Air France-KLM verhandelt laut Medienberichten mit Etihad über Joint Venture

Der Air-Berlin-Großaktionär Etihad Airways verhandelt einem Medienbericht zufolge über eine weitreichende Kooperation mit der wirtschaftlich angeschlagenen Fluggesellschaft Air France-KLM. Die Zusammenarbeit solle über ein Gemeinschaftsunternehmen organisiert werden, das noch im Herbst gegründet werden könnte, berichtete die französische Tageszeitung "Le Figaro".

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft und Niki-Mutterkonzern Air Berlin sowie die italienische Alitalia sollten miteinbezogen werden. Air France wollte am Dienstag keinerlei Stellungnahme zu dem Bericht abgeben. Erste Gerüchte über einen mögliche Zusammenarbeit hatte es allerdings bereits vor Monaten gegeben. Nach Angaben von "Le Figaro" soll es die geplante Kooperation ermöglichen, den Luftverkehr zwischen Europa und dem Mittleren Osten gewinnbringender zu organisieren. Im Zuge der Zusammenarbeit könnte aber auch Air France-KLM zugunsten von Air Berlin auf Verbindungen nach Osteuropa verzichten, schreibt das Blatt.

Lesen Sie auch