Böller:
 Strafen
 bis zu
 3.600 Euro

Warnung vor illegalen Böllern

Böller:
 Strafen
 bis zu
 3.600 Euro

„Für viele Menschen – nicht nur in Österreich – gehören Feuerwerke als Ausdruck der Freude und Ausgelassenheit zum Jahreswechsel einfach dazu“, so Dieter Funke, Obmann des Baustoff-, Eisen-, Hartwaren- und Holzhandels der Wirtschaftskammer Österreich.

Dieses Jahr wird ein Umsatz von rund 10 Mio. Euro erwarten. Jährlich enden 1.000 Unfälle durch Raketen und Böller in der Notaufnahme. Am meisten trifft es männliche Jugendliche bis zu 18 Jahren. Hier die besten Tipps, um Unfälle dieser Art zu vermeiden:

Wichtig sind Kategorien und Altersbeschränkung
Klasse F1, dazu zählen Wunderkerzen, Knallerbsen und dergleichen, darf nur an über 12-Jährige abgegeben werden. Kategorie F2 darf erst ab 16 Jahren gekauft werden. Dazu zählen Kleinfeuerwerke wie Raketen und Batterien. Für Feuerwerkskörper ab der Kategorie F3 benötigt man einen Pyrotechnikausweis, behördliche Erlaubnis und sie dürfen erst ab 18 Jahren erworben werden. Wichtig beim Kauf ist vor allem auch die CE-Kennzeichnung, die zeigt, dass der Feuerwerkskörper staatlich geprüft ist. Abgeraten wird zudem vom Kauf von illegalen Pyrotechnika im Ausland, da diese oft keine Sicherheitsanforderungen aufweisen. Auch sollen die Feuerwerkskörper sicher und verschlossen gelagert werden.

3.600 € Strafe bei Verstoß gegen Pyrotechnikgesetz
Zusätzlich zum Risiko von Unfällen und Verletzungen kommen beim Verstoß gegen das Pyrotechnikgesetz Strafen von bis zu 3.600 Euro. Verkaufen Händler zum Beispiel an zu junge Kunden, drohen Strafen von bis zu 10.000 Euro.

(cog)

Interview zum Pyrotechnikgeset: Die häufigsten Fehler

Österreich: Worin sehen Sie die größte Gefahr?
Robert Siegert: Die größte Gefahr sehe ich in der Handhabung. Der häufigste Fehler ist ein zu geringer Abstand zum Feuerwerkskörper.

Österreich: Was sollte man beim Kauf beachten?
Siegert: Der Gesamteindruck ist hier wichtig. Man sollte im Fachhandel kaufen, also darauf achten, wie sieht das Geschäft aus, ist es ein offizieller Laden? Auch das Produkt selber sollte betrachtet werden. Wenn es nicht auf Deutsch beschriftet ist, sondern auf Chinesisch oder in einer anderen Sprache, würde ich es nicht erwerben. Auf jeden Fall sollte man darauf aufpassen, dass das Produkt mit einem CE-Kennzeichen beschriftet ist.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten