Strache plant Volksbegehren für Kruzifix

ÖSTERREICH-Gespräch

Strache plant Volksbegehren für Kruzifix

Im Fall Arigona Zogaj streiten sie heftig. Sollte aber das Kruzifix in den Schulklassen per Gerichtsklage bekämpft werden, sind Kardinal Christoph Schönborn und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache einer Meinung: „Das EU-Urteil gegen Kruzifixe in Italiens Schulklassen ist nicht akzeptabel. Das ist menschenrechtswidrig.“

Gegenschlag
Strache geht im Gespräch mit ÖSTERREICH jetzt sogar noch einen Schritt weiter: „Sollte es tatsächlich auch bei uns zu einer Klage gegen das Kruzifix in Schulklassen kommen, werden wir uns wehren. Dann plane ich ein Volksbegehren dafür, dass das Kreuz in den Schulklassen hängen bleiben muss.“

In der Verfassung
Zielsetzung Straches ist, dass das „gültige Konkordat mit dem Heiligen Stuhl, wonach das Kruzifix in Schulklassen hängt, wenn mehr als die Hälfte der Schüler katholisch sind, in der Verfassung sichergestellt wird“.

"Skandalurteil"
Strache will so verhindern, dass „europäische Richter, die bei solchen Skandalurteilen nicht alle Tassen im Schrank haben, unsere Werteordnung zerstören“.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen