Agrarhändler BayWa erwartet Wachstum durch hohe Rohstoffpreise

Der bayerische Agrar- und Baustoffhändler BayWa will nach einem Gewinnzuwachs 2010 im laufenden Jahr weiter von hohen Rohstoffpreisen profitieren. Für 2011 erwarte der Konzern ein Plus bei Umsatz und Ergebnis, teilte das Unternehmen mit.

Vor allem das Geschäft mit Feldfrüchten, Landmaschinen und Heizöl dürfte sich lohnen: "Die Stimmung in der Landwirtschaft bleibt positiv. Das Preisniveau bei Getreide dürfte im Jahresverlauf hoch bleiben", hieß es. Der Rohölpreis dürfte bedingt durch die Libyen-Krise ebenfalls auf hohem Niveau bleiben. Im vergangenen Jahr hatte die BayWa einen Überschuss von 66,8 Mio. Euro nach 59,4 Mio. Euro im Vorjahr erwirtschaftet. Der Umsatz war auf 7,9 Mrd. Euro von zuvor 7,3 Mio. Euro geklettert. Der Agrarhandelsriese stockt daher auch seine Dividende auf. Für das vergangene Jahr erhalten die Eigentümer 50 Cent je Aktie und damit ein Viertel mehr als für das Vorjahr.