Agrana baut in Pischelsdorf neue Weizenstärkefabrik

Der in Wien börsenotierte Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana baut am Standort Pischelsdorf eine neue Weizenstärkefabrik. Sie soll im dritten Quartal 2013 in Betrieb gehen, die Investitionen werden mit 56 Mio. Euro veranschlagt, schreibt die "Raiffeisenzeitung". 40 neue Jobs sollen entstehen. Agrana-Chef Johann Marihart hofft auf Synergien mit der Bioethanolerzeugung am gleichen Standort.

Mit der neuen Stärkefabrik gehe man einen ersten Schritt in Richtung Nebenprodukte-Verwertung, so Marihart. In der neuen Anlage sollen jährlich rund 250.000 Tonnen Weizen zu 107.000 Tonnen Weizenstärke und 23.500 Tonnen Weizengluten verarbeitet werden. Die Weizenstärke soll vor allem in die Papierindustrie gehen, Weizengluten wird in der Backwarenindustrie sowie als Zusatz zu Hunde- und Katzenfutter gebraucht. Derzeit laufen laut Marihart die dafür erforderlichen Genehmigungsverfahren, bis zur Entscheidung könne es noch einige Monate dauern.