Video zum Thema Flammen-Inferno nach Gas-Explosion
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Zwischenfall in NÖ

OMV-Explosion: Ein Toter, 21 Verletzte

In der Gasstation in Baumgarten in der Gemeinde Weiden a.d. March (Bezirk Gänserndorf) hat es Dienstagfrüh einen Zwischenfall gegeben. Die Explosion in der Gasstation von Gas Connect hat ein Todesopfer, eine schwerverletzte Person und 20 Leichtverletzte gefordert. Diese Zahlen nannte Sonja Kellner vom Roten Kreuz Niederösterreich am frühen Dienstagnachmittag in Baumgarten a.d. March (Bezirk Gänserndorf). Bei den Opfern handle es sich mehrheitlich um Gas Connect-Mitarbeiter, sagte Unternehmenssprecher Andreas Rinofner.
 
 
 

Schwerverletztes Opfer ins AKH gebracht

 
Das mit Verbrennungen schwerverletzte Opfer wurde nach ÖAMTC-Angaben von "Christophorus 9" ins AKH Wien geflogen. Weitere Verletzte wurden ins Wiener SMZ Ost und UKH Meidling sowie ins Landesklinikum Hainburg transportiert, teilte Kellner mit. Sie berichtete zudem, dass das Wohnhaus der Lebenshilfe in der Katastralgemeinde von Weiden an der March nach der Explosion evakuiert worden sei. Es habe sich um eine Maßnahme aus Sicherheitsgründen gehandelt. Etwa 50 Personen seien in der Folge von Kriseninterventionsteams (KIT) betreut worden.
 
 
Video zum Thema Video zeigt Gasstation in Flammen
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 

Technisches Gebrechen als Ursache

 
Laut Rinofner wurde die Anlage nach der Explosion in einen Sicherheitsmodus geschaltet und evakuiert. Etwa 60 Personen seien zum Unfallzeitpunkt in Baumgarten a.d. March tätig gewesen. Der Sprecher bestätigte zu Mittag, dass Gas Connect von einem technischen Gebrechen als Ursache ausgehe. Zwei der Verletzten seien Mitarbeiter einer Fremdfirma. Ein Betreten der Station war Rinofner zufolge vorerst nicht möglich.
 
 
Bei dem Todesopfer und den Verletzten handle es sich um österreichische Staatsbürger. Die Explosion hatte sich laut dem Sprecher im westlichen Bereich der Anlage ereignet. Bei dem Unternehmen herrsche große Betroffenheit, dass es trotz höchster Sicherheitsvorkehrungen dazu gekommen sei. "Es ist in unserem eigenen Interesse, den Unfall höchst genau zu untersuchen", betonte der Sprecher. Die Gasversorgung in Österreich sei durch Umleitungsverkehr sichergestellt, fügte er hinzu.
 
 
 
Diashow Gasexplosion in Niederösterreich

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

Explosion einer Gasstation in NÖ

1 / 15
 

Gasversorgung nach Italien eingeschränkt

 
Richtung Süden und somit u.a. nach Italien sei die Versorgung eingeschränkt, teilte Rinofner auf Anfrage mit. Entsprechende Information sei ergangen. Wann wieder Normalbetrieb herrschen werde, "können wir zur Stunde nicht sagen".
 
 
 

Höchste Alarmstufe nach Explosion

 
Seitens der Feuerwehr sei nach der Explosion "höchste Alarmstufe" ausgelöst worden, erklärte Landeskommandant Dietmar Fahrafellner. Die Brandbekämpfung u.a. mit Schaum dauerte an, sollte jedoch noch am frühen Nachmittag abgeschlossen werden. Im Einsatz standen u.a. noch 30 Atemschutztrupps.
 
Indes waren auch die Brandermittler des Landeskriminalamtes in Baumgarten a.d. March eingetroffen. Sie würden auf die Freigabe des Unfallortes durch die Feuerwehr warten, um ihre Ermittlungen aufnehmen zu können, teilte Heinz Holub von der Landespolizeidirektion mit.
 
 
Explosion-in-Gasstation-=.jpg © APA
 
 
 
15:59
 

Damit beenden wir unseren Live-Ticker von der Explosion in einer Gasstation in Niederösterreich.

15:41
 

Jener Mann, der schwerverletzt ins AKH geflogen wurde, ist nach Auskunft eines Vertreters des Roten Kreuzes bereits wieder in häusliche Pflege entlassen worden.

15:34
 

Mikl-Leitner spricht den Angehörigen des Opfers ihr Beileid aus.

15:32
 

Landeshauptfrau Mikl-Leitner hat sich mit der Freiwilligen Feuerwehr und den anderen Blaulichtorganisationen einen Überblick verschafft. Sie spricht von einer "dramatischen Situation".

15:15
 

PK mit Mikl-Leitner

15:05
 

Kein Terror

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) geht ebenfalls von einem technischen Gebrechen in der Gasstation in Baumgarten a.d. March (Bezirk Gänserndorf) aus. "Es gibt derzeit keinerlei Hinweise auf einen intentionalen Angriff oder eine anderweitige Tathandlung", hieß es am Dienstagnachmittag in einer Aussendung.

14:34
 

OMV trauert auf Twitter

14:02
 

Fotos zeigen Ausmaß der Zerstörung

Gasexplosion in Niederösterreich © oe24-Leserreporter/Bäumel

Gasexplosion in Niederösterreich © oe24-Leserreporter/Bäumel

Gasexplosion in Niederösterreich © oe24-Leserreporter/Bäumel

13:41
 

Italien zeigt sich besorgt

Nach der Explosion in der Gasstation Baumgarten in Niederösterreich hat sich Italien besorgt gezeigt. Es sei jedoch nicht mit Engpässen in den Gaslieferungen zu rechnen, da Italien auf Reserven zurückgreifen könne, hieß es in einer Presseerklärung des Wirtschaftsministeriums. Die Lage sei unter Kontrolle.

