Adidas will 2011 in China Platz zwei zurückerobern

Der deutsche Sportartikel-Hersteller Adidas will nächstes Jahr in China wieder zweitstärkster Anbieter hinter seinem Rivalen Nike werden. "Ich bin recht zuversichtlich, dass wir nächstes Jahr unsere ursprüngliche Position als Nummer zwei zurückerobern, da ist überhaupt kein Zweifel", sagte Vorstandschef Herbert Hainer.

Der deutsche Sportartikel-Hersteller Adidas will nächstes Jahr in China wieder zweitstärkster Anbieter hinter seinem Rivalen Nike werden. "Ich bin recht zuversichtlich, dass wir nächstes Jahr unsere ursprüngliche Position als Nummer zwei zurückerobern, da ist überhaupt kein Zweifel", sagte Vorstandschef Herbert Hainer.

Den lokalen Konkurrenten Li Ning will Adidas vor allem durch eine stärkere Präsenz in mittelgroßen Metropolen und eine aggressive Preispolitik hinter sich lassen. In den kommenden Jahren strebt Adidas die Marktführerschaft in China an. "Wir haben einen Plan für die nächsten Jahre, Nummer eins in dem Markt zu werden."

Adidas will in den kommenden fünf Jahren mehr als 2.500 neue Geschäfte in Städten aus der zweiten und dritten Reihe eröffnen und künftig seine Präsenz auf 1.400 Standorte von derzeit 550 erhöhen. Damit will der Sportartikelkonzern in China zweistellige Wachstumsraten erreichen.