Noch gibt es aber keine konkrete Einigung

Elektro-Autos werden in Deutschland vorangetrieben

Artikel teilen

Elektro-Autos sollen nach dem Willen der deutschen Bundesregierung im nächsten Jahrzehnt mit staatlicher Kaufhilfe verstärkt in den Straßenverkehr kommen. Auf die Höhe und den genauen Zeitraum einer Förderung für 100.000 Elektroautos zur Dämpfung der anfangs hohen Fahrzeug-Kosten konnten sich die zuständigen Ministerien Wochen vor der Bundestagswahl jedoch nicht mehr einigen.

Deutschland soll dabei nach den Vereinbarungen der vier Ressorts für Wirtschaft, Verkehr, Umwelt und Forschung international zum Leitmarkt für diese Technologien werden.

Das geht aus dem jetzt fertigen "Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität" hervor, den das Kabinett voraussichtlich am 19. August beschließen will und der der Deutschen Presse-Agentur dpa vorlag. "Aufgrund der heute noch bestehenden technologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen wird es wohl noch mehr als eine Dekade dauern, bis Elektrofahrzeuge einen signifikanten Marktanteil erreichen", heißt es in dem Konzept. "Ziel der Bundesregierung ist es, dass bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren."

Die Elektromobilität soll mit dem Ausbau von Öko-Strom die Strategie "Weg vom Öl" voranbringen. Das Umweltministerium wollte den Kauf der ersten 100.00 Elektro-Autos mit je 5.000 Euro fördern. Das Finanzressort will jedoch am Ende dieser Wahlperiode keine neuen Bindungen mehr über die dazu nötigen 500 Millionen Euro eingehen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo