Verkaufsschlager Boeing 737

Kontrollverlust droht

Boeing muss mehr als 1.000 Jets prüfen

Von der Prüfung sind nur in den USA registrierte Flugzeuge betroffen.

Der US-Flugzeughersteller Boeing muss auf Anordnung der Flugaufsicht FAA mehr als 1.000 seiner 737er-Maschinen aus Sicherheitsgründen überprüfen lassen. Betroffen sind in den USA registrierte Flugzeuge im Dienst verschiedener US-Fluggesellschaften, wie die Aufsicht in der Nacht zum Montag mitteile. Konkret gehe es um möglicherweise defekte Teile am Heck der Flugzeuge.

Fehlerhafte Teile dort könnten dazu führen, dass der Pilot die Kontrolle über das Flugzeug verlöre. Die Anordnung werde Kosten in Höhe von rund 10,1 Millionen Dollar (7,74 Mio. Euro) nach sich ziehen. Boeing war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Am Samstag war eine Boeing 737 aus bisher ungeklärter Ursache unmittelbar vor der Landung auf der indonesischen Ferieninsel Bali über dem Meer abgestürzt. Die 108 Insassen konnten lebend gerettet werden.