Sonderthema:
Islamist will Mickey Mouse töten lassen

"Abstoßende Kreatur"

Islamist will Mickey Mouse töten lassen

Ein saudi-arabischer Kleriker hat ein vernichtendes Urteil über die Trickfilm-Figur Mickey-Mouse und die Serie "Tom und Jerry" gesprochen. "Mickey Mouse ist ein furchteinflößendes Geschöpf, auch gemäß dem islamischen Recht, es sollte auf jeden Fall getötet werden", erklärte Scheich Muhammad al-Munajid gegenüber dem Fernsehsender "Al-Majd".

Kinder werden verdorben
Bei Mickey Mouse handle es sich um eine "abstoßende, die Menschen verderbende Kreatur", sagte der frühere Diplomat, der auch an der Saudi-Botschaft in den USA tätig war. Solche Trickfilm-Gestalten würden dafür verantwortlich sein, dass Kinder heute Mäuse als liebenswerte Tiere empfänden.

"Maus ist ein Soldat Satans"
Das islamische Recht, die Scharia, bezeichne die Maus aber als "kleinen Verderber", dessen Tötung in allen Fällen erlaubt sei. Laut Scharia setzten die Mäuse das Haus in Brand und würden von Satan gesteuert. "Die Maus ist einer der Soldaten Satans", erläuterte Munajid.

"Bikini-Olympia" mit satanischem Charakter
Im August hatte der für seine eigenwilligen Fatwas bekannte Scheich den Olympischen Spielen in Peking als "Bikini-Olympia" einen "satanischen" Charakter zugeschrieben.

"Farfur" starb Märtyrertod
Der Fernsehsender der radikal-islamischen Palästinenser-Bewegung Hamas hat im Vorjahr möglicherweise schon vorauseilend auf die Mickey-Mouse-Fatwa reagiert. Eine dem Disney-Geschöpf nachempfundene Maus namens "Farfur", die in einer Kindersendung für den Jihad warb, starb den Märtyrertod.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten