16. Juni 2012 22:52

Sonntags-Umfrage 

Fekter & HC Strache als Umfrage-Verlierer

"Affäre Graf" kostet FPÖ und Strache Sympathien: Fekter wird Opfer der Euro-Krise.

Fekter & HC Strache als Umfrage-Verlierer
© TZ ÖSTERREICH, Gallup
Fekter & HC Strache als Umfrage-Verlierer
© TZ ÖSTERREICH, Gallup

Das Polit-Barometer, mit dem Gallup für ÖSTERREICH die Beliebtheit der Regierung misst, hat seit dieser Woche ein neues Schlusslicht: Finanzministerin Maria Fekter ist offenbar infolge der Euro-Angst und der Postenschacher-Diskussion auf den letzten Platz abgestürzt. Nur 25 % der Wähler haben derzeit von Fekter eine positive Meinung, 54 % bereits eine negative. Das bedeutet einen Saldo von minus 29 %, minus 7 % zur Vorwoche.

Sonntags-Umfrage: So würden wir wählen

Umfrage

 

An der Spitze liegt weiter der „Zauberlehrling“ der Regierung, der erst 25-jährige Sebastian Kurz. Zwar wurde sein kometenhafter Umfrage-Aufstieg diese Woche um minus 6 % korrigiert. Mit einem Saldo von plus 24 % bleibt Kurz aber Wähler-Darling.

Kurz Erster, Fekter Letzte, Bundespräsident sehr matt
Kurz liegt weiter 10 % vor dem Bundespräsidenten. Fischer verzeichnet (trotz Plus von 3 %) weiter den schlechtesten Wert, den ein Präsident je hatte.

Seit Wochen leicht im Plus ist die Regierungs-Spitze: Faymann und Spindel­egger legen konstant zu.

Dramatischer Absturz dagegen für HC Strache, der immer stärker zum Opfer der „Affäre Graf“ wird.

Parteichef-Barometer: Bewertungs für die Spitzen

Umfrage

FPÖ fällt wegen Graf von Platz 1 auf Platz 3 zurück
Der öffentliche Streit um die „Erbschleicher-Affäre“ des Nationalrats-Präsidenten kostet auch die FPÖ deutlich an Stimmen. Vor 5 Wochen noch auf Platz 1 ist die FPÖ mit nur mehr 23 % auf Platz 3 zurückgefallen.

ÖVP-Chef Spindelegger dagegen hat die ÖVP stabilisiert, wieder auf Platz 2 zurückgeführt und legt auch diese Woche 1 % zu.

An der Spitze konstant die Faymann-SP mit bereits 5 % Vorsprung auf die FPÖ.
Enttäuschend die Grünen mit nur mehr 12 %, denen das „Ja“ zum ESM 2 % an Zustimmung kostet.

Sensationell die Piraten, die sich auf 7 % verbessern – und die ihre Stimmen vor allem von FPÖ- und BZÖ-Wählern erhalten.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
44 Postings
Ungläubigerthomas meint am 21.06.2012 21:37:00 ANTWORTEN >
1.Wenn eine Tageszeitung den Auftrag zu einen Umfrage erteilt, ahnt man schon im Vorhinein was dabei herauskommt
2. Wie man zu der Ansicht kommen kann dass Piraten - Themen wie Drogenfreigabe, Gesichertes Grundeinkommen, Missachtung von geistigem Eigentum (Hausbesetzer-Mentalität) etwas mit der FPÖ zu tun hat bleibt ist ein Rätsel. Das sind überwiegend grüne Themen
.3.Ich schlage vor: Wir überlassen die Justiz den Grünen, die kein aufwendiges Verfahren benötigen .für eine Verurteilung. Das spart enorme Kosten. Wenn alle Stricke reißen gibt es immer noch die Verurteilung wegen moralischer Schuld. Der dazupassende Strafrahmen liefern sie nach
4. Egal welche Partei die nächste Regierung bildet .Die Euro und Europa Krise hat ein Eigenleben entwickelt und ist nicht mehr aufzuhalten. Die vernünftigen sehen der Gefahr ins Auge. Die Träumer stecken den Kopf in den Sand
5. Kein vernünftiger Mensch erwartet von HC.Strache ein Wunder. Es genügt völlig wenn er den ärgsten Mist beseitigt und dabei möglichst wenig produziert
Ich bin bei der SPÖ (GAST) meint am 21.06.2012 15:14:07 ANTWORTEN >
und ich finde, der Oracle gehört sofort aus der Partei ausgeschlossen.

