Video zum Thema Arzt: Hintergründe des Asyl-Verbots
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Das Wut-Interview mit dem "Asyl-Arzt"

Die Aufregung um jenen TV-Arzt, der sich weigert Asylanten zu behandeln, erreicht einen neuen Höhepunkt. In einem Interview mit Radio Ö24 platzte DDr. Thomas Unden Donnerstagfrüh der Kragen - live im Radio! Seitdem diskutiert das ganze Land über den Arzt. Auf www.oe24.at gibt es das Skandal-Interview zum Nachhören.

Anhören: Das Wut-Interview des TV-Arztes

Hier ein paar Auszüge des Interviews zum Nachhören:

"Ohne den Sanctus der Bevölkerung, hat man in den letzten Monaten, die Herrschaften einquartiert"

Zum Aushang vor seiner Ordination: "Der Österreicher wird transparent gemacht bis in das Arschl... hinein, auf der anderen Seite soll ich Leute behandeln, von denen ich nicht einmal weiß, wie sie heißen oder woher sie kommen und die Sprache nicht verstehen"

Zu seiner ärztlichen Pflicht: "90% der Staatsmedien schweigen die Tatsachen tot und kehren sie unter den Tisch, ich hab ja keine Garantie, ob ich da mit einem Massenmörder am Tisch sitze. Ich habe erlebt, dass eine ausländische Person, meine österreichischen Patienten attackiert hat, und gesagt hat 'ich stech euch ab, ich bring euch um'. Ich hab ihn dann aus meiner Ordination hinausprügeln können und dabei noch eine Anzeige bekommen"

"Wissen Sie was? Ich lasse mich in diesem Land nicht mehr 'papierln' und schon gar nicht vom Rot-Schwarzen-Ständestaat-Gesindel"

Am Ende des Interviews legt der Arzt wutentbrannt auf.

Arzt sorgt für Eklat auf Facebook
Der Hintergrund der Story: Der praktische Arzt hängte vor seine Ordination in Floridsdorf den Hinweis, dass er keine Asylanten behandle. "In dieser Ordination werden KEINE Asylanten angenommen", prangt auf dem Zettel. Um nicht missverstanden zu werden, fügte Unden gleich auch eine Übersetzung in Englisch hinzu: "We don't accept refugees in this clinic."

Unden machte seine Aktion am Mittwoch auf seinem Facebook-Profil publik und erntete gemischte Reaktionen. Der Arzt wurde einer breiteren Öffentlichkeit als Laiendarsteller in der ATV-Serie "Das Geschäft mit der Liebe" bekannt.

 

IN DIESER KASSENORDINATION WERDEN KEINE ASYLANTEN ANGENOMMENWe don't accept refugees in this clinic

Posted by Thomas Unden on Mittwoch, 13. Januar 2016


Wirbel um Lokal
Zuletzt war ein Lokal in Bad Ischl mit einer ähnlichen Aktion in den Medien präsent: Ein Eintritt von zwei Euro sollte Flüchtlinge abhalten. Schließlich ruderte man ein wenig zurück: In einem neuen Posting heißt es: "Ausländer nach wie vor herzlich willkommen, nur handgreifliche Flüchtlinge (Asylwerber) unerwünscht!"

Disziplinarverfahren gegen Arzt eingeleitet
Thomas Szekeres, Präsident der Wiener Ärztekammer, erklärt gegenüber ÖSTERREICH, dass er auf die Aktion Undens hingewiesen wurde. Für ihn ein völlig unakzeptables Verhalten. Er habe den Fall sofort an die Österreichische Ärztekammer weitergeleitet. Dort sitzt der Disziplinarausschuss, der sich mit dieser Causa beschäftigen wird.

Auf Facebook wird DDr. Unden indessen von manchen als "Held" gefeiert. Er kann sich vor Freundschaftsanfragen nicht mehr retten, wie er in einem weiteren Posting mitteilt.

 

 

Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Türken-Taxler: "Ösis sind dreckige Nazis"
Wiener Taxler: Erdogan am Profilbild Türken-Taxler: "Ösis sind dreckige Nazis"
Der Wiener Taxi-Unternehmer Özhan A. beschimpft Österreich auf Facebook. 1
AKH schickt Opfer 11.270-Euro-Rechnung
Schock: AKH schickt Opfer 11.270-Euro-Rechnung
Bei der Übermittlung der Rechnung hätte das Krankenhaus sensibler vorgehen können. 2
Sensations-Fund: Mammut an der A5 entdeckt
Zweieinhalb-Meter-Stoßzähne Sensations-Fund: Mammut an der A5 entdeckt
Baustelle der Asfinag brachte eine Million Jahre alte Sensation zu Tage. 3
Skandal-Arzt darf wieder arbeiten - auf Bewährung
Ärztekammer-Beschluss Skandal-Arzt darf wieder arbeiten - auf Bewährung
Der Arzt will Beschwerde einlegen. Ein letztes Wort ist also noch lange nicht gesprochen. 4
Asylwerber nach Festnahme: "I will kill you"
Polizisten bedroht und getreten Asylwerber nach Festnahme: "I will kill you"
17-Jähriger war mit Gruppe von Schwarzafrikanern unterwegs. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Feurige Randale in Brasilien
Brasilien Feurige Randale in Brasilien
Vor der entscheidenden Abstimmung gingen in mehreren brasilianischen Städten Menschen auf die Straße, um für Dilma Rousseff zu demonstrieren.
6500 Migranten aus Seenot gerettet
Mittelmeer 6500 Migranten aus Seenot gerettet
Seit der Schließung der Balkanroute nehmen viele Flüchtlinge wieder den Weg über das Mittelmeer.
Amokfahrt mit mindestens 60 Toten
Jemen Amokfahrt mit mindestens 60 Toten
Die Islamistenmiliz IS bekannte sich über ihre Propagandaagentur Amak zu der Tat - einem der schwersten Anschläge überhaupt in Aden.
300 Rentiere durch Blitzschlag gestorben
Norwegen 300 Rentiere durch Blitzschlag gestorben
Nach einem Unwetter in Norwegen fand man Hunderte verendete Vierbeiner. Es wird vermutete, dass sie durch Blitzschlag ums Leben kamen.
De Maizieres Forderung an Facebook
Selbstkontrolle De Maizieres Forderung an Facebook
Die Unternehmenssprecherin von Facebook Deutschland, Eva-Maria Kirschsiepe, versicherte, das Unternehmen stelle sich dieser gesellschaftlichen Verantwortung.
Burkinialarm am Badeschiff
Burkinidemo Burkinialarm am Badeschiff
Die Politik dürfe Frauen nicht vorschreiben was sie zu tragen haben.
USA kritisiert Türkei
Türkei-Syrien USA kritisiert Türkei
Die türkische Armee hatten am Mittwoch die Grenze nach Syrien überquert, um dort gegen den IS zu kämpfen, aber auch, um zu verhindern, dass kurdische Rebellen weitere Gebiete erobern.
Asylwerber tritt nach Polizisten
I will kill you Asylwerber tritt nach Polizisten
Durch seine ungestüme Art hat der 17-jährige seine Anzeigenschrift verdoppelt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.