Sonderthema:
Frank Stronach schon bei 12 Prozent

ÖSTERREICH-Umfrage

© APA, Stronach bei der Pressekonferenz in der Orangerie

Frank Stronach schon bei 12 Prozent

Jetzt kriegen alle im Parlament vertretenen Parteien die Quittung für die peinlichen Streitereien und Blockaden im U-Ausschuss. Das neue Gallup-Polit-Barometer für ÖSTERREICH ist eine Watsche für Rot, Schwarz, Blau und indirekt auch für Grün.

Am stärksten trifft es die SPÖ. Sie hat in der Woche, in der ihr Kanzler im Kreuzfeuer der Kritiker stand, zwar „nur“ ein Prozent verloren, befindet sich aber in einem gefährlichen Sinkflug. Seit August beträgt das Minus für die SPÖ bereits 3 Prozent – von einst 29 % ist die Kanzlerpartei nun auf nur mehr 26 % abgestürzt.

SP verliert seit August 3 % – FPÖ seit Mai sogar 8 %
Noch dramatischer ist das Minus für Straches FPÖ. Das Vilimsky-Dauerfeuer gegen Faymann hat der FPÖ nichts gebracht, die Strache-Partei fällt neuerlich auf 20 % zurück und läuft Gefahr, schon nächste Woche unter die psychologisch wichtige 20-%-Marke zu fallen. Seit Mai hat die FPÖ 8 % verloren.

Stabilisieren kann sich nur die ÖVP mit 23 % auf Platz 2. Auch die ÖVP hat aus der Schlammschlacht im U-Ausschuss aber nichts gewonnen. Im Gegenteil: Erstmals seit Langem verliert die „Große Koalition“ auch in der Gallup-Hochrechnung die Mehrheit – SPÖ und ÖVP fallen unter die 50-%-Marke.

Auch die Grünen kommen trotz (oder wegen) Pilz-Trommelfeuer nicht vom 14-%-Status und können vom U-Ausschuss nicht ein Prozenterl profitieren.

Stronach legt 3 % zu, wird bald die Grünen überholen
Derzeit kennt die absurde Schlammschlacht im U-Ausschuss nur einen Sieger: Frank Stronach.

Der schrullige Polit-Milliardär setzt seinen Umfrage-Siegeszug ungebrochen fort. Laut Gallup, das Stronachs Partei-Werte bereits seit August – und somit am verlässlichsten – erhebt, erreicht das neue „Team Stronach“ in dieser Woche bereits sensationelle 12 %.

Damit ist Frank erstmals im Gallup-Barometer zweistellig – und gewinnt allein in der laufenden Woche beachtliche 3 Prozentpunkte dazu. Da die Umfrage großteils vor Stronachs medial groß inszenierter Partei-Gründung und seinen zahllosen ZiB-Interviews durchgeführt wurde, ist „Team Stronach“ in Wahrheit wohl schon am Weg zu 15 % oder mehr – und steht kurz davor, die Grünen zu überholen.

Laut Gallup können sich derzeit – theoretisch – bereits 34 % aller Österreicher vorstellen, bei der Wahl im Herbst 2013 Stronach zu wählen. Auch das ist ein neuer Rekordwert – und wäre derzeit tatsächlich Platz 1.

Die neue Sonntagsfrage von Gallup:

sofra.jpg

Franks Poker um Parlaments-Klub

Nach der Präsentation seiner Partei setzt Stronach den nächsten Schritt: Ein eigener Parlaments-Klub.

Frank Stronach, (80),, angriffslustiger Milliardär, könnte bei den Nationalratswahlen mit seinem „Team Stronach“ 12 2-Prozent erreichen. Ein beachtlicher Wert für eine Bewegung mit Mini-Mannschaft.

„Nun geht’‘‘s um die Gründung eines eigenen Parlaments-Klubs“, sagt der Linzer Anwalt Michael Krüger (, 57), Stronachs -Rechtsberater, zu ÖSTERREICH.
Vier Abgeordnete von SPÖ und BZÖ hat Stronach bisher auf seine Seite ziehen können. Für einen eigenen Klub bräuchte er aber fünf Überläufer von einer (!) Partei. Die hat er nicht.