Der italienische Industrieminister Carlo Calenda betonte, dass Italien seine Gaslieferungen diversifizieren sollte. Wäre die Trans Adriatic Pipeline (TAP) bereits in Betrieb, hätte Italien wegen der Explosion in Baumgarten keine Probleme. Die TAP ist bei Umweltaktivisten ein umstrittenes Großprojekt.

13:13
 

Mikl-Leitner am Nachmittag vor Ort in Baumgarten

Die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) will am Nachmittag an Ort und Stelle sein und sich ein Bild vom Ausmaß der Katastrophe machen. In einer Aussendung kondolierte sie den Opfern: „Unsere Gedanken sind bei den Familien und den Angehörigen des Opfers als auch der Verletzten.“

12:47
 

Gas-Großhandelspreise nach Explosion in Europa gestiegen

Nach der Explosion in der Gasstation Baumgarten in Niederösterreich zogen die Gaspreise in Europa scharf an. In Italien stieg der Day-ahead-Großhandelspreis um 87 Prozent auf 44,50 Euro je Megawattstunde (MWh). Der Preis für britisches Gas zur sofortigen Lieferung schnellte um 32 Prozent nach oben.

Die Gaslieferungen über die Slowakei waren nach dem Großbrand in Baumgarten unterbrochen, zitiert Reuters den slowakischen Pipelinebetreiber Eustream. Der russisch Gazprom-Konzern bemühte sich nach eigenen Angaben um eine Umleitung der Gaslieferungen um die ununterbrochene Belieferung seiner Kunden sicherzustellen.

12:42
 

oe24.TV-Reporterin Conny Kreuter berichtet live vor Ort

Explosion einer Gasstation in NÖ © oe24.TV/Conny Kreuter

12:14
 

Gefahr noch nicht zur Gänze gebannt

Um auf Nummer sicher zu gehen, bleibt das Gebiet noch abgesperrt. Die Situation ist noch zu unübersichtlich.

12:05
 

Versorgung "auf absehbare Zeit" abgedeckt

Nach der Explosion in der Gasstation Baumgarten in Niederösterreich hat der Betreiber Gas Connect Austria versichert, dass die nationale Erdgasversorgung auf "absehbare Zeit abgedeckt werden kann". Der Transit durch Österreich Richtung Süden und Südosten sei allerdings bis auf Weiteres beeinträchtigt.

11:46
 

Mittlerweile wurde das Feuer gelöscht

Hier aktuelle Bilder vom Einsatzort in Baumgarten an der March

Explosion einer Gasstation in NÖ © TZOE/Fuhrich

11:44
 

Van der Bellen kondolierte den Opfern auf Facebook

11:39
 

Brand weitete sich auf sechs Häuser aus - keine Anrainer verletzt

Das bestätigte Sonja Kellner vom Roten Kreuz gegenüber oe24.TV.

11:38
 

Gebiet großräumig abgesperrt

Obwohl die Gefahr mittlerweile gebannt ist, bleibt das Gebiet großräumig abgesperrt und evakuiert.

11:35
 

Bei dem Todesopfer und den Verletzten handelt es sich um Mitarbeiter

Das berichtet Feuerwehrsprecher Franz Resperger in einer Pressekonferenz.

11:30
 

Video zum Thema Video zeigt Gasstation in Flammen
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

11:30
 

Video zum Thema Flammen-Inferno nach Gas-Explosion
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

11:30
 

11:15
 

Technisches Gebrechen vermutet

Zur Ursache der folgenschweren Explosion in der Gasstation in Baumgarten an der March hieß es am Dienstag seitens der Polizei, man gehe von einem technischen Gebrechen aus. Laut Gas Connect Austria wurde die Anlage in der Folge "im kontrollierten Zustand heruntergefahren und ist außer Betrieb".

11:09
 

Neues User-Video zeigt die Explosion

11:02
 

Wucht der Explosion ließ Auto schmelzen

Gasexplosion © oe24.TV

10:57
 

Einsatzstab eingerichtet

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat sich am Dienstag tief betroffen über die Explosion in der Gasstation Baumgarten gezeigt. "Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind vor Ort. Bei der Bezirkshauptmannschaft, Feuerwehr, Rotem Kreuz und Landespolizeidirektion wurden koordiniert Einsatzstäbe eingerichtet. Jetzt steht das Retten und Bergen im Vordergrund."

10:25
 

Die Explosion ereignete sich nicht unweit vom Wohngebiet

Explosion NÖ OMV © Viyana Manset Haber

10:24
 

Bilder zeigen riesige Stichflamme der Explosion

Explosion NÖ OMV © Viyana Manset Haber

10:12
 

+++ Ein Toter, 18 Verletzte nach Explosion +++

10:09
 

Weiteres Video zeigt die Explosion

10:03
 

Feuerwehr mahnt Bürger zur Vorsicht

10:02
 

Hubschrauber umkreisen das Gebiet

Die Einsatzkräfte verschaffen sich in der Luft einen Überblick über die Situation.

09:59
 

Gebiet großräumig abgesperrt

Wie die Polizei gegenüber Radio Ö24 bestätigt, wurde das Gebiet großräumig abgesperrt.

09:55
 

Die Polizei geht von 60 Verletzten aus

09:53
 

Explosion einer Gasstation in NÖ

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum