Mann wollte ohne Maske wählen - Polizeieinsatz

Trotz Attest

Mann wollte ohne Maske wählen - Polizeieinsatz

In Wien-Floridsdorf kam es zu einem Polizeieinsatz, weil ein Mann ohne Maske wählen wollte - trotz ärztlichem Attest.

Wien Floridsdorf - Zu einem Polizeieinsatz kam es bei der heutigen Wien-Wahl im Bezirk Floridsdorf. Florian M. ist durch ein ärztliches Attest von der Maskenpflicht befreit und trug deshalb keinen Mund-Nasenschutz, als er in sein zuständiges Wahllokal in der Prießnitzgasse im 21. Bezirk ging. Zuerst wurde er in zwei falsche Wahlsprengel verwiesen, wo es laut seinen Angaben keine Probleme wegen der fehlenden Maske gab. Erst in seinem zuständigen Wahlsprengel wurde er angewiesen, eine Maske aufzusetzen, sonst dürfe er nicht wählen. Als er entgegnete, keine Maske mitzuhaben, wurden die Wahlhelfer unfreundlich, so Florian M. Es kam zu einer heftigen Diskussion, woraufhin die zuständige Wahlleiterin die Polizei rief. 

Zuerst rückten zwei Polizeibeamte an, dann sogar sechs - "zugehört haben sie mir nicht richtig", so Florian M. Er durfte nicht wählen und will nun Anzeige erstatten. Die Polizei war am Sonntagnachmittag zu einer Stellungnahme nicht bereit.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten