Ankerbrot bekommt jetzt eine Chefin

Nach 126 Jahren

Ankerbrot bekommt jetzt eine Chefin

Artikel teilen

Wiener Traditionsbäckerei mit 108 Filialen holt mit 1. Sepmber Lydia Gepp an die Spitze.

Mit 1. September übernimmt Lydia Gepp die Geschäftsführung von Ankerbrot und wird sich gezielt der Weiterentwicklung und Expansion annehmen. Als Nachfolgerin von Bernhard Angel, der das Unternehmen mit Ende September verlässt, wird die gebürtige Niederösterreicherin die eingeleitete Neuausrichtung des Unternehmens fortführen.

Vom Wein und Medien zur Bäckerei

Lydia Gepp ist auf die Restrukturierung und Neuausrichtung von Unternehmen spezialisiert. Die Niederösterreicherin leitete internationale und nationale Firmen  beim Weingut Stift Klosterneuburg schaffte sie erfolgreich die Verbindung von Tradition und Innovation, zuletzt war sie Geschäftsführerin des Niederösterreichischen Pressehauses

Lydia Gepp: "Zukunft gestalten"

"126 Jahre Unternehmensgeschichte bedeutet zum einen, dass wir mit Stolz zurückblicken auf die Bedeutung, die Anker für Wien hat", sagt Gepp: "Zum anderen sehen wir es auch als Auftrag, die Zukunft ebenso erfolgreich weiter zu gestalten und als verantwortungsvoller Bäcker in Österreich zu agieren. Dies bedingt höchste Qualität und Sorgfalt, beginnend bei der Auswahl unserer Lieferanten über die Produktion bis hin zum Umgang mit unseren Mitarbeitern sowie der Umwelt."

OE24 Logo