Erstes PPP-Projekt im hochrangigen Straßennetz

Verkehrsfreigabe für S1 und S2 nahe Wien

Der erste Teil der "größten Baustelle Mitteleuropas" ist fertig: Am 31.10. werden in Niederösterreich die S1 Ost von Eibesbrunn bis Süßenbrunn und die nach Wien reichende S2 von Süßenbrunn bis zur Hermann Gebauerstraße im 22. Bezirk dem Verkehr übergeben.

"Im Rahmen des Konzessionsvertrages wurde festgelegt, dass wir die S1 Ost und S2 Ende Oktober 2009 dem Verkehr zu übergeben haben", so Sebastian von Wahl, Geschäftsführer von Bonaventura, das die Ausschreibung der Asfinag 2006 gewonnen hatte.

Das gesamte Projekt sei das erste österreichische Public Private Partnership (PPP) Projekt im Rahmen eines hochrangigen Verkehrswegenetzes. "Die Nordumfahrung als ein Teil des Regionenrings bringt für Wien eine Entflechtung der Verkehrsströme und damit eine Entlastung des Stadtgebietes. Gleichzeitig werden auch die Gemeinden entlang des ersten Abschnitts der A5 vom Verkehr entlastet", meinte Alois Schedl, Vorstandsdirektor der Asfinag.

Die Etappen der A5 und S1 West sollen im Februar 2010 freigeben werden. Damit seien "nach nicht einmal drei Jahren Bauzeit 51 km hochrangiges Verkehrswegenetz fertiggestellt", so Arno Piko, Geschäftsführer der ARGE PPP Ostregion. Eibesbrunn im Weinviertel sei als Knotenpunkt von A5, S1 und S2 "Herzstück" des Projekts.

Um die Sicherheit auf den privat betriebenen Schnellstraßen und ab Februar 2010, auch der des Autobahnteilstückes der A5 zu gewährleisten, wurde die Bonaventura Straßenerrichtungs-GmbH gegründet. Sie ist die nächsten 30 Jahre für den gesamten Betrieb, die Erhaltung und Sicherheit der Konzessionsstrecke zuständig.