ATX am Vormittag leicht schwächer

Die Wiener Börse ist am Dienstag mit leicht schwächerer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.417,89 Punkten nach 2.422,78 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Minus von 4,89 Punkten bzw. 0,20 Prozent.

Die Anleger würden sich vor den heute anstehenden wichtigen Datenveröffentlichungen noch zurück halten, hieß es aus dem Handel. Am späten Vormittag stehen die britischen Verbraucherpreise und die deutschen ZEW-Konjunkturerwartungen auf der Agenda. Am Nachmittag richtet sich der Blick in die USA, wo die Einzelhandelsumsätze, der Empire-State-Index und die Importpreise veröffentlicht werden.

Unter den Einzelwerten reagierten die Aktien der Telekom Austria kaum auf die erwartete Übernahme durch America Movil. Aktuell standen sie 0,18 Prozent schwächer. Im Rahmen eines Pflichtangebots hat der mexikanische Konzern seine Beteiligung an der Telekom auf 51 Prozent aufgestockt.

Unter den Schwergewichten kletterten voestalpine 0,30 Prozent. Andritz rückten 0,13 Prozent vor. Erste Group verbilligten sich 0,18 Prozent und Immofinanz fielen 0,27 Prozent. Am unteren Ende sanken OMV 0,70 Prozent und Raiffeisen gaben 1,19 Prozent nach.