Deutscher Autozulieferer Happich zahlungsunfähig

Die Welle von Firmenpleiten bei den deutschen Autozulieferern ebbt nicht ab: Am 3. Juli reichte die Wuppertaler Happich Fahrzeug- und Industrieteile GmbH einen Insolvenzantrag ein. Drei weitere Tochterfirmen seien ebenfalls zahlungsunfähig, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Bruno Kübler mit. Betroffen sind insgesamt 350 Mitarbeiter.

Happich gehört zusammen mit der italienischen Ellamp zur GHE Group mit Sitz in Mailand. Das Unternehmen ist Systemlieferant unter anderem für Omnibusse, Lkw und Caravans. Als Ursachen für die Zahlungsschwierigkeiten nannte das Unternehmen einen massiven Auftragseinbruch in den vergangenen Monaten. "Unser Ziel ist die Fortführung und Sanierung des Unternehmens und der Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze", erklärte Kübler. Branchenkenner schätzen, dass in den vergangenen Monaten zwischen 50 und 100 namhafte Zulieferer der Automobilindustrie Insolvenz angemeldet haben.