Mit 85 Jahren

© APA

"Derrick"-Darsteller Horst Tappert ist gestorben

Er war einer der größten Stars im deutschsprachigen Fernsehen. Als Oberinspektor Stephan Derrick wurde Horst Tappert weltweit bekannt. Auch in Österreich trauern nun Hunderttausende Fans der Serie, die Tappert von 1973 bis 1998 als Hauptfigur und Regisseur prägte. Der Satz „Harry, fahr schon mal den Wagen vor“ wurde Kult. Jetzt ist „Derrick“ tot. Er verstarb bereits am vergangenen Samstag nach langer Krankheit in einer Klinik in München.

Diabetes und Schmerzen
Tapperts Zustand hatte sich zuvor deutlich verschlechtert. Der 85-Jährige litt seit Jahren an Diabetes und hatte große Schmerzen. Schon seit einigen Monaten konnte er sein Zuhause nicht mehr verlassen. An seine Lieblingshobbys Angeln und Jagen war nicht mehr zu denken.

In der Illustrierten Bunte schildert seine Frau Ursula die letzten Momente mit ihrem Mann, der in ihren Armen starb: „Bis vor Kurzem ging es meinem Mann noch gut, er war voller Zuversicht. Doch in den letzten Tagen verschlimmerte sich sein Zustand zusehends. Näheres zu seinem Krankheitsverlauf möchte ich nicht sagen. Es ist traurig, aber jetzt hat er seine Ruhe. Mein Mann hatte ein erfülltes Leben.“

Gelernter Kaufmann
Tappert wurde in Wuppertal geboren. Nach einer kaufmännischen Lehre wurde er in die Wehrmacht eingezogen. 1945 kam er aus der Kriegsgefangenschaft frei. Es folgte der erste Kontakt mit Bühnenluft: Tappert bewarb sich am Theater von Stendal als Buchhalter und lernte so die Welt der Schauspielerei kennen.

Erste Erfolge
Nach einigen kleineren Auftritten folgten in den späten 50er-Jahren die ersten Kinofilme wie Die Trapp-Familie in Amerika. Im Jahr 1966 gelang ihm mit seiner Rolle im Ganovenfilm Die Gentlemen bitten zur Kasse der Durchbruch. Auch in mehreren Edgar-Wallace-Krimis glänzte Tappert.

Serie in 102 Ländern
Zu Weltruhm gelangte Tappert aber ab 1973 in der Rolle seines Lebens – als Kommissar Derrick begeisterte er in insgesamt 281 Folgen Millionen Fans weltweit. Die Serie wurde in 102 (!) Ländern gezeigt, darunter in Japan und China. Sogar Papst Johannes Paul II outete sich einmal als glühender Derrick-Fan.

Schicksalsschläge
Tapperts Privatleben war auch von Schicksalsschlägen geprägt. Er ließ sich zweimal scheiden, war mit seiner dritten Frau Ursula zuletzt aber sehr glücklich. Aus seiner ersten Ehe hatte Tappert drei Kinder: Karin, Ralph und Gary. Letzterer starb im Jahr 2001 mit nur 51 Jahren an Organversagen.

In den letzten Jahren lebte Tappert zurückgezogen mit seiner Frau Ursula in Gräfelfing bei München. Im Mai 2008 hatte Tappert der Bunten zu seinem 85. Geburtstag sein allerletztes Interview gegeben. Damals sagte er: „Ich lebe sehr zurückgezogen. Mag sein, dass ich mich seltsam anstelle, aber ich schätze die Ruhe mit meiner Frau. Kontakt mit alten Kollegen pflege ich auch nicht mehr, die meisten sind ohnehin schon tot. Ich will noch einige Zeit da sein.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.