10. September 2012 22:38

ORF-Sommergespräch 

Kanzler und Wolf befetzen sich im TV

Hartes Match bei Sommergespräch - Wolf twitterte gegen den Kanzler.

Kanzler und Wolf befetzen sich im TV
© APA

Wien. Eine malerische ­Kulisse bei Sonnenschein. Malerisch ist das Gartenhotel Altmannsdorf in Wien allemal, aber mit Sonnenschein konnte der ORF im Fall von Werner Faymann (SPÖ) heuer nicht dienen: Man übertrug das Kanzler-Interview als einziges ORF-Sommergespräch Montagabend diesmal live.
Sehr zum Ärger von ORF-Star Armin Wolf, der vor der Sendung Kritik am Terminplan des Kanzlers übte.

ORF-Sommertalk mit dem Kanzler
http://images03.oe24.at/faymann3.jpg/storySlideshow/78.208.400
Werner Faymann zu Gast bei Armin Wolf im Gartenhotel Altmansdorf.
http://images02.oe24.at/faymann7.jpg/storySlideshow/78.208.388
Werner Faymann zu Gast bei Armin Wolf im Gartenhotel Altmansdorf.
http://images03.oe24.at/faymann2.jpg/storySlideshow/78.208.406
Werner Faymann zu Gast bei Armin Wolf im Gartenhotel Altmansdorf.
http://images05.oe24.at/Faymann1.jpg/storySlideshow/78.208.409
Werner Faymann zu Gast bei Armin Wolf im Gartenhotel Altmansdorf.
http://images05.oe24.at/faymann6.jpg/storySlideshow/78.208.391
Werner Faymann zu Gast bei Armin Wolf im Gartenhotel Altmansdorf.
http://images04.oe24.at/faymann4.jpg/storySlideshow/78.208.397
Werner Faymann zu Gast bei Armin Wolf im Gartenhotel Altmansdorf.
http://images02.oe24.at/faymann5.jpg/storySlideshow/78.208.394
Werner Faymann zu Gast bei Armin Wolf im Gartenhotel Altmansdorf.

ORF-Star an Kanzler: „Von SPÖ am Schmäh gehalten“
„An live stört mich, dass es teuer ist. Und, dass uns SPÖ ganz offenbar mit der Termin-Vereinbarung am Schmäh gehalten hat“, twitterte Wolf in Richtung Kanzler. Doch: Die Misstöne gingen weiter.

Wolf hielt Faymann schwache Umfragewerte in Sachen Durchsetzungskraft vor – der Kanzler konterte: „Es ist eine Schwäche der Demokratie: Man muss Kompromisse suchen.“

Dann wurde es auch noch untergriffig: Warf doch der ORF-Star Faymann vor, bei seinem Lebenslauf geschwindelt zu haben: Faymann habe ein Jus-Studium angeführt – und das sei so, wie bei FPÖ-NR-Präsidenten Martin Graf, der als „Rechtsanwalt“ kandidiert habe. Faymann zeigt sich empört: „In meinem Lebenslauf steht: Jus-Studium nicht abgeschlossen. Vergleichen Sie mich nicht mit einem Herrn Graf!“

Faymann: "Anklage gegen mich ist doch ein Unsinn“
So richtig hart wurde es beim Thema Regierungswerbung: Wolf warf dem Kanzler vor, als Verkehrsminister Inserate für sich auf Kosten der ÖBB geschalten zu haben. Faymann konterte hart – mit einem ORF-Inserat, auf dem Wolf zu sehen ist. „Auch Sie werben in diesen Zeitungen, bitte sehr.“ Und weiter: „Mein Foto ist nicht so groß wie Ihres.“ Faymann wollte nicht sagen, ob er zurücktrete, wenn er angeklagt würde: „Es gibt keine Anklage – das wäre auch ein Unsinn. Irgendwann wird das eingestellt werden.“ Ob er in den U-Ausschuss komme? Faymann: „Das entscheiden allein die Abgeordneten.“

