Buffett-Investment BYD gibt glänzendes Börsendebüt in China

Der US-Großinvestor Warren Buffett hat einmal mehr ein glückliches Händchen bewiesen: Eines seiner Investments in China, der Hersteller von Elektroautos BYD, gab ein strahlendes Börsendebüt in Shenzhen. Die Anteilsscheine des sechstgrößten Autobauers der Volksrepublik legten am Donnerstag um mehr als 40 Prozent zu.

Seit Buffetts Einstieg als Großaktionär im September 2008 hat sich der Wert der in Hongkong notierten Aktien des Konzerns mehr als verdreifacht. BYD-Aktien schlossen bei 25,45 Yua und waren zeitweise bis auf 26,19 Yuan geklettert - deutlich über ihren Ausgabepreis von 18 Yuan. Damit fiel der Start überraschend positiv aus. BYD hat mit 1,42 Mrd. Yuan zunächst rund ein Drittel weniger bei dem IPO eingenommen als angepeilt.

Die Anleger setzten auf die aus ihrer Sicht guten Perspektiven für BYD als Experte für Elektroautos. Noch dieses Jahr soll die Massenproduktion beginnen. Buffett ist über seine Firma Berkshire Hathaway mit 9,9 Prozent an BYD beteiligt.