Arbeitslosenrate im dritten Quartal bei 4,5 Prozent

In Österreich waren im dritten Quartal 2010 durchschnittlich weniger Menschen ohne Job als im dritten Quartal 2009. Gegenüber dem zweiten Quartal 2010 ist die nach internationalen Definitionen erhobene Arbeitslosenzahl aber wieder gestiegen, geht aus den vorläufigen Ergebnissen der Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung hervor.

In Österreich waren im dritten Quartal 2010 durchschnittlich weniger Menschen ohne Job als im dritten Quartal 2009. Gegenüber dem zweiten Quartal 2010 ist die nach internationalen Definitionen erhobene Arbeitslosenzahl aber wieder gestiegen, geht aus den vorläufigen Ergebnissen der Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung hervor.

Im dritten Quartal waren demzufolge 194.100 Personen arbeitslos, um 27.700 Personen weniger als im Vorjahresquartal und um 6.900 mehr als im zweiten Quartal 2010. Die nicht saisonbereinigte Arbeitslosenrate lag im dritten Quartal 2010 bei 4,5 Prozent. Im dritten Quartal 2009 hatte die Erwerbslosenquote 5,1 Prozent betragen, im zweiten Quartal 4,4 Prozent.

Die Erwerbslosenquote sank bei den Männern auf 4,6 Prozent, nach 5,1 Prozent im dritten Quartal 2009. Bei den Frauen gab es einen Rückgang auf 4,3 (5,1) Prozent. Rückläufig war auch die Jugendarbeitslosigkeit mit 9,2 Prozent, nach 11,3 Prozent.

Lesen Sie auch