USA unterstützt Elektroauto-Batterie-Entwicklung

Die US-Regierung hat den heimischen Autobauern finanzielle Starthilfe für die Entwicklung von Elektroauto-Batterien gegeben. Ford, Chrysler und General Motors erhielten mehr als 600 Mio. Dollar (416 Mio. Euro). Die Gelder stammen aus einem Topf mit insgesamt 2,4 Mrd. Dollar, mit denen die Regierung von Präsident Barack Obama die US-Wirtschaft umweltfreundlicher gestalten und das Land unabhängiger vom Öl machen will.

Obama will in den USA ein Zentrum für die Batterieproduktion auf den Weg bringen, das nach Angaben von Regierungsvertretern zehntausende Arbeitsplätze schaffen soll. Akkus für Elektro- und Hybridfahrzeuge werden bisher überwiegend in Asien produziert. Mit insgesamt 1,5 Mrd. Dollar sollen nach Obamas Plan in den USA ansässige Unternehmen dabei unterstützt werden, Batterien herzustellen und die Wiederaufladbarkeit der Akkus zu verbessern.