Spinne nistet 5 Tage in Ohr von Chinesin Spinne nistet 5 Tage in Ohr von Chinesin

Provinz Hunan

 

 

Spinne nistet 5 Tage in Ohr von Chinesin

Fünf Tage lang ertrug eine Chinesin das unerträgliche Jucken in ihrem Ohr, bis sie endlich den Weg ins Krankenhaus wagte. Was die Ärzte dort fanden schockte selbst die hartgesottenen Mediziner.

Arachnophobie
Für eine Frau in der chinesischen Provinz Hunan wurde ein Horror-Szenario Wirklichkeit. Die Chinesin war gerade in eine neue Wohnung umgezogen. Nach anstrengenden Renovierungsarbeiten fällt die Frau am Freitagabend erschöpft ins Bett und verfällt gleich darauf in tiefen Schlaf. Jedoch, als sie am nächsten Morgen aufwacht, verspürt sie ein unangenehmes Kribbeln in ihrem Ohr.

Tagelang kribbelt und kratzt es. Am Mittwoch erträgt die Chinesin die Tortur nicht mehr und suchte Hilfe im Krankenhaus der Provinzhauptstadt Changsha.

Als die Ärzte in dem Ohr nachsehen, folgt die Horror-Diagnose. Statt in einen normalen Gehörgang blicken sie in die Augen einer lebendigen Spinne – und das Tier starrt zurück. Ganze fünf Tage hatte das Tier in dem Gehörgang der Chinesin bislang genistet. Die Frau steht unter Schock. Krankenschwestern müssen ihr Beruhigungsmittel verabreichen.

Ausgespült
Währenddessen beratschlagen die Ärzte, wie die Spinne am besten zu entfernen sei. Einfach rausziehen können sie sie nicht, denn die Spinne würde sich vor einer Pinzette immer tiefer in das Ohr zurückziehen und könnte das Trommelfell beschädigen. Die Antwort: Kochsalzlösung.

Behutsam spülen die Mediziner den Gehörgang, bis endlich auch die Spinne langsam herausrutscht. Nach dem ersten Schock, folgt die gute Nachricht für die Patientin: Es sind keine bleibenden Schäden an ihrem Ohr zu erwarten.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Suche nach Maddie: Schock für McCanns
Verzweiflung Suche nach Maddie: Schock für McCanns
Die kleine Madeleine verschwand vor mehr als neun Jahren spurlos. 1
Das sollten Sie bei Subway niemals bestellen
Mitarbeiter packt aus Das sollten Sie bei Subway niemals bestellen
Ein Mitarbeiter enthüllte, welche Produkte empfehlenswert sind - und welche nicht. 2
Vladimir Putin in Florida verhaftet
US-Medien jubeln Vladimir Putin in Florida verhaftet
Der Polizei in West Palm Beach ging offenbar ein ganz dicker Fisch ins Netz. 3
Großfamilie reiste zwei Mal illegal ein und darf jetzt bleiben
Aufregung Großfamilie reiste zwei Mal illegal ein und darf jetzt bleiben
Das zuständige Amt verhängte jetzt ein Abschiebeverbot für die Familie. 4
Bomben-Alarm am Frankfurter Flughafen
Entwarnung nach Evakuierung Bomben-Alarm am Frankfurter Flughafen
Eine Frau mit zwei Kindern soll Sprengstoff-Alarm ausgelöst haben. Mittlerweile wurde Entwarnung gegeben. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Großfamilie zweimal illegal eingewandert - darf bleiben
Zuerst abgeschoben Großfamilie zweimal illegal eingewandert - darf bleiben
Ein Zusammenbruch der Mehrfach-Mutter ermöglicht den legalen Aufenthalt.
Sex-Opa wird verhaftet
Pervers Sex-Opa wird verhaftet
Polizisten nahmen den Perversen schließlich fest und schützen ihn vor der "Lynchjustiz".
Die Zukunft der Elektronik
Elektronikmesse IFA Die Zukunft der Elektronik
Auch Augmented und Virtual Reality werden in diesem Jahr wieder großes Thema sein.
Frankfurter Flughafen zeitweise evakuiert
Deutschland Frankfurter Flughafen zeitweise evakuiert
Einer Frau war es gelungen, unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangen. Eine Gefahr bestand nach Angaben der Polizei aber nicht.
Bürger klagen gegen CETA
Deutschland Bürger klagen gegen CETA
Das Freihandelsabkommen verstoße gegen das Grundgesetz, so die Begründung.
Die größte Sorge der Österreicher
Sorgen der Österreicher Die größte Sorge der Österreicher
Zuwanderung ist für die Österreicher die größte Herausforderung. Das hat eine internationale Studie von GfK ergeben.
Whatsapp schmeißt alte Betriebssysteme raus
Altes weicht Neuem Whatsapp schmeißt alte Betriebssysteme raus
Erstmals wird auch ein iPhone nicht Whatsapp tauglich sein.
Vereinbarte Waffenruhe
Türkei-Syrien Vereinbarte Waffenruhe
Die Türkei war von Norden her in das Bürgerkriegsland Syrien eingerückt, um dort den IS zu bekämpfen und gleichzeitig zu verhindern, dass Kurdengruppen die Kontrolle über die Region erhalten.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.