„Darabos muss Entscheid des Volkes umsetzen“
Faymann verteidigte den SPÖ-Schwenk hin zu einem Berufsheer. Ob Darabos bei einem Nein zum Berufsheer zurücktreten werde? Der Kanzler: „Die Entscheidung des Volkes hat der Minister umzusetzen.“

Eher ablehnend äußerte sich Faymann zum Studiengebühren-Vorstoß von Gabi Burgstaller. Kaum zur Sprache kam das Thema Krise: Der Kanzler machte klar, Österreich profitiere von den niedrigen Zinsen diese brächten für das Budget 4 Mrd. € im Jahr.

Die besten Zitate des ORF-Sommertalks mit Kanzler Werner Faymann:

… über die Verlässlichkeit der Politiker: Kompromisse zu machen ist in der Politik wie harte Bretter bohren.
… über das nicht abgeschlossene Studium: Ich habe nie gesagt, dass ich Rechtswissenschaften studiert habe. Es steht nirgends, dass ich es abgeschlossen habe. Ich habe mich niemals als Jurist bezeichnet.
… über sein siebenjähriges Loch im lebenslauf: Zivildienst, Ferialjob – ich war voll engagiert in der Sozialistischen Jugend. Ich hab in dieser Zeit viel dazugelernt. Wenn ich mich heute engagiere, dann hat das Wurzeln in der Vergangenheit.
… über die nähe zur Kronen Zeitung: Es gibt eine enge Verflechtung zwischen Politik und Medien, aber jeder bleibt für sich selbst verantwortlich.
… über die Beziehung zwischen Politik und Medien: Der Boulevard ist so stark, wie ihn der Leser macht.
… zur Inseratenaffäre: Ich habe es nicht notwendig, zu einer Anklage, die es nicht gibt, Stellung zu nehmen. Es gibt nichts Verbotenes beim Inserieren. Für die bezahlte Anzeige bin ich nicht zuständig, Herr Wolf. Das habe ich nicht ausgemacht, wenden Sie sich an die Hherren, die dafür zuständig sind. Ich habe niemanden gebeten, mich einzuladen, aber wenn man mich einlädt, dann stehe ich Rede und Antwort.
… zum Berufsheer: Die allgemeine Wehrpflicht hat sich über die Jahre verändert. Ich bin in dieser Republik nicht mit allen Zuständen zufrieden.
…zum Euro-Rettungsschirm: Es würde Österreich am allermeisten kosten, wenn der Euro zusammenbricht.

 

VOTING_Button_Faymann.png

Auf der nächsten Seite lesen Sie den Oe24.at-LIVE-Ticker nach.

 

Autor: (gü)



Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
52 Postings
Vom Taxler zum Konsulenten (GAST) meint am 12.09.2012 08:20:12 ANTWORTEN >
in direkter Linie ... ob ihm da wohl sein politisches Treiben in der SozJug geholfen hat ? Oder bekommt man auf anderem Wege auch als taxifahrender Studienabbrecher einen Beratervertrag bei einer grossen (roten) Bank ???
Die Grinsekatze (GAST) meint am 12.09.2012 08:15:49 ANTWORTEN >
hat ja diesmal fast gefaucht. Schon peinlich, wenn man in Gefahr läuft, das zusammengegrinste Image wegen so Lächerlichkeiten wie Korruption, Fälschung, politischer Weisung an die Justiz uswusw zu verlieren. Das ist in seiner Weltsicht ausschliesslich den anderen Parteien vorbehalten, er selbst darf das ...
Auf andere hinhauen, um vom eigenen Versagen abzulenken ist nicht genug. Als politisches Programm schon gar nicht.

