Rien ne va plus

© SATEL Film/filmstills.at

"Kottan"-Trailer aus Postkastl gestohlen

Höhepunkt der Wiener Kriminacht am 28.9. war das Kottan-Special im Café Landtmann. Dort präsentierten Regisseur Peter Patzak und Kottan-Darsteller Lukas Resetarits erste Eindrücke vom neuen Kottan-Kinofilm Rien ne va plus, der am 3. Dezember in Österreichs Kinos kommt.

Ein realer Krimi war dieser Präsentation vorausgegangen. Patzak: "Wir planten, in der Kriminacht ein 'Making of' des Films zu zeigen. Doch als ich vorgestern ins Postkastl schaute, war das Türl aufgebrochen und 24 Stunden später sah ich das 'Making of' auf Youtube! Also konnten wir nur ein Fragment davon zeigen", schüttelt Patzak, bei dem schon mehrfach eingebrochen worden war, den Kopf.

Udo Samel als Pilch
Der erwartungsvollen Stimmung im Landtmann tat das keinen Abbruch. Immerhin sah man erste Filmausschnitte und erfuhr spannende Details: Neben Resetarits und Bibiana Zeller als Ehepaar Kottan spielen Robert Stadlober den tollpatschigen Schrammel (früher Curth A. Tichy), Johannes Krisch den cleveren Schremser (früher Walter Davy) und Udo Samel den exzentrischen Pilch (früher Kurt Weinzierl). Patzak: "Ich brauche hervorragende Schauspieler, weil wir nicht einfach 'blödeln', sondern komische Situationen herstellen."

Chris Lohner als Cop
Auch Kottan-Galionsfigur Chris Lohner ist wieder dabei. Allerdings in neuer Rolle: "Sie wurde als TV-Ansagerin abgesetzt und fand nahtlos eine Anstellung bei der Exekutive, deren Anforderungsprofil sie perfekt entspricht", schmunzelt der Regisseur.

Da der Premierentermin unbarmherzig näher rückt, befinde man sich "bereits in der Postproduction", sagt Patzak. Der sich immer noch nicht ganz fangen kann: "Da zupft sich doch glatt einer den Film aus meinem Postkastl ..."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.