Boeing profitiert von starker Flugzeug-Nachfrage

Die starke Nachfrage nach Flugzeugen hält Boeing auf Kurs. Der Gewinn verbesserte sich im zweiten Quartal gegenüber der Vorjahresperiode um 52 Prozent auf unterm Strich annähernd 1,7 Mrd. Dollar (1,3 Mrd. Euro), wie der Airbus-Rivale am Mittwoch mitteilte

Der Umsatz des Konzerns stieg um 1 Prozent auf mehr als 22 Mrd. Dollar. Die gut laufende Verkehrsflugzeug-Sparte glich das schwächere Geschäft im Rüstungs- und Raumfahrtbereich mehr als.

In den Auftragsbüchern stehen mittlerweile mehr als 5.200 Verkehrsjets im Rekordwert von 377 Mrd. Dollar. Alleine heuer seien 783 Bestellungen hinzugekommen, erklärte Konzernchef Jim McNerney am Firmensitz in Chicago. Überdies hat Boeing Aufträge für Kampfjets und anderes Militärgerät sowie Raumfahrt- und Sicherheitstechnik im Wert von 63 Mrd. Dollar erhalten.

Angesichts der starken Flugzeug-Nachfrage und einer niedrigeren Steuerquote hob Boeing die Gewinnprognose für das laufende Jahr an. Die Anleger waren positiv überrascht, zumal Analysten nicht mit einem derartigen Gewinnsprung im Quartal gerechnet hatten. Vorbörslich stieg die Aktie um gut 1 Prozent.