Sonderthema:
Frank Stronach schon bei 12 Prozent

ÖSTERREICH-Umfrage

© APA, Stronach bei der Pressekonferenz in der Orangerie

Frank Stronach schon bei 12 Prozent

Jetzt kriegen alle im Parlament vertretenen Parteien die Quittung für die peinlichen Streitereien und Blockaden im U-Ausschuss. Das neue Gallup-Polit-Barometer für ÖSTERREICH ist eine Watsche für Rot, Schwarz, Blau und indirekt auch für Grün.

Am stärksten trifft es die SPÖ. Sie hat in der Woche, in der ihr Kanzler im Kreuzfeuer der Kritiker stand, zwar „nur“ ein Prozent verloren, befindet sich aber in einem gefährlichen Sinkflug. Seit August beträgt das Minus für die SPÖ bereits 3 Prozent – von einst 29 % ist die Kanzlerpartei nun auf nur mehr 26 % abgestürzt.

SP verliert seit August 3 % – FPÖ seit Mai sogar 8 %
Noch dramatischer ist das Minus für Straches FPÖ. Das Vilimsky-Dauerfeuer gegen Faymann hat der FPÖ nichts gebracht, die Strache-Partei fällt neuerlich auf 20 % zurück und läuft Gefahr, schon nächste Woche unter die psychologisch wichtige 20-%-Marke zu fallen. Seit Mai hat die FPÖ 8 % verloren.

Stabilisieren kann sich nur die ÖVP mit 23 % auf Platz 2. Auch die ÖVP hat aus der Schlammschlacht im U-Ausschuss aber nichts gewonnen. Im Gegenteil: Erstmals seit Langem verliert die „Große Koalition“ auch in der Gallup-Hochrechnung die Mehrheit – SPÖ und ÖVP fallen unter die 50-%-Marke.

Auch die Grünen kommen trotz (oder wegen) Pilz-Trommelfeuer nicht vom 14-%-Status und können vom U-Ausschuss nicht ein Prozenterl profitieren.

Stronach legt 3 % zu, wird bald die Grünen überholen
Derzeit kennt die absurde Schlammschlacht im U-Ausschuss nur einen Sieger: Frank Stronach.

Der schrullige Polit-Milliardär setzt seinen Umfrage-Siegeszug ungebrochen fort. Laut Gallup, das Stronachs Partei-Werte bereits seit August – und somit am verlässlichsten – erhebt, erreicht das neue „Team Stronach“ in dieser Woche bereits sensationelle 12 %.

Damit ist Frank erstmals im Gallup-Barometer zweistellig – und gewinnt allein in der laufenden Woche beachtliche 3 Prozentpunkte dazu. Da die Umfrage großteils vor Stronachs medial groß inszenierter Partei-Gründung und seinen zahllosen ZiB-Interviews durchgeführt wurde, ist „Team Stronach“ in Wahrheit wohl schon am Weg zu 15 % oder mehr – und steht kurz davor, die Grünen zu überholen.

Laut Gallup können sich derzeit – theoretisch – bereits 34 % aller Österreicher vorstellen, bei der Wahl im Herbst 2013 Stronach zu wählen. Auch das ist ein neuer Rekordwert – und wäre derzeit tatsächlich Platz 1.

Die neue Sonntagsfrage von Gallup:

sofra.jpg

Franks Poker um Parlaments-Klub

Nach der Präsentation seiner Partei setzt Stronach den nächsten Schritt: Ein eigener Parlaments-Klub.

Frank Stronach, (80),, angriffslustiger Milliardär, könnte bei den Nationalratswahlen mit seinem „Team Stronach“ 12 2-Prozent erreichen. Ein beachtlicher Wert für eine Bewegung mit Mini-Mannschaft.

„Nun geht’‘‘s um die Gründung eines eigenen Parlaments-Klubs“, sagt der Linzer Anwalt Michael Krüger (, 57), Stronachs -Rechtsberater, zu ÖSTERREICH.
Vier Abgeordnete von SPÖ und BZÖ hat Stronach bisher auf seine Seite ziehen können. Für einen eigenen Klub bräuchte er aber fünf Überläufer von einer (!) Partei. Die hat er nicht.

Sollte das „Team Stronach“ einen fünften AbgeordnetenÜberläufer präsentieren, müsste das Plenum entscheiden, ob Stronach Klub-Status erhält, oder nicht.
Die Vorteile eines Klubs liegen auf der Hand: Büros samt Mitarbeitern im Parlament, finanzielle Ausstattung, Sitz in der Präsidiale. „Außsserdem können Sondersitzungen verlangt, Redezeit eingefordert werden“, sagt Krüger. Der wichtigste Punkt aber ist: Wer einen Parlaments-Klub hat, wird auch zu ORF-Diskussionen eingeladen – das will der streitbare Frank unbedingt.

(wek)

Diashow Stronach präsentiert Partei
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

1 / 13
  Diashow

 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Umfrage-Schock für FP-Chef Strache
Kern auf Platz 1 Umfrage-Schock für FP-Chef Strache
Strache ist nach einer Umfrage der unglaubwürdigste Parteichef Österreichs. 1
Das ist Werner Faymanns neuer Job
Nach Rücktritt Das ist Werner Faymanns neuer Job
Ex-Kanzler Werner Faymann dürfte eine neue Beschäftigung gefunden haben. 2
Nach Brexit: All-Felix holt zum Rundumschlag aus
Bonzen und Lügenkonstrukt Nach Brexit: All-Felix holt zum Rundumschlag aus
Felix Baumgartner gratuliert den Briten zum EU-Austritt und legt nach. 3
Armin Wolf macht sich über Gudenus-Panne lustig
Nach Deix-Verwechslung Armin Wolf macht sich über Gudenus-Panne lustig
Der ORF-Anchor konnte sich nach der Verwechslung von Deix und Haderer die Kommentare nicht verkneifen. 4
Kanzler-Ex bezeichnet FPÖ-Wähler als blöd
Facebook-Posting empört Kanzler-Ex bezeichnet FPÖ-Wähler als blöd
Böses Blut zwischen SPÖ und FPÖ wegen Facebook-Posting. 5
Netz lacht über Gudenus nach Deix-Posting
Peinliche Verwechslung Netz lacht über Gudenus nach Deix-Posting
Eigentlich wollte der FPÖ-Politiker den verstorbenen Künstler ehren, aber das ging leider nach hinten los. 6
Morddrohung gegen Kanzler-Ex Karin Wessely
Nach FPÖ-Posting Morddrohung gegen Kanzler-Ex Karin Wessely
Trotz Drohungen: Die Kulturstadträtin bleibt bei ihrer Aussage. "Ich ziehe nichts zurück". 7
Strache kürt sich zum "Bürgerkanzler"
Trotz Umfrage-Schock Strache kürt sich zum "Bürgerkanzler"
Der FPÖ-Boss sorgt mit einem neuen Facebook-Profilbild für Aufsehen. 8
Anfechtung: FPÖ-Anwälte siegessicher
Hofburg-Wahl Anfechtung: FPÖ-Anwälte siegessicher
BP-Wahl - FPÖ-Anwälte widersprechen Van der Bellens Seite. 9
Kern spottet über die ÖVP
SPÖ-Parteitag Kern spottet über die ÖVP
Christian Kern ist nun auch ganz regulär SPÖ-Vorsitzender und gibt sich kämpferisch. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Erholung am Aktienmarkt
Aktienmarkt Erholung am Aktienmarkt
Deutscher Aktienmarkt setzt Erholungskurs fort, jedoch bleibt die Unsicherheit bei den Anlegern.
Internationale Reaktionen zum Anschlag
Anschlag Istanbul Internationale Reaktionen zum Anschlag
Der schwere Anschlag auf den Flughafen Istanbul, bei dem am Dienstag Dutzende Menschen getötet und fast 150 weitere verletzt wurden, ist international scharf verurteilt worden.
Angst und Entsetzen bei den Bürgern in Istanbul
Anschlag Istanbul Angst und Entsetzen bei den Bürgern in Istanbul
Der jüngste Anschlag in Istanbul ist einer von vielen, die die Türkei in den vergangenen Wochen und Monaten erschüttert haben.
"Don't let scotland down!"
Schottland "Don't let scotland down!"
Der schottische Abgeordnete Alyn Smith mahnte in seiner Rede eindringlich vor einem Ausstieg Schottlands aus der EU.
Neuwahl: Termin soll schon feststehen
Hofburg-Wahl Neuwahl: Termin soll schon feststehen
Noch bevor der VfGH ein Urteil fällt, soll es zwei mögliche Neuwahl-Termine geben.
Sicherheitsmann hält Attentäter auf
Türkei-Anschlag Sicherheitsmann hält Attentäter auf
In dem Überwachungsvideo vom Istanbuler Flughafen ist zu sehen, wie einer der Terroristen von einem Sicherheitsmann mit Pistolenschüssen niedergestreckt wird.
Ehefrau erstickt: 20 Jahre Haft
Wien-Penzing Ehefrau erstickt: 20 Jahre Haft
Ein 41-jähriger Steirer ist im Wiener Straflandesgericht wegen Mordes an seiner um 18 Jahre jüngeren Ehefrau schuldig gesprochen worden.
Erste Augenzeugenberichte aus Istanbul
Augenzeugen Istanbul Erste Augenzeugenberichte aus Istanbul
Augenzeugen berichten wie sie die Anschläge erlebt haben.
Schockierendes Video: Zeigt dieser clip den Istanbul-Anschlag?
Terror Schockierendes Video: Zeigt dieser clip den Istanbul-Anschlag?
In Istanbul sind bei einem Anschlag auf den Atatürk-Flughafen nach Angaben der türkischen Regierung 36 Menschen getötet und fast 150 verletzt worden.
Nach Anschlag: Ratlose Reisende vor Flughafen
Istanbuler Flughafen Nach Anschlag: Ratlose Reisende vor Flughafen
In Istanbul sind bei einem Anschlag auf den Atatürk-Flughafen nach Angaben der türkischen Regierung 36 Menschen getötet und fast 150 verletzt worden.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.