Österreich sagt Adieu

Habsburg-Abschied

© APA

Österreich sagt Adieu

Andächtig, beinahe ehrfürchtig. So traten gestern Hunderte Menschen vor die beiden geschmückten Särge in der Wiener ­Kapuzinergruft. Otto Habsburg und seine Frau Regina sind seit Donnerstag, sechs Uhr, hier aufgebahrt, so wie es die Tradition der Habsburger will. Auch heute kann man bis 24 Uhr in Stille Abschied nehmen und sich im Kondolenzbuch eintragen. Diese Aufbahrung ist die letzte öffentliche Station von Otto Habsburg, ehe morgen die große Trauerzeremonie den Abschluss des Abschieds bildet.

Nehmen Sie Abschied von Otto Habsburg. Hier geht es zum Kondolenzbuch!

 

Habsburger-Nostalgie in historischen Uniformen
Um dem letzten Kaisersohn die gebührende Ehre zu erweisen, wurde sogar die Ehrenwache in historischen Uniformen bestritten. „Es ist eine Ehre für mich, wie es für jeden Österreicher eine Ehre sein sollte, von Otto von Habsburg Abschied zu nehmen“, so ein älterer Herr, der kurz seine Uniform zurechtzupft und sich eine Monarchie sehnlichst zurückwünscht, „­dieses Mehrparteiensystem haben doch die Österreicher ohnehin längst satt.“ Doch nicht alle haben eine Meinung zu den Habsburgern, die meisten sehen die Aufbahrung mehr als eine Chance, Geschichte zu erleben. „Das musste ich sehen, schließlich passiert so etwas nie wieder“, so eine deutsche Touristin.

Einzigartig waren gestern auch die Totengebete, die um 14 Uhr von den Vertretern der drei großen monotheistischen Religionen in der Kaisergruft abgehalten wurden und jene Toleranz vermitteln sollten, die Otto Habsburg zeit seines Lebens verkörperte.

Morgen Nachmittag findet im Stephansdom das Requiem mit mehr als 1.000 geladenen Trauergästen statt. Nach dem großen Trauerzug durch Teile der Innenstadt werden die Särge von Otto und Regina Habsburg in der Kaisergruft beigesetzt.

Der endgültige Zeitplan

 

Morgen nimmt Österreich von Otto Habsburg Abschied. Hier der Zeitplan:

  • Freitag, 10 bis 22 Uhr: Die Öffentlichkeit kann in der Kapuzinerkirche kondolieren.
  • Samstag, 15.00 Uhr: Im Stephansdom findet vor 1.300 Ehrengästen die Totenmesse mit Kardinal Schönborn statt.
  • 17.00 Uhr: Der Kondukt geht los. 2,4 Kilometer werden die Särge von Otto und Regina Habsburg im gläsernen Bestattungsauto durch die Wiener Innenstadt chauffiert.
  • 18.30 Uhr: Ankunft der Särge bei der Kapuzinergruft. Zum letzten Mal gibt es die Anklopfzeremonie (mit Zeremonienmeister Ulrich-Walter Lipp) für einen Habsburger.
Autor: (hab)
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Türken-Taxler: "Ösis sind dreckige Nazis"
Wiener Taxler: Erdogan am Profilbild Türken-Taxler: "Ösis sind dreckige Nazis"
Der Wiener Taxi-Unternehmer Özhan A. beschimpft Österreich auf Facebook. 1
Aufregung um Burkini-Demo am Wiener Badeschiff
Freier Eintritt für Burkini-Trägerinnen Aufregung um Burkini-Demo am Wiener Badeschiff
Am Montag wollen sich Hunderte beim Badeschiff am Donaukanal treffen. 2
Unfall-Drama: 3-Jähriger von Auto überfahren - tot
In Vorarlberg Unfall-Drama: 3-Jähriger von Auto überfahren - tot
 Bub lief auf die Straße und wurde von Auto erfasst. 3
Das posten die wütenden Passagiere
Chaos am Flughafen Wien Das posten die wütenden Passagiere
Wegen technischer Probleme fallen am Flughafen Wien Dutzende Flüge aus. 4
Türkei deckt Österreich mit Haftbefehlen ein
Seit dem Putschversuch Türkei deckt Österreich mit Haftbefehlen ein
Regierung sucht Anhänger des im US-Exil lebenden Predigers Fetullah Gülen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Burkinialarm am Badeschiff
Burkinidemo Burkinialarm am Badeschiff
Die Politik dürfe Frauen nicht vorschreiben was sie zu tragen haben.
USA kritisiert Türkei
Türkei-Syrien USA kritisiert Türkei
Die türkische Armee hatten am Mittwoch die Grenze nach Syrien überquert, um dort gegen den IS zu kämpfen, aber auch, um zu verhindern, dass kurdische Rebellen weitere Gebiete erobern.
Asylwerber tritt nach Polizisten
I will kill you Asylwerber tritt nach Polizisten
Durch seine ungestüme Art hat der 17-jährige seine Anzeigenschrift verdoppelt.
17-Jähriger stirbt wegen Knutschfleck
Drama in Mexiko 17-Jähriger stirbt wegen Knutschfleck
Drama in Mexiko: ein 17-Jähriger ist tot, weil seine Freundin (24) ihm einen Knutschfleck verpasst hat. Er dürfte weltweit der erste "Knutschfleck-Tote" sein.
Mammut an der A5 entdeckt
Sensations-Fund Mammut an der A5 entdeckt
Im Zuge von Vorarbeiten für den Bau der A5 im Bezirk Mistelbach stießen Experten der Geologischen Bundesanstalt Mitte August auf Überreste eines Mammuts.
News Flash: Anschlag in Brüssel
News Flash News Flash: Anschlag in Brüssel
Die aktuellen News des Tages.
AKH schickt Opfer 11.270-Euro-Rechnung
Schock AKH schickt Opfer 11.270-Euro-Rechnung
Die Vorgeschichte: Weil die hübsche Rumänin Anna-Maria S. (28, Name geändert) ihr Verhältnis zu einem algerischen Asylwerber (22) beenden wollte, wurde sie am 12. August in seiner Wohnung in der Radetzkystraße brutal zusammengeschlagen und mit einem Stanley-Messer aufs Übelste malträtiert. Da Anna-Maria in Österreich nicht versichert ist, schickte ihr das AKH für die Behandlungen kommentarlos eine Rechnung in Höhe von 11.270 Euro
Spektakulärer Drogenfund
Australien Spektakulärer Drogenfund
Auf einem Kreuzfahrtschiff stieß die Polizei auf mehrere Koffer mit insgesamt 95 Kilogramm Kokain.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.