Sonderthema:
Rosenkranz war an der Hotelbar Hauptthema

2.3.

© APA

Rosenkranz war an der Hotelbar Hauptthema

Sonntagabend versammelten sich ab 22.00 Uhr die bereits anwesenden Regierungsmitglieder an der Bar des Grazer Hotel Weitzer. Das ÖVP-Regierungsteam war vollständig angetreten: VP-Vizekanzler Josef Pröll traf sich um 19.30 Uhr mit seinen Ministern zur „Fraktionsbesprechung“. Von den Roten waren nur Kanzler Werner Faymann und Staatssekretär Josef Ostermayer da.

Beim anschließenden Zusammentreffen an der Bar dominierte bei weißen G’spritzten vor allem ein Thema: die Bundespräsidentenwahl. Oder: „Sag, wie viel Prozent traust Du Rosenkranz zu?“ Pröll zeigte sich selbstbewusst: Er fürchte keine gröberen Wanderungen von der ÖVP hin zur FP-Präsidentschaftskandidatin Barbara Rosenkranz. Er traut ihr 30 Prozent zu. Faymann hingegen schätzte Rosenkranz auf maximal 15 Prozent ein.

Uneinig waren sich die rot-schwarzen Herren, wem sie mehr schaden würde: der SPÖ oder der ÖVP.

Beef Tartare und Kräuterdip
Montagabend lud der steirische SPÖ-Landeshauptmann Franz Voves in die Aula der Alten Universität in Graz. Dort wurde ein „steirisches Essen“ für die rot-schwarze Bundesregierung kredenzt. 150 Gäste probierten am Buffet Beef Tartare vom Almenland mit Kräuterdip, Weizer Berglamm, Alpensaibling und als süße Versuchung danach Schokolade-Variationen, das einzige Gericht übrigens ohne jegliche Spur von Kürbiskernöl.

Dafür wurde natürlich jede Menge Sauvignon Blanc von der südsteirischen Weinstraße serviert. Besonders erfreut über den Abend zeigte sich dann Justizministerin Claudia Bandion-Ortner. Sie hatte einst in Graz studiert, und die Location weckte in ihr „schöne Erinnerungen“ …

Alois Stöger verstrickt sich in Widersprüchen.
Die Rolle von SP-Gesundheitsminister Alois Stöger im Listerien-Skandal war Topthema der Klausur (siehe auch links): „Wusste er wirklich bereits im Sommer“ von Bakterien im Käse, fragten viele Schwarze. Über eine Stunde wurde darüber statt über Arbeitslosigkeit – das offizielle Thema – debattiert. VP-Chef Josef Pröll wollte wissen, „seit wann Stöger wirklich Bescheid weiß“. Dann hakte VP-Agrarminister Niki Berlakovich nach: „Wieso habt ihr nicht früher gewarnt?“ Stögers Konter: „Hätte ich vor Käse, Fleisch und Fisch gleichzeitig warnen sollen? Wir wussten nicht, was der Auslöser war.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen