ATX schließt mit viertem Minus in Folge

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag den vierten Tag in Folge mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 1,34 Prozent auf 2.755,31 Einheiten. Zu ähnlichen Kursverlüsten kam es an den internationalen Börsen. Spekulationen um die europäische Schuldenkrise, vorrangig um Griechenland, belasteten.

Im Rampenlicht stand die OMV-Aktie, die nach der bekannt gegebenen Kapitalerhöhung und einem negativen Analystenkommentar mit einem Abschlag von 1,60 Prozent bei 29,47 Euro schloss. Im frühen Handel erreichte die Ölaktie ein Tagestief von 28,70 Euro, was einem Abschlag von knapp vier Prozent entsprach.

Mit markanten Kurseinbußen präsentierten sich an ihrem ex-Dividenden-Tag Erste Group (minus 1,94 Prozent auf 33,30 Euro) und als schwächster Wert im prime market Wienerberger (minus 4,30 Prozent auf 13,34 Euro).

Freundlich aufgenommen wurde hingegen das Zahlenwerk der Vienna Insurance Group (plus 0,81 Prozent bei 39,30 Euro).