Pink Floyd öffnen ihre Archive

22 neue CDs!

Pink Floyd öffnen ihre Archive

„Ich dachte immer Outtakes und Demos interessieren nur Spinner. Dann ertappte ich mich beim Kauf einer John-Coltrane-Box mit genau diesen Dingen. Seitdem weiß ich, dass die Leute daran interessiert sind und wir unsre Archive öffnen müssen!“
Pink-Floyd-Drummer Nick Mason erklärt die unglaubliche Veröffentlichungs-Flut der Rock-Dinos. Ab 23. September kommt unter dem Motto Why Pink Floyd? das komplette Oeuvre in Neuauflage. Das sind alle 14 Studio-Alben, dazu das Best-of A Foot In The Door (2 CDs) und das 16 CDs starke Box-Set Discovery. Weiters bringen Floyd den Klassiker The Dark Side of the Moon (war 741 Wochen in den US-Charts) als Discovery- (1 CD), Experience- (2CDs) und Immersion-Edition (3 CDs, 2 DVDs, 1 Blu-ray). Letztere enthält neben einer raren Dark Side-Live-Version und allen Konzert-Filmen auch die seit 1972 geheim gehaltenen Demos.

So klingen die neuen Floyd: ÖSTERREICH hörte die neuen
alten Floyd-Hits vorab: The Great Gig In The Sky beeindruckt als Piano-Ballade ohne den tragenden Chor-Gesang. Von Money gibt es das allererste Demo nur mit Bass und Akustik-Gitarre, und Brain Damage/Eclipsed erklingen als fragile Sound-Experimente.

Spannend: Der bislang unveröffentlichte Song The Hard Way wurde nur mit Kücheninstrumenten wie Mixern, Weingläsern oder zwischen Tischen gespannten Gummibändern eingespielt. Dazu liefert man mit Travel Sequence und Mortality Sequence rare Instrumental-Passagen.

Am 4. November folgen die Demos von Wish You Were Here. Am 24. 2. kommt The Wall mit 64 (!) anderen Versionen. Mason: „Dazu planen wir auch A Piper At The Gates Of Dawn mit unseren allerersten Demos und A Momentary Lapse Of Reason mit dem legendären Venedig-Konzert als DVD.“
 

Autor: Thomas Zeidler
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.