Fekter & HC Strache als Umfrage-Verlierer Fekter & HC Strache als Umfrage-Verlierer

Sonntags-Umfrage

© TZ ÖSTERREICH, Gallup

© TZ ÖSTERREICH, Gallup

Fekter & HC Strache als Umfrage-Verlierer

Das Polit-Barometer, mit dem Gallup für ÖSTERREICH die Beliebtheit der Regierung misst, hat seit dieser Woche ein neues Schlusslicht: Finanzministerin Maria Fekter ist offenbar infolge der Euro-Angst und der Postenschacher-Diskussion auf den letzten Platz abgestürzt. Nur 25 % der Wähler haben derzeit von Fekter eine positive Meinung, 54 % bereits eine negative. Das bedeutet einen Saldo von minus 29 %, minus 7 % zur Vorwoche.

Sonntags-Umfrage: So würden wir wählen

Umfrage

 

An der Spitze liegt weiter der „Zauberlehrling“ der Regierung, der erst 25-jährige Sebastian Kurz. Zwar wurde sein kometenhafter Umfrage-Aufstieg diese Woche um minus 6 % korrigiert. Mit einem Saldo von plus 24 % bleibt Kurz aber Wähler-Darling.

Kurz Erster, Fekter Letzte, Bundespräsident sehr matt
Kurz liegt weiter 10 % vor dem Bundespräsidenten. Fischer verzeichnet (trotz Plus von 3 %) weiter den schlechtesten Wert, den ein Präsident je hatte.

Seit Wochen leicht im Plus ist die Regierungs-Spitze: Faymann und Spindel­egger legen konstant zu.

Dramatischer Absturz dagegen für HC Strache, der immer stärker zum Opfer der „Affäre Graf“ wird.

Parteichef-Barometer: Bewertungs für die Spitzen

Umfrage

FPÖ fällt wegen Graf von Platz 1 auf Platz 3 zurück
Der öffentliche Streit um die „Erbschleicher-Affäre“ des Nationalrats-Präsidenten kostet auch die FPÖ deutlich an Stimmen. Vor 5 Wochen noch auf Platz 1 ist die FPÖ mit nur mehr 23 % auf Platz 3 zurückgefallen.

ÖVP-Chef Spindelegger dagegen hat die ÖVP stabilisiert, wieder auf Platz 2 zurückgeführt und legt auch diese Woche 1 % zu.

An der Spitze konstant die Faymann-SP mit bereits 5 % Vorsprung auf die FPÖ.
Enttäuschend die Grünen mit nur mehr 12 %, denen das „Ja“ zum ESM 2 % an Zustimmung kostet.

Sensationell die Piraten, die sich auf 7 % verbessern – und die ihre Stimmen vor allem von FPÖ- und BZÖ-Wählern erhalten.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Bub vergewaltigt: Hofer will Iraker ausweisen
Forderung Bub vergewaltigt: Hofer will Iraker ausweisen
Flüchtling gab "sexuellen Notstand" als Motvi für seine brutale Tat an. 1
FPÖ-Mann Gudenus hetzt gegen Weichselbraun
„Selbstgefällige, süffisante Göre!“ FPÖ-Mann Gudenus hetzt gegen Weichselbraun
In einem Facebook-Kommentar holt er zum Rundumschlag aus. 2
So heftig hetzt Gudenus gegen Weichselbraun
Nach Stenzel-Diss So heftig hetzt Gudenus gegen Weichselbraun
Auf Facebook holte der FPÖ-Politiker zu einem Rundumschlag aus. 3
Hofburg-Umfrage: Hofer rollt Feld auf
Vor SPÖ & ÖVP Hofburg-Umfrage: Hofer rollt Feld auf
FPÖ-Kandidat Norbert Hofer rollt das Feld von hinten auf und schafft auf Anhieb Platz 3. 4
Der blaue Rundumschlag gegen den ORF
Nach Weichselbraun-Sager Der blaue Rundumschlag gegen den ORF
Strache, Stenzel & Co ziehen Konsequenzen aus dem Opernball-Eklat. 5
Internet lacht über Strache-Porträt
Kurios Internet lacht über Strache-Porträt
Eine Künstlerin hat dem FP-Boss ein Gemälde gewidmet und geschenkt. 6
Khol: Mindestlohn von 2.400€ netto für alle
Aufregung Khol: Mindestlohn von 2.400€ netto für alle
Der ÖVP-Präsidentschaftskandidat überrascht mit einem ungewöhnlichen Wunsch. 7
Kurz: Keine Sozialleistung für Zuwanderer
Forderung Kurz: Keine Sozialleistung für Zuwanderer
VP-Außenminister will Briten-Deal nutzen, um Sozialleistungen für Zuwanderer zu kappen. 8
Grüne: 1,2 Mio. Euro in bar für Van der Bellen
Hofburg-Wahl Grüne: 1,2 Mio. Euro in bar für Van der Bellen
Dazu kommen noch "Sachspenden" in Form von Personal und Räumlichkeiten. 9
Faymann: Migranten in die Türkei zurückschicken
Politik-Insider Faymann: Migranten in die Türkei zurückschicken
Kanzler: Flüchtlinge sollen von der EU-Außengrenze zurückgeschickt werden. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.