Magna mit spanischen Opel-Gewerkschaften einig

Es wurde eine grundsätzliche Einigung mit den Gewerkschaften über die Zukunft des spanischen Opel-Werks erzielt.

Der spanische Industrieminister Miguel Sebastian hatte bei den Gesprächen als Vermittler fungiert. Magna hatte ursprünglich mehr als 1.300 der insgesamt 7.500 Arbeitsplätze des Werks in Figueruelas abbauen wollen.

Nach mehr als zweiwöchigen Verhandlungen reduzierte Magna die Zahl der geplanten Entlassungen auf 900. Die spanischen Opel-Beschäftigen müssen das Übereinkommen noch in einer Urabstimmung billigen.