Dennis Quaid verklagt Pharmafirma wegen Überdosis

Baby-Medikament

Dennis Quaid verklagt Pharmafirma wegen Überdosis

Hollywood-Schauspieler Dennis Quaid (53) und seine Frau Kimberly haben Klage gegen einen Medikamentenhersteller eingereicht, nachdem ihre neugeborenen Zwillinge versehentlich eine Überdosis des Blutverdünners Heparin verabreicht bekamen. Einem Bericht der "Chicago Sun Times" vom Dienstag zufolge, will Quaid einen Schadensersatz von 50.000 Dollar (rund 33.800 Euro) von der Baxter Healthcare Corporation haben, deren Hauptsitz in Deerfield (Illinois) angesiedelt ist.

Kinder "im kritischen Zustand"
Die Zwillinge Thomas Boone und Zoe Grace, die am 8. November zur Welt gekommen waren, mussten auf die Intensivstation des Cedars Sinai Medical Center in Los Angeles eingeliefert werden. Sie seien eine Zeit lang "im kritischen Zustand" gewesen, heißt es in der Klage. Den Babys wurden statt 10 Einheiten 10.000 Einheiten des Blutverdünners Heparin verabreicht. Der Fehler liege beim Hersteller, so Quaid, weil die unterschiedliche Konzentration nicht deutlich genug auf der Verpackung der Ampullen angegeben sei.

Ausgetragen von einer Leihmutter
Die Zwillinge waren von einer Leihmutter ausgetragen worden. Quaid hat bereits einen Sohn, Jack Henry (15), aus seiner ersten Ehe mit Hollywood-Schauspielerin Meg Ryan.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.