Datenschutz-Skandal: Amazon-Mitarbeiter spionieren Stars aus

Zugriff auf sensible Daten

Datenschutz-Skandal: Amazon-Mitarbeiter spionieren Stars aus

Mitarbeiter des Online-Riesen Amazon lesen seit Jahren mit, was ihre Kunden wann einkaufen, berichtet das US-Magazin "Wired". Auch Kreditkarteninformationen und Gesundheitsdaten könnten ausspioniert worden sein.

Es sind schwere Vorwürfe, die "Wired" gegen den Onlinehändler Amazon erhebt: So sollen einige Mitarbeiter über längere Zeit Aufzeichnungen über die Shopping-Gewohnheiten ihrer ehemaligen Lebenspartner und Stars geführt haben. 

„Wired“ zitiert mehrere Mitarbeiter aus dem Kundenservice, die von den missbräuchlichen Praktiken berichten. Demnach nutzten ihre Kollegen ihre Rechte offenbar, um die Einkaufslisten von ausgewählten Personen zu lesen. Im Bericht werden der US-Rapper Kanye West (44), aber auch Schauspieler aus den „Avengers“-Filmen genannt. Deren Einkaufsgewohnheiten wurden unter den Mitarbeitern diskutiert. So soll einer der ausgespähten Nutzer unter anderem auch Dildos und Sexspielzeug bestellt haben. Doch nicht nur Promis wurden Opfer der Spionage - auch über die Shoppinggewohnheiten ehemaliger Lebenspartner sollen Aufzeichnungen gemacht worden sein.

Mitarbeiter haben Zugriff auf Kundendaten

Auch der ehemalige IT-Sicherheitschef Gary Gagnon bestätigt, dass er während seiner Zeit bei Amazon schockiert darüber war wie niedrig die Sicherheitsstandards seien: Sehr viele Mitarbeiter hätten demnach Zugang zu privaten Kundendaten.

Amazon selbst wies laut „Wired“ zwar die Anschuldigung zurück, der Missbrauch von Daten wäre bei Mitarbeitern des Kundendienstes aber nicht „üblich“. Doch gleichzeitig konnte das Unternehmen den Missbrauch offenbar auch nicht ausschließen, kündigte an, man wolle die Vorwürfe untersuchen.