Wiener Börse

Wiener Börse

ATX startet knapp behauptet bei 2.914,34

Artikel teilen

ATX mit 2.914,34 Punkten nach 2.918,70 Einheiten am Mittwoch.

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.914,34 Punkten nach 2.918,70 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein kleines Minus von 4,36 Punkten bzw. 0,15 Prozent.

Wie das europäische Börsenumfeld pendelte der ATX im Eröffnungshandel um seinen Vortagesschlusskurs. Im Blickpunkt steht europaweit die am Mittag anstehende EZB-Zinsentscheidung, hieß es.

Unter den heimischen Einzelwerten präsentierten sich Polytec mit plus 2,22 Prozent auf 6,92 Euro erneut gesucht. Bereits am Vortag zogen die Papiere des Autozulieferers nach Vorlage von Ergebnissen um fast sechs Prozent nach oben.

Die Raiffeisen-Titel befestigten sich um 0,53 Prozent auf 39,91 Euro. Das Bankhaus wird zum Wochenschluss die Geschäftszahlen für das Jahr 2010 vorlegen. Die Papiere des Wettbewerbers Erste Group verbuchten ein Plus von 0,30 Prozent auf 36,47 Euro.

Unter den weiteren Schwergewichten legten OMV leicht um 0,25 Prozent auf 32,08 Euro zu. Telekom Austria verbesserten sich um 0,04 Prozent auf 10,48 Euro.

Am unteren Ende der Kursliste sanken Schoeller-Bleckmann um 1,29 Prozent auf 66,01 Euro. Immofinanz bauten ein Minus von 1,00 Prozent auf 3,16 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.413,48 Zählern und damit um 0,13 Prozent oder 1,78 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 13 Titel mit höheren Kursen, 17 mit tieferen und vier unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 623.113 (Vortag: 603.001) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 18,561 (16,20) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo