Video zum Thema Massaker auf Weide: Muslime schächten Schafe
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Blutbad in Steiermark

Massaker auf Weide: Muslime schächten illegal 79 Schafe

Aufregung in der Oststeiermark. Auf einer Weide sollen 79 Schafe geschlachtet worden sein. Wie der Besitzer des Grundstücks angibt, soll ein türkischer Arbeitskollege ihn gefragt haben, ob er den Platz für einen Monat haben könne, heißt es in einem Medienbericht. Daraufhin seien nach und nach mehr Besitzer mit ihren Schafen gekommen. Insgesamt waren es 131 Tiere. 52 von ihnen konnten gerettet werden, der Rest wurde ohne Betäubung und auf offenem Feld nach muslimischer Tradition geschächtet.

Weil der Verzehr von Blut im Judentum und im Islam verboten ist, wird beim Schächten dem Tier die Halsschlagader durchgeschnitten, damit es gründlich ausblutet. Bis das Tier allerdings wirklich tot ist, kann es einige Minuten dauern. In Österreich ist diese Tötungsmethode umstritten und nur in bestimmten Betrieben erlaubt, die auch garantieren müssen, dass nach dem Schnitt sofort die Betäubung einsetzt.

Konsequenzen

Das Drama auf der oststeirischen Weide konnte frühzeitig beendet werden, weil jemand Hilfe holte. Diese Art Tiere zu töten, ist illegal und die blutige Aktion hat nun auch Folgen. Wie Polizeisprecher Fritz Grundnig gegenüber Radio Ö24 bestätigt, wurde ein Täter ausgeforscht und bereits einvernommen. Es wurde eine Anzeige wegen Tierquälereis erstattet. Dennoch bestätigt Grundnig, dass es sich hierbei um einen Einzelfall handeln dürfte. Es ist nicht davon auszugehen, dass es öfter vorkomme.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen