Mann stach auf Ex-Verlobten seiner Tochter ein

Opfer in Lebensgefahr

Mann stach auf Ex-Verlobten seiner Tochter ein

Mit vier Messerstichen hat ein 51-jähriger Mann am Donnerstagabend einem 25-Jährigen bei einem Streit in Wien-Simmering lebensgefährliche Verletzungen zugefügt. Der Grund für die Streitigkeiten dürfte die Tochter des mutmaßlichen Täters gewesen sein, hieß es in einer Aussendung der Polizei. Sie war die Ex-Verlobte des jungen Mannes, der zuvor das Gespräch mit ihrem Vater gesucht hatte.

Lebensgefährliche Verletzungen

Gegen 18.00 Uhr kam es im Innenhof einer Wohnhausanlage in der Paulasgasse zu dem heftigen Streit und einer Rauferei zwischen den beiden Türken. Der 51-jährige Tatverdächtige stach dem 25-Jährigen in der Folge mit einem Messer zwei Mal in den Brustbereich und zwei Mal in die Oberarme. Das Opfer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen von der Wiener Berufsrettung in ein Krankenhaus gebracht.

Widerstandslose Festnahme

Offenbar hatte der 25-Jährige schon öfter die Familie seiner ehemaligen Verlobten aufgesucht, sagte Polizeisprecher Harald Sörös am Freitag. Die Frau hatte bereits vor längerer Zeit die Beziehung beendet, was der junge Mann nicht wahrhaben wollte. Nun sei der Streit eskaliert. Der 51-jährige Beschuldigte ließ sich widerstandslos von den Beamten festnehmen und befindet sich in Haft. Er wurde wegen versuchten Mordes angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Toter bei Messerstecherei in Wiesbaden

Blutige Messerstecherei in Wien: Vier Festnahmen

Messerstecherei in Innsbrucker Moschee

Streit eskaliert: Messerstecherei in der U1

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen