28. September 2012 23:40

ÖSTERREICH-Umfrage 

Frank Stronach schon bei 12 Prozent

Keine Mehrheit mehr für Große Koalition - Verluste für fast alle Parteien.

Frank Stronach schon bei 12 Prozent
© APA, Stronach bei der Pressekonferenz in der Orangerie

Jetzt kriegen alle im Parlament vertretenen Parteien die Quittung für die peinlichen Streitereien und Blockaden im U-Ausschuss. Das neue Gallup-Polit-Barometer für ÖSTERREICH ist eine Watsche für Rot, Schwarz, Blau und indirekt auch für Grün.

Am stärksten trifft es die SPÖ. Sie hat in der Woche, in der ihr Kanzler im Kreuzfeuer der Kritiker stand, zwar „nur“ ein Prozent verloren, befindet sich aber in einem gefährlichen Sinkflug. Seit August beträgt das Minus für die SPÖ bereits 3 Prozent – von einst 29 % ist die Kanzlerpartei nun auf nur mehr 26 % abgestürzt.

SP verliert seit August 3 % – FPÖ seit Mai sogar 8 %
Noch dramatischer ist das Minus für Straches FPÖ. Das Vilimsky-Dauerfeuer gegen Faymann hat der FPÖ nichts gebracht, die Strache-Partei fällt neuerlich auf 20 % zurück und läuft Gefahr, schon nächste Woche unter die psychologisch wichtige 20-%-Marke zu fallen. Seit Mai hat die FPÖ 8 % verloren.

Stabilisieren kann sich nur die ÖVP mit 23 % auf Platz 2. Auch die ÖVP hat aus der Schlammschlacht im U-Ausschuss aber nichts gewonnen. Im Gegenteil: Erstmals seit Langem verliert die „Große Koalition“ auch in der Gallup-Hochrechnung die Mehrheit – SPÖ und ÖVP fallen unter die 50-%-Marke.

Auch die Grünen kommen trotz (oder wegen) Pilz-Trommelfeuer nicht vom 14-%-Status und können vom U-Ausschuss nicht ein Prozenterl profitieren.

Stronach legt 3 % zu, wird bald die Grünen überholen
Derzeit kennt die absurde Schlammschlacht im U-Ausschuss nur einen Sieger: Frank Stronach.

Der schrullige Polit-Milliardär setzt seinen Umfrage-Siegeszug ungebrochen fort. Laut Gallup, das Stronachs Partei-Werte bereits seit August – und somit am verlässlichsten – erhebt, erreicht das neue „Team Stronach“ in dieser Woche bereits sensationelle 12 %.

Damit ist Frank erstmals im Gallup-Barometer zweistellig – und gewinnt allein in der laufenden Woche beachtliche 3 Prozentpunkte dazu. Da die Umfrage großteils vor Stronachs medial groß inszenierter Partei-Gründung und seinen zahllosen ZiB-Interviews durchgeführt wurde, ist „Team Stronach“ in Wahrheit wohl schon am Weg zu 15 % oder mehr – und steht kurz davor, die Grünen zu überholen.

Laut Gallup können sich derzeit – theoretisch – bereits 34 % aller Österreicher vorstellen, bei der Wahl im Herbst 2013 Stronach zu wählen. Auch das ist ein neuer Rekordwert – und wäre derzeit tatsächlich Platz 1.

Die neue Sonntagsfrage von Gallup:

sofra.jpg

Franks Poker um Parlaments-Klub

Nach der Präsentation seiner Partei setzt Stronach den nächsten Schritt: Ein eigener Parlaments-Klub.

Frank Stronach, (80),, angriffslustiger Milliardär, könnte bei den Nationalratswahlen mit seinem „Team Stronach“ 12 2-Prozent erreichen. Ein beachtlicher Wert für eine Bewegung mit Mini-Mannschaft.

„Nun geht’‘‘s um die Gründung eines eigenen Parlaments-Klubs“, sagt der Linzer Anwalt Michael Krüger (, 57), Stronachs -Rechtsberater, zu ÖSTERREICH.
Vier Abgeordnete von SPÖ und BZÖ hat Stronach bisher auf seine Seite ziehen können. Für einen eigenen Klub bräuchte er aber fünf Überläufer von einer (!) Partei. Die hat er nicht.

Sollte das „Team Stronach“ einen fünften AbgeordnetenÜberläufer präsentieren, müsste das Plenum entscheiden, ob Stronach Klub-Status erhält, oder nicht.
Die Vorteile eines Klubs liegen auf der Hand: Büros samt Mitarbeitern im Parlament, finanzielle Ausstattung, Sitz in der Präsidiale. „Außsserdem können Sondersitzungen verlangt, Redezeit eingefordert werden“, sagt Krüger. Der wichtigste Punkt aber ist: Wer einen Parlaments-Klub hat, wird auch zu ORF-Diskussionen eingeladen – das will der streitbare Frank unbedingt.

(wek)

Stronach präsentiert Partei
http://images03.oe24.at/apa2.jpg/storySlideshow/79.939.779
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images02.oe24.at/apa4.jpg/storySlideshow/79.939.785
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/apa8.jpg/storySlideshow/79.939.797
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images05.oe24.at/apa9.jpg/storySlideshow/79.939.800
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images05.oe24.at/Kernmayer1.jpg/storySlideshow/79.939.830
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images01.oe24.at/apa5.jpg/storySlideshow/79.939.788
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images02.oe24.at/Kernmayer4.jpg/storySlideshow/79.939.839
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/Kernmayer6.jpg/storySlideshow/79.939.848
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/Kernmayer5.jpg/storySlideshow/79.939.844
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/apa11.jpg/storySlideshow/79.939.806
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/Kernmayer2.jpg/storySlideshow/79.939.833
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/apa1.jpg/storySlideshow/79.939.776
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images05.oe24.at/apa10.jpg/storySlideshow/79.939.803
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

 




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
85 Postings
ÖsterreichMarcel (GAST) meint am 14.10.2012 13:05:56 ANTWORTEN >
Das ist doch Blödsinn das kann sich doch unser Staat nie leisten was der will.Und der Schilling ist meiner Meinung nach Mist.
offenbar (GAST) meint am 30.09.2012 23:28:25 ANTWORTEN >
haben viele Angst vorm Stronach!!!!

Haben die Angst vor einer Werteveränderung in Österreich??????

Oracle meint am 30.09.2012 13:40:02 ANTWORTEN >
Oracle der ANALyst (GAST) meint am 29.09.2012 23:59:29
Und wann fängst Du an Dich der menschlichen Sprache zu bedienen?

Na wer sagts denn (GAST) meint am 30.09.2012 09:00:16
Hast Du auch sachlich was beizutragen?

Ballesterer. (GAST) meint am 29.09.2012 22:53:44
Nette Frage von Dir, leider würdest Du die Antwort nicht begreifen.
Sexy Traumfrau (GAST) meint am 30.09.2012 16:28:59
jojojojojojojoj
lauter sätze, wo der komplexler glaubt, dass er es kann.ggg
alpi meint am 30.09.2012 11:51:47 ANTWORTEN >
Ja es wird Zeit das eine neue Regierung kommt. Dieten sind alles Gauner und betreiben Hochverrat an unseren Kindern!!!!!!!
Nie wieder SPÖ!!!!!!!
SPÖ bedeutet Vernichtung!!!!!!!!!
Na wer sagts denn (GAST) meint am 30.09.2012 09:00:16 ANTWORTEN >
es ist Vollmond und alleine an diesem Geschwafel merkt mans:

Die einzige Alternative zur Sicherheit: zähneknirschend die Alt-Parteien wählen.

Da ist einer aber gar nicht auf der Höhe looooooooooooooooool
schlechter ist stronach auch nicht (GAST) meint am 29.09.2012 22:50:59 ANTWORTEN >
schlechter als die derzeitigen oppositionsparteien ist stronach sicher nicht!
daher steht außer zweifel: an stronachs aufstieg ist auch die derzeitige opposition mitschuld!
Oracle meint am 29.09.2012 22:10:59 ANTWORTEN >
Eine sehr erfreuliche Umfrage und eine Bestätigung aller meiner Vermutungen.

Im Moment erlebt der Stronach einen Boom, das ist vollkommen normal und war zu erwarten - denn das hat bislang JEDE Partei nach der Neugründung geschafft, wichtig war nur, dass sie laut genug waren. Nach der Neugründung garantierte Krawall eher einen Stimmenzuwachs, als jedes Parteiprogramm. Das war so beim BZÖ, beim FPK, bei den PIRATEN, der Liste Martin, Liste Dinkhauser, ... Einige dieser mit so viel Optimismus gestarteten Organisationen sind heute kaum noch erinnerlich und womöglich längst wieder aufgelöst.

Österreich ist mit Sicherheit nicht anders geworden oder anders als der überwiegende Rest der demokratischen Welt - in den Parlamenten haben sich seit 1945 normalerweise 3 Parteien getummelt und seit den Grünen eben 4, teilweise haben die Grünen den Platz der dritten Parteien in den anderen Staaten übernommen (siehe Deutschland-alt: CDU, SPD, FDP - Deutschland-neu: CDU, SPD, Grüne - ob es die FDP bei den nächsten Wahlen schafft, ist mehr als fraglich).

Und weil Österreich genauso gestrickt ist, wie der Rest der Welt, gibt es auch hier nur diese 4 Wählerströmungen:
+ ÖVP
+ SPÖ
+ GRÜNE
+ 4er-Bande = FPÖ/FPK/BZÖ/ incl. Stronach.
Auf diese 4 Gruppen werden sich die Wähler verteilen.

Mit der Zersplitterung der FPÖ in deren Ego-Sub-Strukturen hat diese nichts gewonnen, sondern langfristig deutlich verloren. Es mag dort immer den einen oder anderen Ausreisser geben, Strache hätte dieses ja fast geschafft, aber diese Zeit ist mit Stronach endgültig vorbei.

In dieser 4er-Bande tummeln sich sehr viele Enttäuschte und Protestler, die nichts anderes wollen, als besonders den Etablierten eine gewaltige Ohrfeige zu verpassen - denen wären sogar die Kommunisten recht, wenn es die Aufmerksamkeit auf ihre Unzufriedenheit lenken würde. Nur sind diese Enttäuschten und Protestler bei diese Bande jetzt an einem Punkt angekommen, an dem es vollkommen undurchsichtig und unberechenbar wird, wo der Zug hinfährt, falls sie weiter so wählen. Die einzige Alternative zur Sicherheit: zähneknirschend die Alt-Parteien wählen.

Aus dieser Annahme heraus wird folgendes binnen einen Jahres passieren:
Den theoretisch möglichen 30%-Teil der FPÖ werden sich zukünftig alle 4 (FPÖ/FPK/BZÖ/ incl. Stronach) teilen müssen, sie werden gegeneinander hetzen müssen, um ein möglichst grosses Stück von den 30% für sich zu gewinnen - es wird in dieser Reichshälfte untereinander SEHR schmutzig werden. Die dort zu erwartenden Schmutzkübelaktionen plus die Unsicherheit durch 4 Parteien wird letztendlich zu deutlichen Verlusten führen, in Summe werden diese 4 wohl nur noch zwischen 20 und 25% der Stimmen erhalten.

Die Verluste bei der 4er-Bande werden sich auf SPÖ, ÖVP und GRÜNE verteilen, wobei die ÖVP wahrscheinlich den geringsten Teil gewinnen wird. Es ist sogar möglich, dass die Nachbeben der 4er-Bande bis in die ÖVP wirken und der Wunsch nach einer geraden und möglichst durchsichtigen Politik so sehr zunimmt, dass die nächste Koalition ROT-GRÜN wird.

So ganz nachteilig wäre dieses Ergebnis auch nicht, eine deutliche Mehrheit für diese Regierung wäre zumindest der Garant dafür, dass nicht dauernd neue Ideen auftauchen, sich wieder jeder ein Denkmal setzen will. Beide Parteien würden sich auf ihre Regierungsarbeit stürzen und die destruktive Quertreiberei wie z.Zt. durch die ÖVP wäre beendet. Wien beweist es - und eine erledigte Regierungsarbeit kann niemals so schlecht sein, wie ein zerredetes und niemals vernünftig beendetes Projekt.

In Summe: Die bisherigen Umfragen seit Stronach machen Hoffnung, dass eine zukünftige Regierung in Österreich endlich mal kontinuierlich arbeiten kann, ohne vollkommen unnötige Wortmeldung der rechten Reichshälfte.
Puuuhaa (GAST) meint am 30.09.2012 14:18:05
solche Analysten braucht das Land.......Ironie aus!
Oracle der ANALyst (GAST) meint am 29.09.2012 23:59:29
Muahaaaaaaa
Ballesterer. (GAST) meint am 29.09.2012 22:53:44
Was beweist schon Wien alias VIEstanbul?
tebasile (GAST) meint am 29.09.2012 20:21:00 ANTWORTEN >
@was wir in Österreich brauchen, ist: Du hast etwas ganz Wichtiges zu erwähnen vergessen: weg mit den Ausländern! Sobald in ihren Heimatländern wieder Frieden eingekehrt ist, ab in ihre Heimat! Familienzusammenführungen ja, aber in den Ländern, in welche sie wieder zurückkehren! Das österreichische Volk verarmt zusehens, vielleicht müssen dann wir einmal flüchten... so weit sollte es nicht kommen.
SilentPain @ (GAST) meint am 29.09.2012 19:32:45 ANTWORTEN >
I sing a Liad fia di und do frogst du mi mogst mid mia taunzn geh
i glaub i steh auf di

Sexy Traumfrau (GAST) meint am 30.09.2012 00:00:18
I steh a auf DI
Vor allem auf dein Musikgeschmack gggggg
wespennest meint am 29.09.2012 19:20:32 ANTWORTEN >
Also, ich kenne niemand der diese Partei wählen würde. Wenn die Umfragen so toll sind müsste man doch jemand kennen der die Partei wählen will. Eher umgekehrt. Keiner will den Wählen, er ist ja ein bekannter Gewerkschaftablehner und Arbeiter, naja, ich weiß nicht was er von denen hält. Diese Umfrage kommt mir ein wenig erkauft vor.
WAS WIR IN ÖSTERREICH BRAUCHEN, IST (GAST) meint am 29.09.2012 18:48:44 ANTWORTEN >
keine Korruption
keine Freunderlwirtschaft wie Jahrzehnte von den Großparteien praktiziert
keine Geldverschleuderung in die EU
weg mit dem Rettungsschirm auf Kosten der Steuerzahler
ein aus für Wirtschaftsflüchtlinge ( nur mehr 1 Einspruch erlaubt bei Ablehnung)
Abschaffung des Bundesrates
Verkleinerung der NR auf die Hälfte
dafür aber:
Ausbau der Förderung für Schulen, Universitäten und der Wissenschaft
Umstrukturierung und Verkleinerung der Verwaltungen
Zusammenlegung von GKK, PVARB usw.
mehr Geld für Familien, Behinderte und Kleinstpensionisten
weniger Lohnnebenkosten
Auszahlung der FBH an Staatsbürgerschaft gebunden ebenso die Notstands.- u. Sozialhilfe

Ein einfaches Rezept eigentlich und Österreich und vor allem seine Bürger würden bald sehr gut dastehen!
@ WAS WIR........ (GAST) meint am 29.09.2012 20:51:36
Vollkommen richitig!!!
Nur leider wird dieser großartige Vorschlag, von keiner Partei wahrgenommen.
Patria meint am 29.09.2012 18:46:03 ANTWORTEN >
...frischer Wind schadet nie. Die etablierten Parteien müssen wissen, daß das gemeine Volk nicht ihnen alleine ausgeliefert ist! Für Strache werden die Bäume auch nicht in den Himmel wachsen, und der Horror von ROT/GRÜN ist endgültig vom Tisch. Gesamt gesehen kann es für Österreich nur nur gut sein!
Zuhörer (GAST) meint am 29.09.2012 18:40:21 ANTWORTEN >
Hallo, nützliche Idioten, wie leich kann man doch viele Leute zum narren halten, ein paar flotte Sprüche, ein wenig unseriöses Getue und viele laufen dem gelangweiten kanadischen Rattenfänger nach. Herr Stronach ist vor jahrzehnten nach Kanada ausgewandert, dort sollte ER auch bleiben, Strohnach go Home!
@l.lort (GAST) meint am 29.09.2012 18:32:31 ANTWORTEN >
darf man dich ernst nehmen?
Ich glaubs nicht.
SOS_Wien meint am 29.09.2012 17:45:01 ANTWORTEN >
Blau -Schwarz - Stronach

ALLES ist besser als rot/grünInnen!
hey man! (GAST) meint am 30.09.2012 07:32:15
wenn diese koalition käme, dann schleichen sich endlich ein paar ungunsteln aus dem
forum. ein paar feige wendehälse wir es schon geben, wie halt bei rot/grün üblich.ggg
hoffentlich allen voran der oberprimaner-O. ggg
Volle Zustimmung (GAST) meint am 29.09.2012 22:06:00
genau so ist es
@SOS_Wien (GAST) meint am 29.09.2012 20:53:52
dem kann ich was abgewinnen.
AlreadyGone meint am 29.09.2012 17:39:27 ANTWORTEN >
@Tunichtgut
Danke für die Blumen.
Solange Josef Bucher die Wahrheit sagt, sich nicht kaufen lässt ist, dies ja auch gar nicht nötig ;).
2006 meint am 29.09.2012 16:59:52 ANTWORTEN >
hm,....die quittung erhalten altparteien bereits seit JAHREN, jedoch fand sich keiner der f.d. medien* interessant ( polarisierend ) war, um die polit-sachlage ( wählerfrust ) am köcheln zu halten ( so wie dzt ) die print.-u.- visuellen medien*.

jetzt klammern sich genannte* trotzt partei räson a.d. auflagen-umsatzzahlen, somit ist hrn strohsack puplicty gewähr, und endlich könnten auch nicht machterhalter ( politiker, beamte......) davon profitieren. denn nur ein aufbrechen des seit jahrzehnten andauernden kuschelkurses spö / övp u.d. verkrustungen ( s. 22 sozialversicherungsträger ) kann unserem schöne lande noch retten.

in diesem sinn-e, gott schütze österreich-er-innen
feriengast meint am 29.09.2012 16:45:28 ANTWORTEN >
Und wieder sehen viele Österreicher den Stronach als Retter der Nation,aber dann wird die
Enteuschung groß sein.Er wird zwar ein bischen Staub aufwirbeln aber dann wird alles wieder
alles beim alten sein!!Er wird genau so ein Befehlsempfänger aus Brüssel sein wie alle anderen!
rotfeuerstachel (GAST) meint am 29.09.2012 16:26:33 ANTWORTEN >
Das diese mafiosen Abläufe aus der Politik verschwinden ist ganz einfach erforderlich, odert es spielt dem Österreicher keine Rolle daß wir in die Zeit der Slums zurück fallen. Ein Mensch der von sich selbst ehrlich und mit Stolz und Offernheit über seinen Werdegang an die Bürger heran geht, nur von solchen Menschen ist ein sozial denkende und handelnde Gesellschaft zu erwarten. In der Österreichploitik gab einst eine Wende, da war plötzlich nur die Überlegung wie ist es möglich dem Bürger noch mehr abzunehmen, sozialer Abbau, die STVO muss aus fiktiven vorgegebenen Tatbeständen dafür herhalten unsere Taschen mit hinterhältigen Methoden einen Teil von den letzendlich verblebendem Einkommen von ca. 5,5 Monaten noch einen Monatsgehalt auf die Seite der Ausbeuter zu bringen. Eine Schuld ist dann entstanden wen ich jemand einen köperlichen oder materiellen Schaden zufüge dann besteht ein strafbares Verschulden aber doch nicht wen man um 5 kmh schneller gefahren ist. Alleine das uns wieder Hoffnung bevorsteht wieder in einem sozialen Gefüge ohne Gwerkschaften und Ausbeutermaschinerien in Österreich leben zu dürfen und können, DIE LÖSUNG HEIST FRANK STRONACH TEAM. Ich hoffe nur das Ihre Zeitung keine politischen verpflichtungen hat um diesen Artikel nicht veröffentlichen zu können. Name und Anschrift der Redaktion bekannt!
Forester (GAST) meint am 29.09.2012 16:20:34 ANTWORTEN >
Wer die Korruption weiterhin will, der muß eine jener Parteen wählen, welche die Korruption erst richtig gepflogen haben.
Aber so dumm werden doch die wenigsten Wähler sein, oder?
Aber ganz so sicher bin ich mir da wohl auch wieder nicht.
Mit nassen Fetzen kann man sie nicht aus den Ämtern jagen.
Man kann sie nur abwählen!
l.lort meint am 29.09.2012 16:20:21 ANTWORTEN >
Als der Stronach beim ÖFB herungedoktert hat, war sein Ziel, dass "Österreich Weltmeister werde". Später bei der Austria sollte selbige den Europapokal (egal welchen) gewinnen. Die Einstellung gegenüber Gewerkschaften und somit jene gegen Mitarbeiter ist ja bekannt. Was will man jetzt von so einem als Politiker erwarten?
SOS_Wien meint am 29.09.2012 17:42:13
Er ist ja kein Prolitiker, sagt er ja immer wieder, nicht?
noch ein (Gast) (GAST) meint am 29.09.2012 15:30:00 ANTWORTEN >
es ist schon gut, dass es jemanden gibt, der die österreichischen Politszene aufwirbelt, ob er nun was reißen kann oder nicht, können wir ohnehin erst in einem Jahr entscheiden, bis dahin vergeht noch viel Zeit, schauen wir mal was bis dahin noch alles passiert...
Ja, ein Gast stellt die Frage: (GAST) meint am 29.09.2012 14:45:44 ANTWORTEN >
was macht die Stronach Partei (allein die Tatsache das seine Partei ist, ist schon Maß voll) ohne Stronach?
>> Immerhin, ist der Gute nicht der jungste.. 80 Jahren!!
Anderseits muss ich auch zugeben - er ist klarer im Kopf als alle Politiker zusammen.
Beuteschema (GAST) meint am 29.09.2012 13:04:55 ANTWORTEN >
Warum macht sogar Frank Stronach einen großen Bogen um die FPÖ?
Weil er Angst hat das sie ihm eine Stiftung andrehen.
es gibt sooooo viele lustige hier... (GAST) meint am 29.09.2012 16:42:08
du bist einer davon-gell??
ibindabeste (GAST) meint am 29.09.2012 13:04:38 ANTWORTEN >
wozu Politik in Österreich - wir haben ja alle nichts mehr zu sagen - nur noch zu bezahlen ....
wolfganggenowitz meint am 29.09.2012 13:03:02 ANTWORTEN >
„parteiphilosophie - parteistrategen - oder doch nur zur richtigen zeit am richtigen ort zu sein um eine bezahlte funktion zu ergattern und dann noch zu glauben ein stratege zu sein???!“
als die ROTEN noch zu der bevölkerung gingen zb: vor nr bzw. landtagswahlen in fast jede stadt bzw. dorf gefahren und mit den leuten gesprochen haben, wurden auch wahlerfolge eingefahren, -dann kam ein stratege und die pensionisten wurden zu den politikern gefahren.
und bitte wo blieben dann die vergleichbaren erfolge?
jetzt werken wieder „bestimmte“ strategen.
faymann braucht nicht in den u-ausschuss! – NEIN – was erreichen die strategen? –
-ein tauber kann jetzt schon hören wer diese nicht aufgeklärte kausa bei der nächsten wahlauseinandersetzung ausschlachten wird.
geht persönliche präpotenz wirklich vor der verpflichtung die parteiphilosophie zum erfolg zu verhelfen.
wurde leicht das parteiprogramm umgesetzt? – NEIN??!
da sind wir schon wieder am anfang –
„doch nur zur richtigen zeit am richtigen ort zu sein um eine bezahlte funktion zu ergattern und dann noch zu glauben ein stratege zu sein???!“
was bleibt auf der strecke? eh klar die „parteiphilosophie.“
denn mit den umfrageergebnis von 26% für die partei und den parteirang erreicht man eh wieder sichere €10000,-
die schlechter platzierten gehen zu stonach.
daonda1 meint am 29.09.2012 12:33:50 ANTWORTEN >
Ein Herr Stronach fehlt uns noch in Österreich. Da kann er gleich weitermachen mit seiner Einkaufstour. Bei uns sind sowiso alle Politiker käuflich.
munderfinger (GAST) meint am 29.09.2012 12:29:55 ANTWORTEN >
Es stimmt: Man kann keine einzige Partei in Österreich mehr wählen! Und da glaubt ein Herr Stronach er kann Österreich aus dem Politsumpf holen?
Er fängt ja schon vor seinem Einzug ins Parlament an die Leute zu kaufen! Sehr schön weiter so!!
du kannst sogar 2x soooooo lustig sein (GAST) meint am 29.09.2012 16:43:34
poptzblitz du bist eine richtige stimmungskanone mit deinen tausend niks gggggg
Lächerliche Ganoventruppe (GAST) meint am 29.09.2012 13:00:04
Stronach hat doch selber Angst von der Oma und Opa Abzockerpartei. Die würden sogar Stronach noch eine Stiftung andrehen wo nur sie Zugriff haben.
Zusammenfassend (GAST) meint am 29.09.2012 12:00:18 ANTWORTEN >
Endlich einer, der aufräumt! Frankie muss her! Demokratie ist ein Kinderspiel!
Politik ist Kasperltheater!
Von Rache bis Wut, von Überschwang bis Ohnmacht - alles da an Emotionen!
Nur der Verstand fehlt, und Vernunft verlangt sorgfältigeren Umgang mit unserer Demokratie.
foreigner45 (GAST) meint am 29.09.2012 11:56:41 ANTWORTEN >
Man sollte sich von der Show nach amerikanischen Vorbild nicht blenden lassen! Das einige seiner Vorschläge überlegenswert sind, steht außer Frage. Trotzdem ist es eine Tatsache, dass Hr. Stronach sehr egozentrisch ist, ja sogar schon despotische Züge hat. Nur seine Meinung zählt und Ihm fehlt jegliche Kritikfähigkeit und Diplomatie! Alles und Jeder hat sich Ihm unterzuordnen, denn wer die Musik bezahlt bestimmt auch die Melodie! ALLE etablierten Parteien sollten sich aber sehr in Acht nehmen vor der immer größer werdenden Zahl von ZORNIGEN, FRUSTRIERTEN und zum Teil schon RESIGNIERTEN Protestwählern!!!
Herr Strache (GAST) meint am 29.09.2012 11:55:12 ANTWORTEN >
was ist wenn Sie in Kärnten ein Debakel erleiden und ein halbes Jahr später bei den Nationalratswahlen unter 20 % fallen?
Treten Sie dann mit dem Grafen zurück?
Anemone (GAST) meint am 29.09.2012 11:53:36 ANTWORTEN >
Ein greiser Schaumschläger!
Alles kopiert!!! (GAST) meint am 29.09.2012 10:59:53 ANTWORTEN >
Der Stronach kopiert 1:1 das Parteiprogramm des BZÖ, fällt euch das nicht auf liebe Wähler??Was Stronach jetzt fordert hat Josef Bucher schon in den letzten 3 Jahren gefordert.
und wieder soooooooo lustig (GAST) meint am 29.09.2012 16:44:16
ich lach und lach und lach ggg
Nein,Danke (GAST) meint am 29.09.2012 14:30:39
Sind das nicht die,die zusammen mit der FPÖ die Hypo Bank gegen die Wand gefahren und ganz Kärnten in den Ruin getrieben haben? Und war da nicht auch noch was mit einem 6 Seiten Gutachten um 12 Millionen Euro umgerechnet 168 Millionen Schilling? BZÖ? Nein,Danke.
Imker (GAST) meint am 29.09.2012 14:28:50
BZÖ dürfte für Bienenzüchterverein Österreichs stehn.
Sepp Bucher? Diesen Namen hörte ich auch noch nie!
Kennt die jemand? (GAST) meint am 29.09.2012 12:19:29
Wer oder was ist das BZÖ oder Bucher?
napoleon meint am 29.09.2012 10:54:02 ANTWORTEN >
Zum Schluß werden es nur 7 % Prozent sein und damit, bleibt es eine Absage vom Wähler her.
Was macht der Herr bis zum Wahltag? Nichts!
So wie es die anderen auch machen!
An was ist der verfassungskonvent gescheitert, der vieles machen hätte können, was Stronach kritisiert.
supersauber (GAST) meint am 29.09.2012 09:50:32 ANTWORTEN >
Wenn ich mir die Akteure ALLER Parteien so ansehen, erinnert die Österreichische Politik mehr an Kasperltheater denn an ernsthafte und verantwortungsvolle Staatspolitik. Ein Trauerspiel.
Kann mir jemand das erklären? (GAST) meint am 29.09.2012 08:51:40 ANTWORTEN >
Oesterreich vom 28.9., Seite 3:
Einer der "besten Sprüche" von Frank Stronach zum Neuen Euro: " .... Ein deutscher Euro wäre 100 Cent wert, der griechische Euro 40, der italienische 60. Der österreichische würde eins zu eins sein" Sollte dann 1 EURO den Wert von 1 cent haben?
Schneebrunzer (GAST) meint am 29.09.2012 08:11:59 ANTWORTEN >
Wer BZÖ wählt kann gleich zuhause bleiben!!! Endlich kann ich singen: AUFWIEDERSEHEN...
Schneebrunzer (GAST) meint am 29.09.2012 08:10:26 ANTWORTEN >
Franky goes to Hollywood!!!!
Aja ich habe mal im Winter eine Polizeistafe bekommen weil ich auf der Donauinsel in den Schnee gebinkelt habe und der Beamte gesagt
hat Schneebrunzer gehören bestraft!!!
Man muss auch Strache in Frage stellen dürfen (GAST) meint am 29.09.2012 07:07:22 ANTWORTEN >
Eigentlich ist das die Strafe für die FPÖ weil Strache seinen Führungsaufgaben nicht nachgekommen ist. Ich sage nur Graf oder FPK. Mich würde mal interessieren was Herr Mölzer so von dem Führungsduo Strache/Kikl so denkt. Das ist eh der einzige dem man noch halbwegs vertrauen kann.
Hochmut kommt vor den Fall (GAST) meint am 29.09.2012 06:53:35 ANTWORTEN >
Also Herrn Stronach mit den Piraten zu vergleichen empfinde ich eine bodenlose Frechheit seitens der FPÖ.
Vogel Strauß Politik (GAST) meint am 29.09.2012 06:41:50 ANTWORTEN >
