Barclays verkauft Blackrock-Anteil unter Kurswert

Die britische Bank Barclays hat ihre Anteile am US-Vermögensverwalter Blackrock für 5,5 Mrd. US-Dollar verkauft. Das teilte Barclays mit.

Barclays bietet einen fast 20-prozentigen Anteil am weltgrößten Vermögensverwalter freilich vergünstigt an: 26,2 Mio. Blackrock-Aktien würden für 160 Dollar je Papier und damit etwa zwei Prozent unter dem New Yorker Schlusskurs vom Dienstag angeboten, teilte die britische Großbank mit. Blackrock werde zudem 6,4 Mio. Anteilscheine für eine Milliarde Dollar über ein Aktienrückkaufprogramm erwerben. Die Blackrock-Aktie hatte sich am Dienstagabend nachbörslich auf 159,80 Dollar verbilligt, nachdem sie mit 163,37 Dollar aus dem Handel gegangen war. Barclays trennt sich von dem Blackrock-Anteil im Zuge der verschärften Kapitalanforderungen. Nach den neuen Kapitalvorschriften müssen Banken mehr Eigenkapital für Beteiligungen an Vermögensverwaltern und Finanzfirmen vorhalten. Dies macht solche geschäftlichen Verstrickungen für die Geldhäuser unattraktiver.

Lesen Sie auch