Anleiherenditen für Italien und Spanien sinken

Die Renditen der zehnjährigen italienischen und spanischen Anleihen haben sich am Mittwoch weiter verbilligt. Händler sagten, die Europäische Zentralbank (EZB) kaufe weiter italienische Anleihen am Markt, was zu der Entspannung. Die EZB hatte bereits am Montag mit den Anleihekäufen begonnen.

Die Rendite der italienischen Papiere sank auf 5,14 Prozent, jene bei spanischen Papieren auf 5,02 Prozent. Vergangene Woche hatten sich die Renditen bei mehr als sechs Prozent bewegt, was die Angst vor einem Finanzkollaps dieser beiden Länder geschürt hat.

Unterdessen setzen die Banken in der Euro-Zone auf Planungssicherheit. Die Institute haben sich bei einem Refinanzierungsgeschäft knapp 50 Mrd. Euro für die kommenden sechs Monate gesichert. Der sogenannte Tender läuft bis zum 1. März kommenden Jahres. Der Zins ist an den aktuellen Leitzins von 1,5 Prozent gekoppelt.

Der EZB-Rat hatte vergangene Woche im Zuge der Euro-Schuldenkrise das Instrument des Sechs-Monats-Tenders wieder aufgegriffen.