Barracuda Networks 2010/11 auf Erholungskurs

Das Tiroler IT-Unternehmen Barracuda Networks AG, die frühere phion AG, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/11 (per 28. Februar) 9,6 Mio. Euro Umsatz gemacht und dabei die Vorsteuerverluste deutlich reduziert. Das Betriebsergebnis (EBIT) war diesmal mit 45.000 Euro negativ, nach noch 3,7 Mio. Euro Minus in der 11-Monats-Periode 2009/10, als der Umsatz 6,8 Mio. Euro ausgemacht hatte.

Das Vorsteuerergebnis (EBT) war diesmal mit 89.000 Euro negativ, nach noch 8,9 Mio. Euro Minus davor. Das Ergebnis vor Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) drehte 2010/11 auf 449.000 Euro ins Plus nach negativen 3,2 Mio. Euro 2009/10. Aufgrund der erfolgten Umstellung des Wirtschaftsjahres seien die Perioden von 11 bzw. 12 Monaten aber nur bedingt vergleichbar, erklärte die Barracuda Networks AG. Von den 800.000 Inhaberaktien hält die amerikanische Barracuda Networks Inc. aktuell 81,84 Prozent, die Donau Invest 5,04 Prozent; 13,12 Prozent waren zuletzt Free Float.