Wer ihn wählt der bekommt ihn auch. Und soll sich hinterher nicht beschweren.
SilentPain meint am 12.09.2012 08:00:42 ANTWORTEN >
Ah, der Herr Faymann ist ein falscher „Dr.jur.“!-)))
Ein Dankeschön an den Herrn Wolf! Er hat dem Kanzler ordentlich eingeschenkt! Richtig so! Faymann sollte lernen mit Kritik umzugehen oder es unterlassen seinen „verkorksten“ Werdegang zu manipulieren.

Natürlich hat der Kanzler (für mich ein „Vollgummi“) wieder allerhand Blödsinn gesagt:
1. „Es gibt keine Anklage – das wäre auch ein Unsinn. Irgendwann wird das eingestellt werden.“
- Es obliegt nicht dem Bundeskanzler in einem Rechtsstaat der unabhängigen Justiz in der Entscheidung vorzugreifen und zu behaupten, dass seine Causa einzustellen ist und dass es keine Klage geben wird. Er hätte sagen müssen, dass er mit einer Einstellung des Verfahrens rechne und nicht wie die OStA zu entscheiden hat! Das Recht steht ihm nicht zu!

2. „Wolf hielt Faymann schwache Umfragewerte in Sachen Durchsetzungskraft vor – der Kanzler konterte: „Es ist eine Schwäche der Demokratie: Man muss Kompromisse suchen.“

- Jetzt ist die Demokratie an Faymanns Unfähigkeit schuld! Wow! Wie gedenkt er denn mit der Demokratie Kompromisse zu schließen?-))

3. Zum Thema Krise: „Österreich profitiere von den niedrigen Zinsen diese brächten für das Budget 4 Mrd. € im Jahr.“

- Wozu brauchen wir dann ein Sparpaket? Wir profitieren ja sehr vorteilhaft und gewinnbringend von der Armut der EU-Pleiteländer - oder wie? Österreich hat also gar keine Krise sondern Hochkonjunktur??? Geht’s noch?

Dieser Kanzler ist absolut unfähig - 1:1 vergleichbar mit dem US Ex-Präsidenten George Bush jr.
Zum tausendsten Male: ABWÄHLEN!!!!
AlreadyGone meint am 12.09.2012 00:28:35 ANTWORTEN >
Na da habe ich mich tatsächlich in Herrn Armin Wolf geirrt.
Er hat also bei allen Parteien(auch der SPÖ) Skandale und vertuschtes ausgegraben.
Respekt!
Wie versprochen werde ich jetzt 1 Monat keine Kommentare schreiben.
sundance meint am 11.09.2012 17:11:17 ANTWORTEN >
noch was, bei den anderen kandidaten gab es nämlich keinen polizeischutz!
warum also bei ihm?????????????????
Tunichtgut meint am 11.09.2012 15:07:50 ANTWORTEN >
Also wer mit Gimme Shelter und You can't always get what you want unterwegs ist hat meine Sympathie und sei´s der Teufel!

lg Tng
Nur Lügen (GAST) meint am 11.09.2012 12:56:55 ANTWORTEN >
ja ja - der Feigmann - 45 Minuten lächeln und keine ehrliche oder aussagekräftige Antwort!
Ich bin jetzt überzeugt davon, dass er nicht der Richtige ist!
Danke Herr EX-Bundeskanzler!
elmer meint am 11.09.2012 12:43:46 ANTWORTEN >
Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken.
Besser ist der W.F nicht zu beschreiben.
Fettnäpfchen meint am 11.09.2012 12:32:04 ANTWORTEN >
JEDER ROTE Bundeskanzler seit Kreisky hat Österreich nur tiefer in die längst unbezahlbare Schuldenfalle gestürzt, JEDER SCHWARZE hat daür gesorgt, dass er und 'die Seinen' (Bünde, Banken, ...) immer nur reicher wurden. Wir haben in Österreich KEINE/N EINZIGE/N Politiker/in die wählbar wäre. Das gilt selbstverständlich auch für sämtliche Landesfürsten bis zum kleinsten Bürgermeister. Korruption wird in unserem Land leider groß geschrieben.
Zillertaler333 meint am 11.09.2012 12:06:07 ANTWORTEN >
ein minder intelligenter grinsender lügner
gerechtakorl (GAST) meint am 11.09.2012 11:22:09 ANTWORTEN >
Der letzte gute Bundeskanzler war Vranitzky. Zwar solange bis er uns verkauft hat, indem er sich wählen hat lassen und Viktor Klima übergeben hat. Das war der unnütigste Kanzler den wir hatten. Danach bis zu Feymann. Da geht um sich selbst umd gute Freunde. Nicht um uns Bürger, nicht um den wirklichen Steuerzahler.! Befürdert werden Freunde, und die am meisten schmieren. Jeder der nur eine Spende an die Partei abgibt will dafür was haben.............
Frosch meint am 11.09.2012 12:27:22
gerechtakorl (GAST) meint am 11.09.2012 11:22:09

Vranitzky war/ist ein Nadelstreifsozialist!
Faymann hat jetzt die undankbare Aufgabe, eine eher orientierungslose SPÖ durch diese mehr als bewegte Zeit (Wirtschafts und Finanzkrise) zu führen.
Ein Jeder erkennt, dass an diesem System etwas nicht stimmt - guter Rat ist teuer - wie soll man entgegensteuern?
Ein erster Schritt wäre einmal, dass man diese ausgeuferten Finanzmärkte ein bisschen unter Kontrolle bringt - Finanztransaktionssteuer/Börsensteuer - ein Vorschlag der SPÖ/Faymann.
Die SPÖ ist in einer Koalition und von wem wohl kam der Vorschlag mit dem Steuerabkommen mit der Schweiz - sollten Sie ÖVP tippen, dann liegen sich nicht weit daneben.
Ich sehe Europa insgesamt auf einem richtigen, zumindest nicht falschen Weg und große Umwälzungen sind keine Sache von wenigen Monaten oder Jahren.
Anlass zur Kritik gibt es immer und es ist auch gut so - soll diese Kritik doch die Mächtigen ein bisschen anspronen!
spaziergänger wien meint am 11.09.2012 10:36:13 ANTWORTEN >
studium der rechtswissenschaften,taxischein bestanden,jetzt weiss ich warum der verkehrsminister war..
Frosch meint am 11.09.2012 14:38:28
Fettnäpfchen meint am 11.09.2012 13:11:42

Ist Ihr Statemant hier jetzt ein Argument pro oder contra Akademiker - ich werde da nicht so recht schlau - beglückwünsche Sie aber zur ihrem Doppel-Doktor od. Dipl.-Ing oder was auch immer.
Knüpfen Sie eigentlich politische erfolgreiche Vorgangsweise an Akademikertum - da gibt`s einige Leichen in Deutschland - CSU und FDP können ein Lied davon singen.
Und hätte Österreich ein ähnliche Kultur - da würden auch einige Titel rasseln - ich denke da nur an die Diplomarbeit der Karin Hakl (Tirol - ÖVP-Abg.) - ist leicht im Netz zu finden.
Böse Zungen sprechen hier von einem besseren Hauptschulaufsatz.
Bildung ist sicher wichtig und auch zu befürworten - ich finde, dass bei einem Politiker die ganzheitliche Sicht der Dinge vorherrschen müsste - eigentlich konträr zu einem Akademiker!
Fettnäpfchen meint am 11.09.2012 13:11:42
schon richtig dass (fast jeder) Student neben dem Studium auch einem Job nachgeht um sich das Studium leisten zu können - nicht jeder ist von Beruf Sohn / Tochter - ich hatte auch 3 Nebenjobs, habe aber 2 (!) Studien innerhalb von knapp 6 Jahren ABGESCHLOSSEN und JEDE Prüfung erfolgreich absolviert. Unser Bundeswernerle hat vermutlich gerade mal den Freischwimmer gemacht. Dafür darf er jetzt den ESM mitbeschliessen ! *kopfschüttel*
@jagenau (GAST) meint am 11.09.2012 12:39:44
Nasowas - was für Parallelen
Und jetzt bist du genauso rückradlos und korrupt wie Faymann?
Gratuliere-du hast es zu etwas gebracht;-)
Im Gegensatz zu Menschen des Arbeiterschlages die sich den Ar^^^aufreißen um so etwas wie dich durchzufüttern
Ja-du kannst stolz auf dich sein-so wie wir alle auf Faymann stolz sind
jagenau meint am 11.09.2012 11:54:43
@spaziergänger: du bist ein vogel, ich war auch, neben dem studium, taxifahrer...um mein geld zu verdienen ....nur um KEINE beihilfen beantragen zu müssen oder aufs AMS zu rennen.


anders als leute von DEINEM schlag.
(GAST) ZU (GAST) meint am 11.09.2012 10:30:24 ANTWORTEN >
--KOMMENTAR WURDE ENTFERNT (SPAM)--
Frosch meint am 11.09.2012 10:29:40 ANTWORTEN >
Faymann war zumindest besser als Strache - um Klassen besser!
Frosch meint am 11.09.2012 12:10:22
@froschacle (GAST) und
@Andy323

Als Anhänger einer Partei, dessen Parteichef den Euro/EU sehr kritisch sieht und eben dieser Parteichef - es geht hier um H.C.Strache - nicht einmal die Exportquote Österreichs nennen konnte bzw. den Umstand, dass ca. 70 % der Exporte Österreichs in den EU-Raum gehen, wäre ich nicht so GROßMÄULIG!!!
Mir ist schon klar, dass einem wahren Anhänger des Straches, die Wirtschaft nur als lässliches Anhängsel vorkommt - die zahlt aber eure Löhne - Strache und Wirtschaftskompetenz verhält sich ungefähr so, wie eine Kuh und Tangotanzen!
froschacle (GAST) meint am 11.09.2012 11:35:54
na wenn du das sagst;-)))))
Andy323 meint am 11.09.2012 11:21:27
Man kann sich alles schönreden oder schönsaufen! Oder man ist, wie SPÖ-Wähler, von Haus aus unzurechnungsfähig.
wienerin1003 meint am 11.09.2012 10:05:25 ANTWORTEN >
....lustig das ergebnis vom voting! alle haben gehört, welch geisteskind der sogenannte kanzler (krone-dichant-marionette ist) und würden ihn wiederwählen. da lachen die hühner!
wolfganggenowitz meint am 11.09.2012 09:27:20 ANTWORTEN >
wenn wir nicht die schweizer verhältnisse einführen, so darf eine legislaturperiode maximal 2 jahre dauern.
es darf nicht sein das das volk 5 jahre das hirn abgeben muss!
oe26 meint am 11.09.2012 09:20:56 ANTWORTEN >
„Das entscheiden allein die Abgeordneten.“

Das ist gelogen. Das hat sich schon durch die Aussage eines anderes Politikers gezeigt. Das entscheidet er selbst, ob er sich einer Anklage stellen muss.

Das ist ja das perverse an diesen Untersuchungsausschüssen. Im Grunde genommen ist der Kläger der Angeklagte. Darum darf man Korruptionsausschüsse auch nur als teueres, politisches Showprogramm ansehen. Natürlich auf Kosten der Steuerzahler.
alterego11 meint am 11.09.2012 09:14:57 ANTWORTEN >
UNZULÄNGLICH
Das entlavenste Beweismittel seiner Unzulänglichkeit und Angst vor Wolf´s Frage bezgl. Aussagen vor dem U-Ausschuss war der Zettel, von dem Faymann runterlesen musste um sich nicht zu verstricken. Man hat gemerkt dass seine Spin-Doc´s hunderte Stunden mit Traning verbracht haben mussten um Faymann das ausweichen beizubringen. Wahrscheinlich der Grund warum der Herr BK keine Zeit hatte für eine Voraufzeichnung weil er bis zum Schluß mit dem Verbal-Training beschäftigt war.
Günter Bayer meint am 11.09.2012 09:14:43 ANTWORTEN >
Dieser Kanzler ist ein einzigartiges peinliches Abbild von Louis de Funès!