Eines ist sicher,das BZÖ ist weg vom Futtertrog. Und die FPÖ zittert auch schon wie Umfragen und das Interview mit Vilmnisky gestern beweißen. Vilmnisky rechnet voll damit das in einem halben Jahr niemand mehr von Stronach spricht. Manchmal frage ich mich schon was für realitätsblinde Vollkoffer bei uns im Parlament sitzen. Man sieht es ja an der Politik die sie betreiben.
AlreadyGone meint am 29.09.2012 17:47:51
@Vogel Strauß Politik
Na wenn Vilimsky sowas sagt, ist es vielleicht wahr.
Kann ich mir aber nur vorstellen, wenn Stronach vorzeitig Schiffbruch erleidet.
Wobei auch, dass ist möglich.
Wie gesagt, die Meinungsforschungsinstitute geben die Umfragen heraus.
Die sind nur bedingt repräsentativ für die Bevölkerung.
Kenne mich da ein wenig aus, weil ich mal bei Market an solche Umfragen teilnahm.
Als man auf derstandard zum Thema "U-Ausschuss" eine Umfrage machte wurde diese zwischen 10 und 17 Uhr abgehalten. Gerade um die Zeit wo 3,4 Millionen Österreicher arbeiten gehen...
c.h meint am 29.09.2012 06:28:30 ANTWORTEN >
Also mir persönlich ist er höchst unsymphatisch. Warum redet er so komisch? Er ist doch schon wieder lange Zeit in Ö! In einem Posting lese ich "wahnsinniger Tattergreis". Dem schließ ich mich gerne an. In sehr schlechter Erinnerung habe ich das bemühen von ihm, die Gwerkschaften abschaffen zu wollen.
Schloßherr (GAST) meint am 29.09.2012 15:55:07
Und ich sage, daß die Gewerkschaft ein Inkassobüro ist.
Ist euch denn der Zwangsbeitrag der Arbeiterkammer noch zu wenig?
Franz Z. (GAST) meint am 29.09.2012 05:11:18 ANTWORTEN >
Die 4er-Bande hat es einfach übertrieben. Recht geschiet ihnen. Wo man hinschaut nur Dreck, Korruption und Freunderlwirtschaft. Von der österreichischen Justiz rede ich erst gar nicht,überall wird eingestellt oder gar nicht erst angeklagt,siehe Klagenfurt. Keine Rücktritte nichts,kein Einsehen nichts. Zum kotzen was momentan in Österreich los ist,so schlimm war es noch nie.
Brauereipferd meint am 29.09.2012 03:57:58 ANTWORTEN >
Alles, was Stronach in Österreich bislang angefasst hat & nichts mit seinen Autozulieferteilen zu tun hat, ist gescheitert:
1) Die Wiener Austria ist mit 100 Millionen Euro Subvention nicht in die Schwammerl-Liga des europäishen Fußballs gekommen.
2) Die Weltkugel nahe Ebreichsdorf ist nicht sichtbar.
3) Ebreichsdorf wurde kein Eldorado des Pferderennsports.
4) In Wiener Neustadt wurde kein neues Stadion gebaut.
5) Das Magna Racino wurde nicht zur Zockerbude Östereichs.
Wenn Ach-Du-heiliger-Strohsack jetzt behauptet, die Österreicher brauchen nur mehr 20 Arbeitsjahre, dann ist das der größte Wählerbetrug in der Geschichte Österreichs. Mit 20 Jahren Arbeit & 80 Jahren Urlaub auf Mallorca, kann man nur sagen: Gute Nacht, Österreich!
Außerdem ist es beschämend, dass sich ein Mann für das Amt des Bundeskanzlers bewirbt, der keinen geraden deutschen Satz zustandebringt.
amsor meint am 29.09.2012 01:10:48 ANTWORTEN >
Er kann ganz sicher die Protestwähler für sich gewinnen und ich finde es gut, wenn er dem HC da einiges wegnimmt !
Die grossen Parteien werden sich mit ihm arrangieren müssen, DAS mach kurzzeitig vielleicht auch einen Sinn.
ABER dann werden die Protestwähler draufkommen, was er alles wirklich so vorhat und sich jemanden anderen suchen !
Zillertaler333 meint am 28.09.2012 23:30:47 ANTWORTEN >
ich kann warten bis 2013,es wäre wünschenswert wenn diese drei in den abgrund kommen grünrotschwarz
Tunichtgut meint am 29.09.2012 07:37:37
geh Herbert da brauchst a bisserl mehr Geduld, i glaub eher dass die Affenpartei vorne bald eine 1 stehen hat -und da kommt Freude auf!
no other name available (GAST) meint am 28.09.2012 23:24:00 ANTWORTEN >
Franz Strohsack steht für einen Marktradikalismus, bei dem sich Herr und Frau Österreicher anspeiben werden, falls dieser Realität wird. Aber in ihrer blinden Denkzettel-Wut rennen sie auch einen wahnsinnigen Tattergreis hinterher, der mit den Millionen wachelt. Wählt lieber Sauberkeit & Ehrlichkeit (Grüne) oder Transparenz & Partizipation (Piratenpartei). Aber das ist dem Stimmvieh wohl zu hoch.
gerry judge meint am 29.09.2012 07:24:57
s.g.no other name....totaler schwachsinn, was sie da von sich geben. sie gehören ja selbst zum "stimmvieh". es ist schon gut, dass das TEAM STRONACH mitmischt, vielleicht werden da alle anderen parteien einmal munter. er wird mehr als 12% bekommen, denn das volk lässt sich nicht mehr an der nase herumführen
@no other name available (GAST) (GAST) meint am 29.09.2012 07:16:44
Deine "sauberen" rot-grünen Abzockerparteien kosten uns Steuerzahlern mehr als wir uns leisten können - nein Danke!
Uns bleibt ohnehin nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.
helmut65 meint am 28.09.2012 22:46:41 ANTWORTEN >
Parteiprogramm hin oder her. Die Leute sind von den derzeitig regierenden Parteien höchst enttäuscht und wollen nur eine Veränderung. Die Verhinderung einer Zweiparteienregierung ist der Wunsch, damit es zu einem Neuanfang und einer Neuorientierung kommt.
AlreadyGone meint am 28.09.2012 22:26:30 ANTWORTEN >
Bericht auf diepresse.com
"Am konkretesten sind die Pläne der Stronach-Partei für eine Reduktion und Zusammenlegung der 21 Sozialversicherungen und Krankenkassen. Damit wird eine langjährige Forderung der FPÖ noch zur Obmannzeit von Jörg Haider neu belebt."