Der schadet uns mit séinem sinnlosen Blablabla... ja mehr, als der Faymann uns damit nützt.
Oracle meint am 19.06.2012 20:48:58 ANTWORTEN >
http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Fekter-HC-Strache-als-Umfrage-Verlierer/69388087
SilentPain meint am 18.06.2012 07:41:28
@Oracle
Guckst du:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,184514,00.html
Das war schon 2001.
Der Satz (Post 17.6, 10:10): „...durch die internationalen Verflechtungen (nicht Verpflichtungen) entstanden sind, minimiert und dafür gesorgt, dass Österreich im Vergleich zu anderen Staaten nur Minimalverluste eingefahren hat...“
Könntest das bitte im Detail ausführen? Die Verflechtungen, die keine Verpflichtungen sind und speziell WIE Österreich das so wunderbar gemeistert hat? Danke im Voraus!
Es geht mir dabei nicht um Provokation, sondern nur um zu verstehen, wieso unsere Meinungen zu diesem Thema derart auseinanderklaffen.

http://www.oe24.at/welt/Griechen-stimmen-fuer-den-Euro/69381714
bucaka meint am 18.06.2012 07:54:56
@Oracle
Guckst du:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,184514,00.html
Das war schon 2001.
Eigentlich könnte man die USA auch als pleite bezeichnen. Mit 400 % BIP-Verschuldung und einem Budgetchaos (20 Mrd. Überziehung vorgenommen – 84 Mrd. sinds geworden). Die USA produziert alle 3 Monate eine Neuverschuldung, die so hoch ist wie die Gesamtlast der Griechen!
Der Satz (Post 17.6, 10:10): „...durch die internationalen Verflechtungen (nicht Verpflichtungen) entstanden sind, minimiert und dafür gesorgt, dass Österreich im Vergleich zu anderen Staaten nur Minimalverluste eingefahren hat...“
Könntest das im Detail ausführen? Die Verflechtungen, die keine Verpflichtungen sind und speziell WIE Österreich das so wunderbar gemeistert hat?
Es geht mir nicht um Provokation, sondern um zu verstehen, wieso unsere Meinungen zu diesem Thema derart auseinanderklaffen.

Binnen 13 Minuten 2mal den nahezu identen Beitrag von 2 unterschiedlichen Usern. Wie kann das denn nur kommen. Das war bestimmt eine Intrige dieser Zeitung und eines linkslastigen Admins. Denen ist doch jedes MIttel recht, um unbequeme zu verunglimpfen und zu beschimpfen.

Es ist ja so widerlich, was man mit diesen armen aufrechten und ordentlichen Versagern, entschuldigt, ich meinte natürlich Verteidigern der Nation macht.

Obwohl, ich habe den leisen Verdacht: Es kommt doch alles aus einer Quelle, es war einfach schlichte Oberflächlichkeit und passt hervorragend zu den nahezu identen Postingzeiten von verschiedenen Usern oder Gästen, incl. der wunderlichen Vermehrung von Gast-Kommentaren bei bestimmten Lautäußerungen.

SP, ich weiß, Du wirst wieder alles bestreiten - Dir wird was einfallen.
Oracle meint am 19.06.2012 20:47:02 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 18.06.2012 12:19:48

Ich gestehe, ich habe die Beiträge nicht komplett gelesen - höchstens mal kurz quergelesen. Mit einer einzigen Erklärung: Ich kenne die sehr unterschiedlichen Darstellung zu einer möglichen Rezession in Deutschland und leider habe ich keine einzige Analyse gefunden (damals bis heute) die folgenden Umstand berücksichtigen: Die Minimierung der Investitionen in den Aufbau OST. Da diese Gelder nicht mehr in dem vorherigen Umfang notwendig waren, ist das BIP natürlich gesunken - nur waren diese Zahlen zuvor quasi künstlich aufgebläht. Wenn man den Aufbau OST einmal komplett rausrechnet (ich habe mir die Mühe vor Jahren einmal gemacht), stellt man fest, dass sich Deutschland in einer expansiven Phase, wenn nicht sogar Hochkonjunktur befand. Schröder hatte das rechtzeitig erkannt und ist dann über unpopuläre aber rechtzeitige Maßnahmen gestolpert. Auch in Deutschland ist es halt schwierig volkswirtschaftliche Notwendigkeiten ausreichend und verständlich zu kommunizieren.

Verflechtungen
Dazu gehört auch der überwiegende Teil des Bankensektors, denn da zähle ich die gegenseitigen Konten dazu - auf die die Regierungen relativ wenig Einfluss haben. Unabhängig davon habe ich schon immer darauf hingewiesen, dass ALLE Regierungen am Tropf der Banken hängen und denen außer Gesetzen relativ wenig entgegen zu setzen haben.
Das wesentlichste was die österreichische Regierung beigetragen hat: Signale für die Bündnisstreue und Zuverlässigkeit zu setzen. Sämtliche anderen Signale und da ziele ich besonders auf die Ideen der FPÖ ab, wären kontraproduktiv und würden den Ex- oder Import kurzfristig extrem erschweren und reduzieren. Gerade Unternehmen, die aus welchen Gründen auch immer relativ geringe Reserven oder über wenig Eigenkapital verfügen, wären sowohl national oder auch international keine Handelspartner mehr - das Ausfallrisiko wäre denen ggf. viel zu hoch.
Sowohl auf die Banken und die anderen Handelsschwierigkeiten habe ich wiederholt hingewiesen und meine Befürchtungen mitgeteilt - die sind also nicht neu und gerade am Beispiel GR hat es sich während der Wahlen vom Sonntag eindrucksvoll bestätigt.
Antwort meint am 18.06.2012 15:40:51 ANTWORTEN >
Frage
Wer weiß, warum Kurz seit langer Zeit immer Nr. 1 ist? Wer kann das erklären?
Der Sache auf den Grund gehen.
Zillertaler333 meint am 18.06.2012 12:19:15 ANTWORTEN >
diese schwindelfärberei kennen wir schon längst dank der linken gaunerpartei
Oracle meint am 18.06.2012 09:13:02 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 18.06.2012 07:41:28

Gerne doch.

Lies in dem Spiegel-Artikel noch einmal den letzten Absatz - und Dir wird (vielleicht) deutlich, warum das keine Rezession war. Das sehr hohe Wachstum des Vorjahres muss dabei berücksichtigt werden und auch z.B. die dort zuvor erwähnte reduzierte Lagerhaltung - die insbesondere in der Automobilindustrie durch Just-in-time-Lieferung geboten war.
Übrigens gibt es unterschiedliche Definitionen des Begriffes Rezession, da wo sie beginnt und wo sie dann in eine Depression übergeht. Die klassischen Parameter sind AL-Quote, Inflation und BIP - modernisiert sind einige Messlatten hinzugefügt (z.B. die rein analytische Interpretation, Investitionsvergleich, ....)

Sehr oft wird auch schon alleine und nur das Wachstum des BIP als Vereinfachung bewertet - dies ist für Volkswirte jedoch unzureichend und unzulässig - denn unter Annahme einer Vollbeschäftigung und einer Inflation von NULL kann das BIP nicht mehr wachsen, womit eine Volkswirtschaft nach dieser Definition in einer ständigen Rezession wäre.

Und nur am Rande noch: es war schon alleine keine Rezession (selbst wenn die Daten deutlich schlechter gewesen wären) weil der "künstliche" Boom der "DDR-Inverstitionen" deutlich abflachte - im Prinzip hätte man die dortigen Investitionen seit der Wiedervereinigung rausrechnen müssen, um zu unverfälschten Ergebnissen zu kommen.

Verflechtungen/Verpflichtungen
Ich wollte hier einfach nur die nationalen Abhängigkeiten verdeutlichen, die ohne grosse Rahmenverträge bestehen. Z.B. sind die EU-Verträge nach meiner Def.: Verpflichtungen - während die Lieferung von Taiwan aus unter US-Lizenz für Elektronik Verflechtungen sind. Genauso gehört z.B. die Einhaltung von int. Normen zu den Verflechtungen - weil man sich da teilweise nicht vertraglich vereinbaren muss, sich aber trotzdem nach richten.
SilentPain meint am 18.06.2012 12:19:48
@Oracle


Hier noch weitere Artikel zur Rezession:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,261186,00.html
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,252565,00.html
http://www.investor-verlag.de/rezession-in-deutschland/105902411/
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/wirtschaftsforscher-deutschland-kommt-haarscharf-aus-der-rezession-1.815623
http://www.zeit.de/2003/34/rezession

Da ist mitunter die Rede von leichter Rezession; an Rezession vorbeigeschrammt; Rezession jetzt offiziell etc. etc.
Natürlich war sie nicht derart fatal wie jetzt in Griechenland, aber es gab diese Rezession unter Schröder (Rot/Grün)!


Verflechtungen:
Danke, aber was hat die Regierung dazu beigetragen und minimiert? Das große Problem ist der Bankensektor und nicht diese "Verflechtungen"!
Oracle meint am 17.06.2012 20:57:37 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 17.06.2012 09:39:57
bran/branwhen meint am 17.06.2012 10:19:28

Na und wenn er Ahnung von den Vorgängen hat, warum schreibt er dann nicht die Wahrheit und verschweigt die Hintergründe?

Deutsche Rezession und Rot/Grün gescheitert
Wo bitte gab es in Deutschland in 2005 eine Rezession? Kein Mensch hat die gesehen, weltweit niemand - nur ein wortgewaltiger und vollmundig sich gegenseitig schulterklopfender Österreicher. Er übersieht dabei, dass Deutschland sich 15 Jahre nach der Wiedervereinigung befand und einen Staat aus der absoluten Pleite retten musste. In 2004 lagen die Kosten der Wiederveinigung nach unterschiedlichen Analysen zwischen 1,2 und 1,5 Billionen EURO. Alleine für die Renten waren zu diesem Zeitpunkt 11 Mrd. EURO zusätzlich aufgebracht worden.

Diese Kosten entsprechen wertmäßig in etwa dem gesamten europäischen Rettungspaket. Österreichs Anteil daran liegt bei ca. 41 Mrd. EURO - Auf die schlichte Bevölkerungszahl bezogen wären das für Deutschland 410 Mrd. EURO - oder: Hätte Österreich ein ähnliches Projekt wie die Wiedervereinigung stemmen müssen, wären das 0,15 Billionen EURO gewesen - oder: Deutschland hat damals ungefähr das 4-fache gestemmt und BEZAHLT, was auf Österreich max. zukommen könnte.
Wem diese Zahlen aber immer noch nicht beeindruckend genug sind: Der größere Teil dieser Billionen waren Investitionen, die keinerlei Produktivvermögen bildeten, d.h. Gelder für komplette Strassenerneuerung, ein komplett neues Telefonnetz, Neubau der gesamten Bahnanlagen, Entsorgung der Industrieverschmutzer (z.B. die gesamte Region Bitterfeld) oder auch der Abzug der Sowjettruppen incl. Pensionszahlungen an die entlassenen Soldaten.

Trotz dieser Irrsinnsbelastung: Es gab immer noch keine Rezession unter Rot/Grün in Deutschland - Schröder ist über die Maßnahmen gestolpert, die eine zukünftige Rezession vermeiden sollten - diese Maßnahmen zeigten rechtzeitig naxh ca. 6 Jahre als notwendig.

War die "deutsche Rezession" nun SilentPain-Ahnung oder -Tatsachenleugnung?
SilentPain meint am 18.06.2012 07:41:28
@Oracle

Guckst du:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,184514,00.html

Das war schon 2001.

Der Satz (Post 17.6, 10:10): „...durch die internationalen Verflechtungen (nicht Verpflichtungen) entstanden sind, minimiert und dafür gesorgt, dass Österreich im Vergleich zu anderen Staaten nur Minimalverluste eingefahren hat...“

Könntest das bitte im Detail ausführen? Die Verflechtungen, die keine Verpflichtungen sind und speziell WIE Österreich das so wunderbar gemeistert hat? Danke im Voraus!

Es geht mir dabei nicht um Provokation, sondern nur um zu verstehen, wieso unsere Meinungen zu diesem Thema derart auseinanderklaffen.
bran/branwhen meint am 17.06.2012 20:31:55 ANTWORTEN >
EM-Torhüter (GAST) meint am 17.06.2012 19:33:22

Na schreibst nicht mehr unter Zechmarie oder sonstigem Namen?
War die Blamage zu groß??? WIEDER EINMAL?
Ich glaub ja eher, dass DU uns allen auf der Tasche liegst.


ru50 (GAST) meint am 17.06.2012 16:06:01

Danke, aber wenn du auch nur ein wenig sinnerfassend Lesen könntest, solltest aber selbst du erkennen, dass da nicht nur ein enormer grammatikalischer Unterschied ist.
EM-Torhüter (GAST) meint am 17.06.2012 19:33:22 ANTWORTEN >
@Andy323 @bran/branwhen@Sedlazek:

3 Stück rechte Vorzeigedillos vom Feinsten
Bildung 0
Wissen 0
Rechtschreibung detto
typische FPÖ Anhänger!!
die liegen uns allen auf der Tasche-.
färse hundzka (GAST) meint am 17.06.2012 16:14:47 ANTWORTEN >
Den weitaus höchsten Akademiker- und Maturantenanteil haben die Grünen.
Dagegen kann ein brauner Dumpfgummi schreiben, was und soviel er will. Bei der FPÖ glaubens ja, 3 Tage Baumschule und 1 Woche Tanzkurs ist dem gleichzusetzen.
gäääääääääääähn (GAST) meint am 17.06.2012 21:22:13
wie oft willst diesen Schwachsinn noch posten. Paßt aber zum Hamupappischorscho, mir sand so gescheit via ma hoit glauben und des loß ma uns net schlechtreden. Die Tanzschule solltest bei deinen Postings ab und zu auslasen, die verrät dich immer als Klonklo.
färse hundzka (GAST) meint am 17.06.2012 16:14:26 ANTWORTEN >
Den weitaus höchsten Akademiker- und Maturantenanteil haben die Grünen.
Dagegen kann ein brauner Dumpfgummi schreiben, was und soviel er will. Bei der FPÖ glaubens ja, 3 Tage Baumschule und 1 Woche Tanzkurs ist dem gleichzusetzen.
wang chung (GAST) meint am 17.06.2012 15:33:43 ANTWORTEN >
Sedlazek: teutsche sprake, schwere sprake......
Lirum (GAST) meint am 17.06.2012 16:08:29
feige sua
komm ins fb und sag ihm das persönlich
kretzn bleibt kretzn bleibt krezn
bran/branwhen meint am 17.06.2012 15:31:23 ANTWORTEN >
Tunichtgut meint am 17.06.2012 09:50:54

Fällt dir zur Abwechslung auch einmal etwas Neues ein, oder ist deine "Platte" hängen geblieben du kleiner Realitätsverweigerer?
"defizitäre Intelligenzbolzen" hätten wir dann in der Regierung wenn du dich um ein Amt bemühen würdest.
Natürlich hat sich Frau Meschar UND NICHT UMGEKEHRT an den Hrn. Graf gewendet.....
oder hat da oe24.at gelogen??? Stand doch drinnen!!!
ODER hast es.... weils halt besser für die Hetzerei verwertbar ist...."vergessen"?
Lieber ein "Effchen" als ein zugedröhnter, Realitäts verweigernder Grünschlumpf.
der noch dazu (GAST) meint am 17.06.2012 16:09:20
das schöne grün missbraucht für seine dumpe ideologie-brrrr
ru50 (GAST) meint am 17.06.2012 16:06:01
Eigenartig, dass bran/branwhen haargenau so schreibt wie SilentPain!
Aber andere sind zugedröhnt und realitätsverweigernd.......
Bei der FPÖ gibts wirklich nur lauter Flachzangen.
Zillertaler333 meint am 17.06.2012 12:32:20 ANTWORTEN >
abwarten ,strache erholt sich schon wieder,wenn die hetzsache der linken bald wieder geklärt ist.
bran/branwhen meint am 17.06.2012 10:19:28 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 17.06.2012 09:39:57

Hallo Silent!

Wenigstens EINER der Ahnung von den Vorgängen (auch Vergangenheit) hat.
Ich dachte schon, keiner bemerkt was da schon seit Jahrzehnten bei den Großparteien passiert!
Hi, hi, ist ja kein Wunder dass ich mehr Erinnerungen habe...... bin ja auch einiges älter!
LG
Oracle meint am 17.06.2012 10:10:47 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 17.06.2012 08:51:55

Na die Kernfrage lässt sich doch leicht beantworten:
Es wurden die gleichen Leute befragt, wie bei den anderen Sonntags-Umfragen auch - dies ist einer der Standards, für Umfragen - und Gallup hält sich da an die Lehrmeinung.

Richtig und die Regierung punktet mit Recht, denn mit ganz wenigen Ausnahmen hat sie die Schäden, die durch die internationalen Verflechtungen (nicht Verpflichtungen) entstanden sind, minimiert und dafür gesorgt, dass Österreich im Vergleich zu anderen Staaten nur Minimalverluste eingefahren hat.
Jede andere Politik, spez. die der FPÖ hätte bei einer 1:1 Umsetzung vielfach höhere Schäden verursacht, wahrscheinlich stünde Österreich heute irgendwo zwischen Spanien und Griechenland, wenn Strache gekonnt hätte, wie er will. Das diese Behauptung stimmt wird sich relativ schnell zeigen, wenn sich in Griechenland an diesem Wochenende die Krawallpolitiker an die Regierung krakelt haben. Das was dann da innerhalb weniger Wochen oder Monate passiert, wäre Österreich ohne die derzeitige Regierung auch passiert.

Wir werden sehr schnell erleben, wie isoliert GR sein wird, wenn sie jetzt der EU oder der EURO-Zone die kalte Schulter zeigen, wie schnell die Hilfen eingefroren werden und wie wenig sich ein Staat alleine aus dem Sumpf ziehen kann. Schlimm ist für AT, dass es über 40 Mrd. wackelige Forderungen im Osten hat - wenn die ausfallen, braucht AT mehr Gelder, als die ganzen Rettungspakete bislang gekostet haben.

Und es glaubt doch niemand den Schwachsinn, dass die EU, die Industriestaaten oder die EURO-Zone einer Regierung Strache helfen wird, wenn die planen, aus den Bündnissen auszutreten - niemals, eher das Gegenteil wird der Fall sein, wie die Geier werden andere Staaten versuchen sich die AT-Exporte zu greifen und diese Geschäfte selber zu machen - und dann dürfen wir wieder für uns selber produzieren, unsere Exportgewinne die nicht mehr existieren verprassen und per Bettelei zu importieren. Hurra wir sind arm aber glücklich und Strache der als erster in Richtung Deutschland verschwindet und als Wirtschaftsflüchtling um Asyl anfragt.
Tunichtgut meint am 17.06.2012 09:50:54 ANTWORTEN >
Ist doch schön wie sich die F-chenhörigen gegenseitig Mut zusprechen und sich weigern der Realität ins Auge zu blicken -
Natürlich ist die Statistik gefälscht , natürlich wurde Frau Meschar gefragt - natürlich wollen die Österreicher lieber defizitäre Intelligenzbolzen an der Regierungsspitze statt stabile Verhältnisse - natürlich wollen wir raus aus der EU ,weil wir alle Asterix und die Gallier kennen und Strachulix seinerseits selbsternannter Finder des Stein der Weisen das Rezept für den Zaubertrank hütet
natürlich sind wir stolz darauf ,dass unser 3. NR-Präsi mit seinen FPÖ -Kollegen alte Frauen über den Tisch zieht und von der Partei noch gedeckt wird- natürlich sind wir auch auf den FPÖ Beamten stolz der besoffen im Adiwahn Nazilieder zum Besten gibt---- nee diese Umfrage kann nur Schwachsinn sein , so eine Partei dürfte Höchstens bei minus 3 grundeln
Scklecksy (GAST) meint am 17.06.2012 11:59:00
du hast den borgen raus, dir macht keiner was vor;-)) du solltest dem herrgott auf knien danken das es foren gibt, wo hättet ihr deppaln sonst eine plattform;-))
SilentPain meint am 17.06.2012 09:39:57 ANTWORTEN >
@bran/branwhen (17.06.2012, 8:43)

Hallo bran!

Du hast recht! Wenn der Euro crasht und die Bürger in der Inflation ertrinken, wird Strache wohl noch mehr als die von dir geschätzten 34 % erzielen.-))

Mit dem Rest hast du noch mehr recht!-))
Schwarz/Blau musste verkaufen, sonst wären wir nach 30 Jahren SPÖ-Finanzminister endgültig in einer Rezession gestrandet – siehe Deutschland unter Rot/Grün (Schröder/Fischer)! Wir stünden heute wie Griechenland da! Dass einige Herren, wie Grasser, Meischi etc. ihren eigenen Vorteil gesehen haben u. korrupt handelten, war die negative Folge. Aber wir können beruhigt sein: Die SPÖ hätte KEINESFALLS anders gehandelt! Der Unterschied wäre, dass es heute keinen U-Ausschuss deswegen gegeben hätte, auch keine Verfolgungen oder sonstige rechtliche Schritte! Die hätten uns noch mehr ausgesackelt und noch mehr eingesackelt! Das haben sie schon längste Zeit (30 Jahre lang) vor Schwarz/Blau gemacht! Die ganzen SPÖ-Skandale hast du noch viel besser in Erinnerung als ich!-))
meinsenfdazu meint am 18.06.2012 18:35:43
SilentPain meint am 17.06.2012 09:39:57
@bran/branwhen (17.06.2012, 8:43)

Mal ganz abgesehen davon, dass ich es tatsächlich für möglich halte, dass Strache die Wahl gewinnt (ich bin halt nun, was die Intelligenz so vieler FP-Befürworter betrifft, ein Pessimist), wie soll es dann weitergehen?
Wer wird sich unter einem BK-Strache als Koalitionspartner zur Verfügung stellen? Es steht ohnehin nur die ÖVP, der ich so eine Charakterlosigkeit zutraue, zur Auswahl.
Und wie werden unsere EU-Mitgliedsstaaten darauf reagieren? Schon mal was vom Waldheim-Effekt gehört? Nachdem ihn die Wähler zum 2. Mal zum BP gewählt haben (Waldheim, jetzt erst recht!) ist er nicht mehr aus der Hofburg rausgekommen, was ihm den Spitznamen "Hofburg-Eremit" eingebracht hat.
Dieser Effekt wird noch in potenzierter Form bei einem BK Strache, von dem sich jetzt auch Marine le Pen und Orban distanzierten, wirksam werden. Das bedeutet, dass wir in der EU außenpolitisch und wirtschaftspolitisch gemieden und geächtet werden.
Und da sich jetzt in Anbetracht der Affäre Graf erwiesen hat, dass die Burschenschaftler und Rechtsextremen in dieser Partei das Sagen haben, und Strache wie eine Marionette an den Fäden zappelt, muss man das Ärgste befürchten.
Zudem gehen unsere Exporte zu 70% in EU-Staaten könnt ihr euch hoffentlich ausmalen, was das für unsere Arbeitsplätze und auch den Fremdenverkehr bedeutet. Seid ihr wirklich so dumm, oder muss der Schaden erst eintreten, damit ihr klüger werdet?
Vielleicht denkt ihr einmal ein bisschen darüber nach und postet ausnahmsweise was Vernünftiges - die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
KernspiN (GAST) meint am 17.06.2012 12:00:16
was erklärst du dem blinden die farben
dazu müßte man seine anderen sinne geschärft haben
Oracle meint am 17.06.2012 09:25:08 ANTWORTEN >
goaround1 meint am 17.06.2012 08:25:00

Ich habe bzgl. der Piraten überhaupt kein einziges Wort meiner persönlichen Wertung abgegeben. Wir sind sogar einer Meinung, dass das bis heute Amateure ohne wirklich Strukturen sind und es an allem mangelt, was eine politische Partei ausmacht. Ich habe lediglich formuliert, wie die Wähler die Piraten sehen werden - dies hat jedoch nichts mit meiner persönlichen Meinung zu dieser Partei zu tun.

Der einzige Pluspunkt, den die Wähler sehen werden ist deren ehrliches Bemühen und deren Wahrhaftigkeit, die die ja bis heute noch ausleben. In diesem Bereich unterscheiden die sich bis heute von den etablierten Parteien und damit werden die trotz aller sonstigen Mängel punkten. Die Unverdorbenheit wird deren Bank sein.
Die Piraten werden bis zur nächsten Wahl auch kaum ein Alternativprogramm anbieten können, das brauchen die auch nicht. Um ein lebendes Beispiel zu geben: Die Piraten werden im Parlament die gleiche Funktion haben, wie die Heilsarmee in HH-St.Pauli - wo die singen, werden die bösesten Buben handzahm. Nichts anderes sehe ich im Moment in den Piraten - nur dieses Image wird nur bis max. 2 Jahre nach den Wahlen halten - wenn sie dann keine Leistung zeigen, sind sie genau so schnell wieder verschwunden, wie aufgetaucht.

Und nur so am Rande, mit den von mir angenommenen 10% sind die Piraten keine Alternative, sondern höchstens ein Regulativ - und das reicht.
Andy323 meint am 17.06.2012 09:12:35 ANTWORTEN >
Da wählen also 52% genau jene Parteien, die unser Land an die Wand fahren. Wir stehen kurz vorm Konkurs wie Griechenland, sind mit "Neo-Österreichern" überfüllt und als dank wählt die Bevölkerung genau die Schuldigen? Es ist unglaublich. Kann man so dumm sein?
SilentPain meint am 17.06.2012 08:51:55 ANTWORTEN >
Die Affäre Graf kostet der FPÖ Stimmen und fällt sofort um 2 Plätze zurück! Na, wenn hat man da befragt? Frau Meschar und ihre Erblinge?-))

Im Gegensatz dazu können SPÖ u. ÖVP ihre Stimmen halten und punkten anscheinend mit der EU-Fiskalunion, ESM, Parteiengelderhöhung (Tranparenzpaket) u. der Bankenpolitik!
Auch das Herabstufen unserer Bonität (Schaden 2 Mrd. Euro), die Faymann prompt dem Volk auf die Rechnung schrieb, scheint der Wähler ohne Weiteres zu honorieren - mit stabilen leicht schwankenden 28 - 30 % Stimmenanteil!-))
WAS FÜR EINE FARCE!!
Wer glaubt diesen Schwachsinn?
bran/branwhen meint am 17.06.2012 08:43:03 ANTWORTEN >
Und wirklich jeder ist ein Naivling der diesen Sonntagsumfragen vertraut und zwar ganz egal ob negativ oder positiv!
Ich bleibe dabei, dass die FPÖ 2013 zwischen 30 - 34 % wenn nicht mehr erhält und noch besser, die grünen unter 10% erhalten (in Wien sieht man ja bestens wie diese "Weiber" arbeiten)
Die Bürger haben es satt, dass ihr Geld nach Brüssel gekarrt wird, bei ihnen aber eisern
eingespart wird und sie haben es satt, dass unser Land von Ausländern "überschwemmt"
wird.Fast KEIN Gemeindebau wo sich unsere NEUEN Mitbürger anpassen, fast kein Gemeindebau wo nun kein Unfrieden herrscht (sind leider Tatsachen, welche ich aus meinem persönlichen Umfeld zur Genüge kenne)
Das sind Fakten die man nicht abstreiten kann. Man braucht nur die Ohren offen halten(egal ob im Beruf oder privat) den Österreichern reichts.
Bei uns werden die Familien immer mehr benachteiligt, das Sozialsystem permanent ausgehöhlt, dafür das Geld nach Brüssel gekarrt, die Politiker u. Banker stopfen sich die eigenen Taschen voll, eine Mittelschicht gibts praktisch nicht mehr, es leben immer mehr Österreicher an der Armutsgrenze bzw. sind arm und davon sind immer mehr Familien mit Kindern und alte Menschen betroffen.
Egal ob Bundes,-Länder.-Stadtregierung sie arbeiten alle gleich! Gegen den Bürger und für sich und ihren Status.
Und falls nun ein vorwitziges Bürschchen wieder mal auf die Idee kommt über schwarz/blau zu lästern........
hatte in dieser Regierung die ÖVP das Sagen........ leider....... weil man endlich mitregieren wollte und zwar leider um jeden Preis, ABER
jeder ältere Bürger wird sich an die zahllosen Skandale und den Ausverkauf Österreichs
unter Vranizky u. Klima erinnern und viele Skandale die unter der "roten" Herrschaft stattgefunden haben, an Skandale welche unter den "Teppich" gekehrt wurden!
Ich stehe dazu, dass ich KEINE der AUSBEUTER-PARTEIEN SPÖ+ÖVP aber auch GRÜN
wählen werde und ob es Brüssel passt wenn eine FPÖ gewinnt oder nicht........
sind wir schon UNMÜNDIGE im eigenen Land????
Oder will man wirklich weiterhin von den Großparteien belogen und betrogen werden???
Ich nicht und daher werde FPÖ wählen.
Tunichtgut meint am 17.06.2012 08:29:46 ANTWORTEN >
Dramatischer Absturz dagegen für HC Strache, der immer stärker zum Opfer der „Affäre Graf“ wird.........
??????????????????????????????????????????????????????

Oje, jetzt ist der Zwergburschenschaftler wieder einmal Opfer, nur warum verstehe ich nicht ganz!
Weil er unfähig ist seine F-chen an der Leine zu halten!
Den Omiabzocker Graf kann man für seine eierlose Haltung nur danken,
der hat einige F-chenwähler aus dem politischen Halbschlaf geküsst -
Wie sehr die ganze Sache den Braunschädeln zusetzt zeigen die Panikattacken im Nationalrat ! Unkontrolliertes laienhaftes Verhalten ;-( und so was will eine führende Position im Staat übernehmen
NEIN DANKE!
goaround1 meint am 17.06.2012 08:25:00 ANTWORTEN >
@Oracle:
Piraten? Eine Partei ohne Konzepte, ohne Statuten, ohne Kompetenz, ohne irgend etwas. Glauben Sie denn allen Ernstes, daß Leute, denen die Sozis und Grünkommunisten immer noch zu rechts sind, eine brauchbare Alternative sind?
Der Herrgott möge unser schönes Land, die Alpenrepublik Österreich beschützen!
@garound (GAST) meint am 17.06.2012 12:01:18
und wie recht du hast!!
URSCHO400 (GAST) meint am 17.06.2012 07:03:44 ANTWORTEN >
-
mit der Affen -FPÖ gehts jetzt laufend nur mehr abwärts.
mua mua ha ha.
c.h meint am 17.06.2012 06:33:03 ANTWORTEN >
Also da muß man sich aber ordentlich verzählt haben.
rubikon meint am 17.06.2012 02:05:21 ANTWORTEN >
FEKTER hat bereits mehrmals bewiesen, dass sie sich auf diplomatischem Parkett nicht benehmen kann.
Sie ist eine Schande für Österreich.
Sie ist auch kein Ruhmesblatt für VP-Obmann Spindelegger, der auf Seriösität größten Wert legt.
rubikon meint am 17.06.2012 02:00:31 ANTWORTEN >
FEKTER kann sich auf diplomatischen Parkett nicht benehmen. Ihr Schottergrubenstil ist skandalös.
Diese Ministerin ist eine Schande für Österreich
.Kein Ruhmesblatt für den VP-
Obmann Spindelegger, der auf Seriösität größten Wert legt.
rubikon meint am 17.06.2012 01:55:26 ANTWORTEN >
Die PIRATEN sollen die FPÖ als selbsternannte "Partei der Anständigen" total abräumen.
Dies wäre ein Segen für Österreich.
Oracle meint am 17.06.2012 00:54:31 ANTWORTEN >
Ich habe an anderer Stelle geschrieben:
>>> Am liebsten wäre mir natürlich, dass dieser Kelch an Österreich vorbeigeht und die FPÖ auf dem Rang landet, wo sie bei diesen Qualitäten und Absichten hingehört: Unter ferner liefen, so bei max. 12% - nur das wird Herr und Frau Österreicher nicht mehr rechtzeitig begreifen. <<<

Vielleicht war es etwas zu kritisch beurteilt - zumindest machen diese und die letzte Sonntags-Umfrage Hoffnung.
Es könnte tatsächlich eintreten, dass der Großteil der Protestwähler der FPÖ+BZÖ den Rücken kehren und in den Piraten eine Alternative sehen. Eine Alternative in zweierlei Hinsicht: Einmal der grundsätzliche Wechsel von FPÖ zu den Piraten oder der Wechsel zurück zu SPÖ/FPÖ/GRÜNE, weil mit den Piraten ein starkes Regulativ im NR Einzug hält.
Wenn es die Piraten wie in Deutschland schaffen, den Ruf von Ehrlichkeit, Fairness und Anstand zu erwerben, wird Österreich bei den nächsten Wahlen tatsächlich wieder eine sauberes und anständig demokratisches Parlament erhalten. Frustverschiebungen werden vergeblich gesucht werden.

Es gibt Hoffnung, dass SPÖ + ÖVP um weitere 5-8 %-Punkte zulegen werden, die FPÖ sich halbiert, die Grünen sich bei ca. 16% einpendeln, BZÖ im Nirvana verschwindet und die Piraten so um die 10%. Dies wird oder kann jedoch nur dann tatsächlich eintreten, wenn es den Piraten gelingt, als ehrliche und wahrhaftige Partei aufzutreten - die fachliche Qualifikation dürfte dabei dann sogar nebensächlich sein.
Sollte sich diese Hoffnung insgesamt bewahrheiten, wird es weiter zu einem Bruch innerhalb der FPÖ kommen und wir werden in der Parteienlandschaft Zuwachs bekommen: eine stramme Rechtsabsplitterung unter Graf-Ägide mit seinen teutschen Burschenschaftlern. Dieser Bruch wird während der XXV. GP zu erwarten sein, beide Ex-FPÖ-Gruppen werden sich bemühen, sich gegenseitig durch möglichst lautes und populistisches Gebrüll zu übertrumpfen - es wird an Peinlichkeiten nicht mangeln - Der Wähler wird es dann bei den folgenden Wahlen honorieren und nur noch eine dieser EXen wird im NR verbleiben.

Wir dürfen wirklich hoffen, dass sich in Österreich endlich einmal so etwas wie saubere politische Kultur durchsetzt.
@Oracle (GAST) meint am 18.06.2012 16:36:44
Du schreibst hier einen Stuß zusammen, der passt auf keine Kuhhaut mehr.

Machst jetzt dem Schlecksi als Dödelposter Nr. 1 Konkurrenz, oder was guckst Du so.....
sigurd77 meint am 17.06.2012 10:01:25
Merkt Euch eins das Volk ist verblödet, sonst hätten nicht 66% die EU gewählt. Begreift das endlich. Die Politiker machen mit uns was Sie wollen. Wählt nur mehr ungültig. Geht zu keiner politischen Veranstaltung mehr. Lasst Sie links liegen. Kauft das Buch "MENSCHEN SIND IDIOTEN UND ICH KANN`S BEWEISEN", von Larry Winget.
moby26 meint am 16.06.2012 23:55:20 ANTWORTEN >
So ein Blödsinn! Schaut man sich die Ausländerquoten in den einzelnen Bezirken an (und es wird mehr und mehr UNERTRÄGLICH) dann ist diese Art der Prognose gegen die FPÖ ein reiner Witz...Wahltag ist Zahltag!!!!
Seiten: 1
Top Gelesen Politik
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Wetter wärmste Messstationen
1. Innere Stadt 11.9°
2. Windischgarsten 11.1°
3. Sankt Andrä-Wördern 10.8°
4. Rust 10.6°
5. Kuchl 10.4°
6. Roßleithen 10.4°
7. Pamhagen 10.2°
8. Loipersdorf bei Fürstenfeld 10°
9. Simmering 9.9°
10. Podersdorf am See 9.8°
Newsticker Alle News >
Webtipps
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V