Wiener Börse schließt in verhaltenem Umfeld schwächer

Die Wiener Börse hat bei schwachem Volumen mit tieferen Notierungen geschlossen. Der ATX fiel um 1,10 Prozent auf 2.843,68 Einheiten.

Geführt von einem negativen Börsenumfeld verbuchte auch der ATX Kursrückgänge. Neben den internationalen Vorgaben gab es in Wien kaum Impulse. "Neuigkeiten sind fast keine vorhanden", hieß es aus dem Handel. Am Mittwoch konnte der heimische Leitindex noch um etwas mehr als ein Prozent zulegen.

Verkaufsdruck gab es europaweit vor allem im Finanzbereich zu beobachten. Die Erste Group-Titel ermäßigten sich um 1,19 Prozent auf 35,63 Euro. Raiffeisen verbuchten einen Kursrückgang von 1,56 Prozent auf 38,87 Euro.

Nach Gewinnen im Frühhandel rutschte die OMV-Aktie tief ins Minus und verabschiedete sich mit einem Kursrückgang von 2,33 Prozent auf 31,23 Euro aus dem Handelstag. Am Berichtstag zeigte sich auch der europäische Ölsektor schwach. Bereits am Mittwochabend hatte der heimische Mineralölkonzern Verkaufsgerüchte über den Borealis-Anteil dementiert.