Stronach kopiert 1:1 Jörg Haider wirtschaftspolitisch um (in Umfragen) die abhandenen Prozente des BZÖ einzustreifen.
BEINAHE alles ist ident mit den BZÖ Inhalten, außer prozentuell bei der Flat Tax aka"Fair Tax" (er will 25%, wir 39%) wobei den Namen hat er ja auch wieder geklaut hat...

Zugeben muss ich: Unsere Konkurrenz-Parteien haben mehr Glück.

Er wird nämlich schon den Spagat rüber zu SPÖ ,ÖVP , Grüne und FPÖ -Wählern machen müssen, wenn er in diesem Teich fischen will.
Da sehe ich aber NULL Parallelen.
Also 12% sind unrealistisch. 8,7% können es maximal sein,wenn hier das BZÖ noch 2 % hat (rein mathematisch).

Die Wähler mit "mikrowellen"-Menü überzeugen zu wollen wird nicht reichen.

Noch etwas:
http://www.youtube.com/watch?v=jp-_SenOptw&feature=player_embedded

Auch auf das Ende des Euros,hat das BZÖ schon im JUNI 2012 aufmerksam gemacht.
Stronach kam im SPÄT-SOMMER drauf....
AlreadyGone meint am 29.09.2012 18:19:45
Das Video war wie man unschwer erkennt, dass falsche.

http://www.youtube.com/watch?v=sVesp4ZXTkw

Hier wird das Thema "Euro" abgehandelt. Und deutsche Verfassungsexperten geben zu, dass es eine NEUE WÄHRUNG braucht!
AlreadyGone meint am 28.09.2012 22:20:30 ANTWORTEN >
12% (derzeit) hat Stronach.
Aber zur Wahl wird er wie eine BLEIENTE im Wasser absinken.
Denn: Die Wähler werden stellen gerne Fragen.
Unangenehme Fragen.
Und was das Thema Korruption angeht kann er sich mit keinem Geld der Welt freikaufen!
Geld hergeben um sich Mandatare zu kaufen ist sicher nicht die aufrichtige Art um beim Wähler eindruck zu hinterlassen.
Höchstens negativen!
Tunichtgut meint am 29.09.2012 07:34:33
@Heini Hallo, warum du in deiner Partei noch nicht Karriere gemacht hast verstehe ich nicht!
Ich glaube du hättest es drauf den urantschenen Schrottreaktor wieder auf Vordermann zu bringen, echt wahr!
immer Interessant meint am 28.09.2012 21:47:52 ANTWORTEN >
@Bazinga: was glaubst du denn, bei kolportierten bis 100 Mil. wo glaubst fließt das meiste Geld hin, in die Printmedien. Da würde ich auch Partei ergreifen, denn letzlich geht es jedem nur ums Geld und wenn da einige Mill. zu bekommen sind, muss man sich zumindest neutral verhalten. Der ORF wird diesmal die wenigsten Einnahmen durch den Franky machen. Der FPÖ bis jetzt treuer Wähler, sei gesagt, der H.C. hat sich aus meiner Sicht disqualifiziert, habe nie verstanden, warum er in dem blöden fb permanent provoziert. Ihm bleibt nur eins ruhig sein, gegen Stronach, denn wenn er gewinnt geht sich vielleicht Blau/Franky aus!
Steirer_Bua (GAST) meint am 28.09.2012 21:26:40 ANTWORTEN >
12 % Vollpfosten. Der Stronach kann sich nur gut verkaufen und will im Rampenlicht stehen. Absoluter Schwachsinn ihn zu wählen. Er hat von der Politik genausoviel Ahnung wie vom Fußball ;)
Herbert Klein meint am 28.09.2012 20:19:19 ANTWORTEN >
na, was hab ich heute in der früh geschrieben. der wird mit bomben und Granaten die anderen parteien abfackeln.ihr könnt euch alle in acht nehmen,liebe Parteien!ihr werdet noch in die Hose pinkeln
endlich einer, der bei uns aufräumen wird.
die fpö hat sich (GAST) meint am 28.09.2012 20:03:57 ANTWORTEN >
wie der mitt romney in den usa selbst entmannt. haha
steiramen (GAST) meint am 28.09.2012 20:02:31 ANTWORTEN >
bitte bitte wählt in fränkiboy wir alle müssen dem korrupten gesindel zeigen wos lang geht!!!!!

stronach an die macht!!!!!!
wenns die slowaken schaffen schaffen es wir auch,glaubt an euch und habt keine angst vor veränderung in staat!!!!!
he staat he staat he staat,he staat he staat he staat heit sog da i amoi wos du ois mocht fia mi.............hehehehehehehe!!!!!!
Angenommen Stronach nimmt der fp (GAST) meint am 28.09.2012 19:54:09 ANTWORTEN >
die Hälfte oder sogar mehr ihrer Protestwähler weg - gibts intern schon einen Nachfolger für Strache?
Bazinga ! (GAST) meint am 28.09.2012 19:46:52 ANTWORTEN >
@ Redaktion: Auf welchen Wert kommen die Piraten in der Umfrage ? Bitte Artikel ergänzen. Vielen Dank.
Schreibe hier (GAST) meint am 28.09.2012 19:41:24 ANTWORTEN >
ein paar zeilen kontra Stronach. Wird nicht veröfentlicht. Frage: seid ihr von ihm schon gekauft, oder habt ihr Schiß vor seine "Macht"?

Unabhängige Zeitung - das ich nicht lache!
Für einen frischen Wind (GAST) meint am 28.09.2012 19:34:57 ANTWORTEN >
Endlich "BEWEGUNG" in der Politik!
Stronach Bewegung startet durch. BZÖ bricht endgültig weg!
Schneebrunzer (GAST) meint am 28.09.2012 19:10:11 ANTWORTEN >
Es lebe HERR Stronach !!! Aber was passiert mit der Partei nach seinem Tod ???
Siehe BZÖ ohne Haider...
Aja ich habe mal im Winter eine Polizeistafe bekommen weil ich auf der Donauinsel in den Schnee gebinkelt habe und der Beamte gesagt
hat Schneebrunzer gehören bestraft!!!
Schloßherr (GAST) meint am 28.09.2012 18:49:11 ANTWORTEN >
Wichtig wäre, daß SPÖ und ÖVP gemeinsam nur mehr maximal 49,9% erreichen und somit keine Mehrheit mehr haben.
Daß alle etablierten Parteien saftige Verluste einfahren werden, ist klar.
Daß Frank Stronach der große Wahlsieger sein wird, ist so gut wie sicher.
Seiten: 1 2
Top Gelesen Politik
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Newsticker Alle News >
Die kältesten Orte mehr Wetter >
1. Lech -5.1°
2. Jakobsberg (Mühlen) -4.7°
3. Nassfeld/Hermagor -3.2°
4. Hintertux -3.1°
5. Serfaus -2.9°
6. Obertauern -2.8°
7. Saalbach-Hinterglemm -2.8°
8. Ischgl -2.6°
9. Gmünd -2.2°
10. Sankt Georgen ob Murau -2.1°
Webtipps
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V