Börse Tokio schließt uneinheitlich

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag den Handel uneinheitlich bei nur geringfügiger Veränderung zum Freitagsschluss beendet. Der Nikkei-225 Index stieg 3,82 Punkte oder 0,04 Prozent auf 10.502,86 Zähler.

Die Indizes gaben ihre frühen Gewinne wieder ab, nachdem chinesische Aktien negativ auf die jüngste Erhöhung der Mindestreservepflicht für Banken reagiert hatten. Die allgemein positive Stimmung am Markt sei aber weiter intakt geblieben, nachdem die US-Bank JPMorgan mit überraschend starken Quartalszahlen Hoffnungen geweckt habe, dass weitere Branchenkollegen wie Citigroup oder Goldman Sachs mit ebenfalls starken Zahlen folgen, sagten Händler.

Investoren strichen am Montag unter anderem bei Banken Gewinne ein, nachdem dieser Sektor sich während der jüngsten Kursrally am japanischen Aktienmarkt besser als andere Branchen entwickelt hatte. Er war in den vergangenen zehn Wochen um mehr als 23 Prozent gestiegen. Mizuho Financial sanken um 0,59 Prozent auf 168 Yen.

Lesen Sie auch