Sollte das „Team Stronach“ einen fünften AbgeordnetenÜberläufer präsentieren, müsste das Plenum entscheiden, ob Stronach Klub-Status erhält, oder nicht.
Die Vorteile eines Klubs liegen auf der Hand: Büros samt Mitarbeitern im Parlament, finanzielle Ausstattung, Sitz in der Präsidiale. „Außsserdem können Sondersitzungen verlangt, Redezeit eingefordert werden“, sagt Krüger. Der wichtigste Punkt aber ist: Wer einen Parlaments-Klub hat, wird auch zu ORF-Diskussionen eingeladen – das will der streitbare Frank unbedingt.

(wek)

Diashow Stronach präsentiert Partei
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

1 / 13
  Diashow

 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
LIVE-Ticker: Van der Bellen ist Bundespräsident
Hofburg-Wahl LIVE-Ticker: Van der Bellen ist Bundespräsident
Nach Auszählung der Briefwahlstimmen, liegt Alexander Van der Bellen 31.026 Stimmen vor Norbert Hofer. 1
FPÖ bringt Anzeige wegen Wahlfälschung ein
Nach VdB-Sieg FPÖ bringt Anzeige wegen Wahlfälschung ein
Die Auszählung der Wahlkarten wird ein Fall für die Justiz. 2
FPÖ will jetzt Regierung stürzen
Der Verlierer FPÖ will jetzt Regierung stürzen
Strache und Hofer wollen jetzt gemeinsam die Regierung ­attackieren und Neuwahlen. 3
Van der Bellen ist neuer Bundespräsident
Hofburg-Wahl Van der Bellen ist neuer Bundespräsident
Die Entscheidung ist gefallen: Der neue Präsident steht fest. 4
Erste Wahlkarten ausgezählt: Van der Bellen vorne
BP-Wahl Erste Wahlkarten ausgezählt: Van der Bellen vorne
Nach rund 10% ausgezählten Wahlkarten liegt der grüne Kandidat voran. 5
LIVE-Wahl-Analyse von Wolfgang Fellner
Hofburg-Wahl LIVE-Wahl-Analyse von Wolfgang Fellner
ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner analysiert die Wahl LIVE 6
Briefwahl: Weitere Verdachtsfälle in Kärnten
BMI bestätigt Briefwahl: Weitere Verdachtsfälle in Kärnten
Nun geraten die Bezirke: Villach Land, Wolfsberg und Hermagor in das Visier der Kontrolleure. 7
Van der Bellen: Kein Kanzler Strache
Hofburg-Wahl Van der Bellen: Kein Kanzler Strache
Van der Bellen: Kein Regierungsbildungs-Auftrag für FPÖ. 8
Van der Bellen: Das hat er mit Flüchtlingen vor
Interview Van der Bellen: Das hat er mit Flüchtlingen vor
Der designierte Präsident hat in Interviews seinen Asylkurs verraten. 9
Cathy Lugner findet  VdB zum Kotzen
Facebook-Posting Cathy Lugner findet VdB zum Kotzen
Cathy Lugner ist nicht gerade ein Fan des neuen Präsidenten. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.
Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
In der Hofburg Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
Noch-Bundespräsident Heinz Fischer hatte ein Gespräch mit FP-Kandidaten Norbert Hofer.
Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Afghanistan Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Unterdessen ernannte die islamistische Taliban-Miliz einen Religionsexperten zu ihrem neuen Anführer.
Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
Florenz Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
200 Meter langes Loch ließ Straße in Florenz absacken.
Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Fussball EM 2016 Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Die Stars der deutschen Elf sind mit Kinderfotos auf der beliebten Schokolade. Darunter auch Spieler mit Migrationshintergrund. Pegida-Fans entsetzt - laufen Sturm gegen Ferrero.
Armee sucht nach vermissten Journalisten
Kolumbien Armee sucht nach vermissten Journalisten
Zwei Reporter waren im Nordosten des südamerikanischen Landes unterwegs, um über die spanische Journalisten Salud Hernandez zu berichten, die auch vermisst wird.
Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland hat die Räumung des Camps an der griechisch-mazedonischen Grenze fortgesetzt.
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Alsergrund Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten.
Van der Bellen trifft Kern
Antrittsbesuch Van der Bellen trifft Kern
Der nächste Bundespräsident Österreichs Alexander Van der Bellen trifft SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.