ISIS soll Anschläge auf Touristen-Hotspots planen

Alarm in Spanien

ISIS soll Anschläge auf Touristen-Hotspots planen

Wie das britische Online-Portal „Dailystar“ berichtet, sind die spanischen Behörden alarmiert. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ soll vermehrt Spanisch sprechende Kämpfer rekrutieren, um an den Stränden des beliebten Urlaubsziels Anschläge zu verüben. In letzter Zeit wurde ein Anstieg an Aufrufen auf Spanisch in den Social-Media-Kanälen der Terrormiliz verbucht. „ISIS veröffentlicht nun auch auf Spanisch, damit wollen sie die Zahl der Radikalisierten auch in unserem Land erhöhen“, wird das Dokument der Regierung zitiert.

ISIS verübte bereits Massaker an Stränden. So wurden 2015 38 Menschen an einem Hotelstrand in Tunesien von einem Mann mit einer Kalaschnikow erschossen. Auch der Terroranschlag im französischen Nizza, fand auf einer Strandpromenade statt. Im Juli 2016 wurden damals 84 Menschen von einem Terror-Lenker getötet, der mit einem Lkw in eine Menschenmenge raste. In Spanien wächst nun die Angst, dass dies auch an heimischen Plätzen passieren könnte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen