Vandalen zerstören Pfefferkuchenstadt

Norwegen

© Bergen Tourismus

Vandalen zerstören Pfefferkuchenstadt

In der norwegischen Küstenstadt Bergen herrscht große Empörung, nachdem Unbekannte am Wochenende eine vorwiegend von Kindern gebackene Mini-Stadt aus Pfefferkuchenhäusern in Bruch und Brösel verwandelt haben. Zwei Verdächtige wurden festgenommen, aber am Montagabend wieder freigelassen.

Belohnung ausgelobt
Die aus über 600, teils höchst aufwendig und detailreich verzierten Einzelhäuschen in einem Zelt im Bergener Stadtzentrum für die Adventzeit errichtete Pfefferkuchenstadt hätte am kommenden Freitag eröffnet werden sollen.

Die Tageszeitung "Bergensavisen" und lokale Firmen setzten eine Belohnung von 100.000 Kronen (11.939 Euro) für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Vandalen führen. Der Stadtzentrumsverein von Bergen rief via Medien und sozialen Netzwerken im Internet landesweit zu einer Rekord-Backaktion auf, um die Pfefferkuchenstadt am kommenden Wochenende doch noch der Bevölkerung präsentieren zu können. "Wir hoffen auf rege Teilnahme, damit wir die Pfefferkuchenstadt aus den Ruinen wiederauferstehen lassen können", zitierte die norwegische Nachrichtenagentur NTB ein Mitglied der Initiative.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen