Chemiekonzern Akzo Nobel übertrifft Erwartungen

Der niederländische Chemiekonzern Akzo Nobel hat mehr Gewinn gemacht als erwartet. Der weltgrößte Farbenhersteller gab für das zweite Quartal zwar einen Rückgang des bereinigten Betriebsgewinns (Ebit) um zwölf Prozent auf 370 Mio. Euro bekannt, übertraf damit aber die Schätzungen der Analysten, die nur mit 267 Mio. Euro gerechnet hatten. Die Aktie des Bayer-Rivalen legte kurz nach Handelsstart um rund acht Prozent zu.

Bei seiner Prognose blieb Akzo Nobel jedoch vorsichtig. "Der Markt stabilisiert sich auf einem deutlich geringeren Niveau als im Jahr 2008", sagte Konzernchef Hans Wijers. Mit Ausnahme einiger Schwellenmärkte werde es keine deutliche Zunahme beim Wachstum geben. Eine Prognose bleibe deshalb schwierig. Früchte trage aber mittlerweile der Plan, bis Ende 2011 Kosten von 540 Mio. Euro Kosten einzusparen. Im zweiten Quartal stieg die Ebidta-Marge leicht auf 14,4 Prozent.