Video: Zusammenbruch in ÖBB-Waggon Video: Zusammenbruch in ÖBB-Waggon

Hitze-Kollaps

 

 

Video: Zusammenbruch in ÖBB-Waggon

Es war der schlimmste Trip ihres Lebens: Nach sechs Tagen in Rom wurde die Rückfahrt nach Klagenfurt für 34 Schüler zum Albtraum. In einem völlig überhitzten ÖBB-Zug, ohne Klimaanlage und mit Fenstern, die nicht zu öffnen sind, mussten sie neun Stunden ausharren (ÖSTERREICH berichtete).

"Hatten viel zu wenig Wasser"
Für den 16-jährigen Cedrik Harrich war das zu viel. Nur eine Stunde nachdem die Gruppe im Horror-Zug in der italienischen Hauptstadt gestartet war, kollabierte der Schüler, war zehn Minuten bewusstlos. „Schon als wir eingestiegen waren, wusste ich, dass etwas nicht stimmt. Es war einfach viel zu heiß“, so Harrich gegenüber ÖSTERREICH.

Es stellt sich heraus: Die Klimaanlage war defekt, die Fenster dicht. „Auf das waren wir nicht vorbereitet, hatten viel zu wenig Wasser mit. Kurz vor Florenz wurde mir dann schwarz vor Augen, so etwas habe ich noch nie erlebt“, so der Schüler. Harrich sagt heute: „Bei der Fahrt ist alles schiefgegangen, was schiefgehen kann.“ Die ÖBB hat mittlerweile den Schülern den Fahrpreis der Reise zurückerstattet.

Geröll verwüstet ganze Ortschaft
Erst gab es enorme Niederschläge, dann eine gewaltige Mure: Montagabend um 20.30 Uhr donnerten mit lauten Getöse unglaubliche 70.000 Kubikmeter Schutt und Geröll über Kappl in Tirol. Insgesamt 50 Häuser mussten evakuiert, 250 Menschen in Sicherheit gebracht werden. „Es gleicht wirklich einem Wunder, dass es keine Verletzten gab“, erklärt Bezirksfeuerwehrkommandant Christoph Mayer gegenüber ÖSTERREICH.

Nach der Mure bot sich Betroffenen und Einsatzkräften am Dienstag nur mehr ein Bild des Schreckens: Bis zu fünf Meter hoch türmte sich der Schutt, mehr als 20 Keller waren überflutet, überall gab es nur mehr Schlamm und Geröll. 120 Feuerwehrmänner versuchten gestern, das Schlimmste wieder zu beseitigen. „10.000 Lkw-Ladungen Schutt müssen nun abtransportiert werden“, so May­er. „Wir hoffen, die Durchfahrtsstraße in zwei Tagen wieder befahrbar zu haben.“

Und: Der heftige Regen hat rund um den Ort noch weiters den Boden aufgeschwemmt. Weitere Abgänge sind also durchaus möglich.

Golfer überleben Blitzschlag
„Als der Blitz eingeschlagen hat, dachte ich, ich bin sofort tot“, sagt Christoph Traunfellner (32) aus Innsbruck. Der Bankangestellte liegt mit seinen beiden Golfkollegen Sascha Wehofer (28) und Nadine Kagelmann (28) in der Uniklinik Innsbruck und erinnert sich an die schrecklichen Minuten am Vorabend. Der Schock sitzt noch immer tief, die Erleichterung ist aber mindestens genau so groß. Denn die drei Golfer wissen, dass sie dem Tod nur knapp entronnen sind.

Unwetter tauchte plötzlich auf
Montag, kurz nach 19 Uhr, auf der Anlage der Golfacademy Seefeld: Es ist drückend heiß – trotz der hohen Lage von 1.200 Metern hat es noch immer fast 30 Grad. Die drei Golfer kommen gut voran, viele Schläge gelingen. Zwar brauen sich in der Ferne schon erste dunkle Gewitterwolken zusammen, doch Traunfellner und seine Kollegen denken vorerst an nichts Böses.

Um 19.35 Uhr passiert das Drama: Die Sportler befinden sich gerade auf dem Green des Loches Nummer 5, als von Süden her binnen Sekunden eine Gewitterfront über den Golfplatz zieht. Es donnert laut und plötzlich schlägt ein Blitz direkt neben der Golfgruppe ein – die drei Sportler werden sofort einige Meter weit weggeschleudert. „Es war ein Gefühl, als wenn mir jemand mit dem Baseballschläger auf den Kopf schlagen würde“, sagt Traunfellner. Kollege Wehofer: „Ich hörte einen lauten Knall, dann hat es mich auf den Boden gehauen.“ Die drei verlieren kurz das Bewusstsein und klagen über Kopfschmerzen und Übelkeit.

Eine Passantin alarmiert den Notarzt. Die Sportler werden in die Uniklinik nach Innsbruck gebracht. Dort werden EKG und neurologische Tests durchgeführt. Entwarnung: Alles ist in Ordnung. Die drei Golfer haben den Unfall wie durch ein Wunder unverletzt überlebt. Sie können am Dienstag das Spital verlassen. Kagelmann: „Ich bin froh, dass ich überlebt habe.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen