Chemiekonzern BASF baut Betriebsgewinn kräftig aus

Der deutsche Chemiekonzern BASF hat im abgelaufenen Quartal das schwache Konjunkturumfeld nach eigener Einschätzung gut verkraftet und seinen Betriebsgewinn kräftig erhöht. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sowie Sondereinflüssen - etwa Restrukturierungen - nahm im dritten Quartal um 15 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro zu, wie der Branchenprimus mitteilte.

Analysten hatten im Schnitt 1,63 Mrd. Euro erwartet. BASF setzte in den Sommermonaten Juli bis September 17,7 Mrd. Euro um - ein Plus von 1,5 Prozent binnen Jahresfrist. "Im dritten Quartal hat sich unser Geschäft robust entwickelt", erklärte Konzernchef Kurt Bock. Das Umfeld bleibe aber herausfordernd und werde von konjunkturellen Unsicherheiten geprägt sein. Der BASF-Chef bekräftigte dennoch die Jahresziele. BASF will Umsatz und bereinigten Betriebsgewinn im Gesamtjahr erhöhen. 2012 standen Erlöse von 72,13 Mrd. Euro und ein bereinigtes Ergebnis von 6,65 Mrd. Euro in den Büchern.