Börse Tokio schließt sehr schwach - Nikkei-Index sinkt um 1,5%

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch den Handel mit sehr schwachen Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index gab 1,49 Prozent auf 9.045,06 Zähler nach.

Die anhaltenden Sorgen über die politische Lage in Griechenland belasteten auch die asiatischen Börsen, hieß es. "Die Lage in Europa bleibt das wichtigste Thema für die Märkte", betonte ein Investmentstratege. Auch konjunkturseitig gab es keine positiven Impulse: In Japan hat sich die Wirtschaftsstimmung im März etwas weniger als erwartet aufgehellt.

Klare Kursverluste gab es im Stahlbereich zu beobachten. Kobe Steel schwächten sich um 5,41 Prozent. Japan Steel gaben um 4,01 Prozent ab.

Auf Unternehmensebene rückte Toyota nach Zahlen ins Blickfeld der Akteure. Der gebeutelte japanische Autobauer Toyota erwartet nach einem schwierigen Jahr mit Naturkatastrophen in Japan und Thailand sowie einem starken Yen für das laufende Geschäftsjahr wieder mit höheren Erträgen. Die Aktie von Asiens größtem Autobauer schloss unverändertn.