Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Am Höhepunkt der Corona-Krise

Petra Stolba, Chefin der Österreich-Werbung, wirft hin

Schöck für die krisengebeutelte Tourismus-Branche: Die Chefin der Österreich-Werbung, Petra Stolba, wirft das Handtuch.

Knalleffekt im ohnehin schon gebeutelten heimischen Tourismus: Am Höhepunkt der Corona-Krise verliert die Österreich-Werbung ihre Chefin. Nach 15 Jahren wird sich Petra Stolba nicht mehr für den wichtigsten Job im heimischen Tourismus bewerben.

Das Tourismus-Ministerium von Elisabeth Köstinger hat den Posten routinemäßig am 6. Februar ausgeschrieben - die Frist läuft zwar noch bis in den März hinein, ein Ministeriumssprecher bestätigte aber, dass sich Stolba nicht mehr bewerben wird. „Sie hat sich entschlossen, sich woanders hin zu orientieren.“ Die Amtszeit Stolbas endet im Oktober 2021.

Kein Zerwürfnis

Ein Zerwürfnis mit Ministerin Köstinger wird dementiert, die Ausschreibung sei eine „Routinesache, die alle fünf Jahre erfolgen muss.“ Die Nachfolge steht noch nicht fest – „es ist noch unklar, wer sich aller bewerben wird."

In der Hotellerie und Tourismus-Szene herrscht Bestürzung, mit Stolba hat der heimische Tourismus einen Nächtigungs-Rekord nach dem anderen errungen – bis Corona kam. Die Zukunft der Österreich-Werbung ist jetzt völlig offen…