Kanzler und Vizekanzler sind ebenfalls dabei

Bankensteuer-Arbeitsgruppe tagt am 8. März

Die Republik Österreich wird eine Bankensteuer einheben. Richtgröße: Rund 500 Mio. Euro, frühestmöglicher Termin: 2011. Eine Arbeitsgruppe unter Vorsitz des Bundeskanzlers wird am 8. März um 17.00 Uhr erstmals zusammentreten. Dies wurde am Dienstag zwischen Bundeskanzler und Vizekanzler vereinbart.

Auf Spitzenebene dabei sind Kanzler Faymann und Vizekanzler Finanzminister Pröll. Mit am Tisch sitzen der Notenbankgouverneur und die FMA-Spitze. Die Banken werden noch am Dienstag voraussichtlich vier bis fünf Vertreter aus ihrem Kreis nominieren.

In der Arbeitsgruppe sollen Vorschläge zur Ausgestaltung der Steuer für die Regierung erarbeitet werden. Außerdem sollen Bedenken, die in der Notenbank noch herrschen, beseitigt werden, heißt es.