Sein vorgegebenes Studium der Rechtswissenschaften ein einzigartiger Bluff…

Liebe SPÖ nehmt Voves oder Burgstaller als Kanzlerkandidaten dann werdet Ihr auch sämtliche Wechselwähler bei der nächsten Wahl wieder einkassieren können und nicht an Stronach verlieren.

Jeder sensitive Wähler merkt bei Faymann stimmt irgendetwas nicht …

Am Rande werden wir auch diesen Märchenerzähler eines Osterhasen ähh Ostermayer los bevor er zu einem untauglichen dauergrinsenden Minister mutiert …

Tut Gutes für die Republik – schafft Faymann und Ostermayer ab!
Andy323 meint am 11.09.2012 08:36:33 ANTWORTEN >
Jaja, der ESM-Vertrag war ja keine Vertragsänderung!!! Wir verlieren ja eh nur minimum weitere 20 Milliarden, das ist doch nicht der Rede wert!!! Abstimmen darf die Bevölkerung nur über Parkpickerl, und das auch erst 1 Jahr nach Einführung.
weinberl meint am 11.09.2012 07:07:16 ANTWORTEN >
Die Nörgler (wie man bei der Abstimmung sieht) wollen immer ein Haar in der Suppe finden. ABER FAYMANN WAR GUT und ist Herrn Wolf nicht auf den Leim gegangen !

Im Vergleich mit den anderen hat sich Faymann nicht "niederreden lassen", weil er fundierte Argumente hatte und sich auch damit "als Kanzler" präsentierte !
Er zeigte, dass er viel mehr "Staatsmann" ist, als es die anderen "vorspielen wollten" !!
@weinberl (GAST) meint am 11.09.2012 12:44:20
schon OKEEE
nimm du mal das geringere übel (wie erbärmlich) während viele andere nach besseren alternativen suchen, und auch finden werden!
weinberl meint am 11.09.2012 12:21:29
@ antwort an .... um 09.44 Uhr

Fanden Sie es besser, wenn ein Parteiobmann davon redet, den alten Schilling wieder einzuführen und sich gegen seine braune Gesinnung verteidigen muss und nur populistische Ankündigungen los lässt - noch nie in Verantwortung gestanden ist, aber "weltmännisch" auftreten will ?

oder wenn ein "Schwindel"egger in Faschingsstimmung den ÖBB-Verkauf anpreist und "seinen" LH Pröll Lügen straft, indem er die Aussage vom Vortag "es ist eine Lüge, dass über Personalrochaden beim Parteitreffen gerdet wurde" (zu Leitl-Äusserung !) ?

oder ein "Herr Unbekannt" (Bucher) davon phantasiert in Kärnten Landeshauptmann zu werden ??

Faymann konnte von Wolf nicht auf`s Eis geführt werden und hatte gegen alle Vorhalte gute Argumente !

Die Inseratensache wird doch hochgespielt, um auch gegen die SPÖ was "in der Hand zu haben", weil doch sonst nur die Anklagen von Schwarz/Blau/Orange (Zwergerlkanzlerregierung!) übrig wären.
ALLE Ministerien inserieren und machen so Werbung.

Ich finde es eigentlich erstaunlich, wie sehr man hier versucht den Bundeskanzler schlecht zu machen.

-> anscheinend ist die SPÖ unter Faymann - nach den aktuellen Umfragen immer an ERSTER STELLE konstant bei rund 28 - 30 % liegend, ZU STARK !!

Trotz aller Miesmacherei ein GUTES ERGEBNIS, über das sich sich so mancher politische Mitbewerber freuen würde !
Auch hier im Forum erhält FAYMANN MEHR ZUSTIMMUNG ALS ABLEHNUNG !

Der Großteil der Österreicher (schweigend und nicht im Forum auffallend wie der Tiergarten der FP-ler) stimmt also nicht ein in den Chor der Ignoranten ein -> daher nehme ich wohl zu recht an, dass die SPÖ und Faymann für die Wähler noch immer das GERINGERE ÜBEL sein muss !!
@ Herr/Frau Weinberl (GAST) meint am 11.09.2012 09:44:18
--KOMMENTAR WURDE ENTFERNT (SPAM)--
bran/branwhen meint am 11.09.2012 07:01:06 ANTWORTEN >
weinberl meint am 10.09.2012 14:08:10

Ja MAN hat gut zugehört und nun weiss man, wie der rote Werner tickt!
Ergibt: KEINE STIMME!
bran/branwhen meint am 11.09.2012 06:58:18 ANTWORTEN >
BRAVO, Herr Faymann!
Sie haben es tatsächlich geschafft 45 Min. nur Phrasen zu dreschen und NICHTS auszusagen.
Gewunden haben sie sich wie ein Aal und trotzdem konnte sich jeder davon überzeugen wie sie "ticken".
Mit dieser Methode können sie höchstens noch die "alten" Recken der Spö überzeugen aber dass Volk sicherlich nicht mehr.
Es bleibt abzuwarten ob die Anklage gegen sie kommt und vor allem..... was sie dann tun!
rubikon meint am 11.09.2012 05:54:11 ANTWORTEN >
WOLF glaubt in der Rolle des Oberlehrers die Sommergespräche erfolgreich zu gestalten.
Da war er auf dem Irrweg. Sein Ansehen hat darunter gelitten. Schade.
amsor meint am 11.09.2012 00:51:03 ANTWORTEN >
Gibt es eigentlich einen besonderen Grund bei der "Abstimmung" da oben, also beim Voting "Hat Sie W.F. überzeugt ??" bereits eine Antwort automatisch vorzugeben ?
rubikon meint am 11.09.2012 00:29:05 ANTWORTEN >
Die nächstjährigen Sommergespräche ohne Wolf können nur besser werden.
SOS_Wien meint am 10.09.2012 23:43:22 ANTWORTEN >
Der Typ ist so peinlich. Warum kann ein Bundeskanzler, der Generationen einfach so für Griechenland und andere Pleitestaaten mit einem Grinser verschuldet, nicht auf eine einfache Frage antworten. Dieses lauwarme Blabla über Gott und die Welt interessiert doch niemanden. Auf eine konkrete Frage hat man konkret und ohne Märchen zu erzählen zu antworten.
Schockierter (GAST) meint am 10.09.2012 23:19:23 ANTWORTEN >
Schrecklich.
Grinsender Bilderberg Teilnehmer. Die Überheblichkeit und wie man uns für dumm verkauft (wir profitieren von der "Euro-Rettung") war unerträglich.
tebasile (GAST) meint am 10.09.2012 23:15:06 ANTWORTEN >
Der Herr BK hat es wieder einmal geschafft, 45 Min. zu reden und dabei nichts zu sagen, besonders offensichtlich das ständige "ins-Wort-fallen" und unsinniges Zeugs daherreden, nur damit die Sendezeit möglichst schnell vergeht.
Armin Wolf sollte man spätestens seit heute nicht mehr vorwerfen, dass er permanent seine Redner unterbricht...
Ständiger Beobachter (GAST) meint am 10.09.2012 23:08:48 ANTWORTEN >
Bei diesem letzten Sommergespräch wurde soviel belangloses Zeugs geschwafelt.
Eine sicherlich berechtigte Frage an den Kanzler wäre es gewesen, was er bei den Bilderberger-Gesprächen gehört und selbst beigetragen hat. Und wer die Kosten für diesen USA-Aufenthalt getragen hat.
Aber da war das Gesülze einfach wichtiger - absichtliche Zeitschinderei.
helmut65 meint am 10.09.2012 23:00:14 ANTWORTEN >
Gut, dass die Sendung live war, weil da konnte nichts mehr herausgeschnitten werden und so muss Faymann damit leben, dass endlich viele Wahrheiten über ihn an die Öffentlichkeit gelangt sind. Was heisst "nach dem Studium der Rechtswissenschaften", wenn er keine einzige Prüfung abgelegt hat? So formuliert entsteht der Eindruck, dass er ein Studierter ist. Interessant auch, dass er nie was Ordentliches gearbeitet hat, sondern Löcher im Leben durch die sozialistischen Einrichtungen gestopft hat. Danke Herr Wolf, dass Sie ihn demaskiert haben. Wer Faymann jetzt noch immer anhimmelt, dem ist nicht zu helfen.
Fettnäpfchen meint am 11.09.2012 12:19:20
vermutlich reicht es bei den Roten schon wenn man in ein Studienfach inskripiert, dann kann man ein Studium in seine Vita schreiben - klingt ja viel besser als Pflichtschule und Polytechn. Lehrgang. Na hoffentlich hat unser Bundeswernerle wenigstens den Freischwimmer gemacht, dann könnte er behaupten den Retterschein zu haben.
rolandson meint am 10.09.2012 14:32:50 ANTWORTEN >
Bilderberg group ist das problem.
weinberl meint am 10.09.2012 14:08:10 ANTWORTEN >
Gerade die BLINDGÄNGER (die ihrem "Führer" HC alles ungeschaut und ungeprüft abnehmen) sollten HEUTE GUT ZUHÖREN !!!

Ich befürchte aber, dass "diese Müh für die Katz ist", weil außer KURZEN INHALTLOSEN Ankündigungen ja nichts verstanden wird. Politische Zusammenhänge begreifen diese Fan`s vom HC ja nicht, sind ja nur auf "Parolen" mit drei oder vier Wörtern "geschult" !
Zillertaler333 meint am 10.09.2012 12:05:48 ANTWORTEN >
braucht man nur umschalten,wenn man diese grinserei nicht ausstehen kann.
Andy323 meint am 10.09.2012 09:41:31 ANTWORTEN >
Da sind wieder 45min. Dauergrinsen und Lügen angesagt!
kirsanno meint am 10.09.2012 08:45:09 ANTWORTEN >
Der eloquente FPÖ Obmann HC STRACHE hält den Zuseher Rekord und daran wird sich nichts ändern! 2013 FPÖ X
Fettnäpfchen meint am 11.09.2012 12:23:34
*michdummunddämlichlach* - wenn ich lese. der eloquente HC - wieder mal ein Posting von einem Fan der (Laus-)-Buberlpartie. HC müsste erst mal erwachsen werden um wirklich ernstgenommen zu werden. Aber zerst sollte er sich von den unzähligen 'Faulen Eiern' distanzieren (FPK, ...) dann könnte ich mir ein X für ihn vorstellen. Alles ist ja nicht ganz schlecht was er so ablässt.
amsor meint am 11.09.2012 00:53:10
mit Eloquenz und Zahnpastalächeln alleine kann man aber kein Land regieren !
panzer meint am 10.09.2012 08:36:36 ANTWORTEN >
Das ist sicher nicht spannend!

Wolf wird Faymann sicher nicht wehtun!

Da wird eine halbe Stunde über den "bösen" Strache gesprochen, den Rest der Zeit über die Wehrpflicht und das war es dann auch schon!

Was... (GAST) meint am 10.09.2012 02:58:43 ANTWORTEN >
...soll daran spannend sein, wenn das Traummännlein auf seinen Meister trifft?
Seiten: 1 2
Top Gelesen Politik
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Wetter wärmste Messstationen
Newsticker Alle News >
Webtipps
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V