Börse Tokio schließt schwächer - Nikkei-225 verliert 1,5 Prozent

Der Tokioter Aktienmarkt hat die Sitzung am Donnerstag mit schwächeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index gab bis zum Handelsende um 1,48 Prozent auf 8.720,01 Zähler nach.

Die überraschende Leitzinssenkung in Südkorea durch die dortige Notenbank habe die Konjunktursorgen geschürt, erklärten Händler die Abschläge in Fernost. Zusätzlich habe das am Vortag veröffentlichte Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed die Anleger enttäuscht, zumal dieses keine konkreten Hinweise auf eine geldpolitische Lockerung gegeben habe.

Auch in Japan selbst stand am Berichtstag eine Leitzinsentscheidung an. Erwartungsgemäß beließ die Bank of Japan (BoJ) dabei den Zins im Korridor zwischen null und 0,1 Prozent. Änderungen gab es allerdings in der Struktur der Assetkäufe.

Nach Bekanntgabe der Notenbank-Schritte weiteten Bankwerte ihre Verluste aus. Nomura etwa gaben bis zur Schlussglocke um 2,54 Prozent nach. Größere Einbußen gab es angesichts des anziehenden Yen auch in einigen Exportwerten.